Kurznachrichten 2011

Dezember 2011

30. Dezember: Abt Friedhelm beginnt Einkehrtage über den Jahreswechsel "... und allem Anfang wohnt ein Zauber inne" (H. Hesse)

Stern,
wohin führt dein Zeichen?
Du stehst zwischen den Jahren.
Sei uns Leuchtstern
in die Weite des Herrn.

29. Dezember: Namenstag von Frater David.

26. Dezember: Am Nachmittag halten wir den traditionellen großen Weihnachtskaffee, zu dem wir nahe Angehörige und Freunde einladen, denen wir uns besonders verpflichtet wissen. Wir werden zu gut 30 Leuten sein.

Im späteren Abend kommt für einige Tage P. Christian, früher Siegburg, jetzt als Pfarrer der deutschen Gemeinde in London tätig. P. Christian ist nach dem Ende der Abtei Siegburg rechtlich unserer Gemeinschaft zugeordnet.

25. Dezember - Weihnachten



Wer die Krippe ernst nimmt,
gewinnt das Kreuz in den Blick.
Weihnachten ist der Beginn,
Ostern Vollendung.
Ohne das jeweils andere
bleibt jedes eine Festruine.

Die Mönche der Abtei Kornelimünster wünschen allen Freunden und Besuchern dieser Website ein gesegnetes Weihnachtsfest.

24. Dezember - Heiligabend

Israel, Gotteskämpfer, Verlangender, Du!
ICH WERDE FÜR DICH DA SEIN WIE DER TAU,
damit du aufblühst, gleich der Lilie von Scharon
und Wurzeln schlägst, der Zeder vom Libanon gleich.
Das ist mein Segensname für dich und alle Generation.
So spricht ER, der Liebende,
und wird Mensch
..
Vgl. Genesis 32,23-32; Hosea 14,6

23. Dezember:



Ein Engel kam und trat mit einer goldenen Räucherpfanne an den Altar;
ihm wurde viel Weihrauch gegeben, den er auf dem goldenen Altar vor dem Thron verbrennen sollte, um so die Adventsehnsucht aller Heiligen vor Gott zu bringen.

vgl. Geheime Offenbarung 8,3

Nachdem die ersten Weihnachtsgäste bereits gestern gekommen sind, werden die meisten weiteren heute kommen. Wir haben in diesem Jahr die Zahl der Hausgäste über die Festtage auf elf begrenzt. Wie immer in solchen klösterlichen "Hochzeiten" ist es gut, dass eine Reihe der Gäste mit unserem Haus gut vertraut sind. Das entlastet und lässt hier und da leicht "eine Hand" finden.

22. Dezember:

Euch, die ihr meinen Namen fürchtet, wird aufgehen
die Sonne der Gerechtigkeit
und in ihren Strahlenflügeln ist Heil.
Maleachi 3,20

Ein Beitrag von 2005 "Weihnachten im Kloster" ist vielleicht auch nach sechs Jahren noch einmal interessant zu lesen. Wesentliches hat sich im Ablauf der Tage und in ihrem Erleben nicht geändert. Wie sagte der Fuchs zum Kleinen Prinzen: "Es muss im Leben feste Bräuche geben." ... das klingt benediktinischer "stabilitas" sehr vertraut.

21. Dezember



ohne Worte

20. Dezember

Jauchzen sollen Wüste und Öde,
frohlocken soll die Steppe,
erblühen gleich der Herbstzeitlose,
blütenreich soll sie erblühen.
Jesaja 35,1 (M. Buber)
(Stickerei, Propsteigemeinde Kornelimünster)

19. Dezember

Das Volk, das im Dunkel lebt, sieht ein helles Licht;
über denen, die im Land der Finsternis wohnen, strahlt ein Licht auf.
Jesaja 9,1

Für einen Teamtag kommt zum wiederholten Mal ein Pastoralteam aus Hilden, Erzbistum Köln (19.-20.12.)

18. Dezember - 4. Advent

Wir hören die Kunde.
Wir ahnen den Stern.
Wir sehen den Weg.
Dunkel Altar und Kreuz.
Geburt hinein ins Licht.

17. Dezember:

Und David tanzte mit ganzer Hingabe vor dem Herrn.
So brachten David und das ganze Haus Israel die Lade des Herrn
hinauf nach Jerusalem.
2 Samuel 6,14f

Die Tage vom 17. Dezember bis Weihnachten sind im Chorgebet in besonderer Weise geprägt von den sieben großen Magnificat-Antiphonen, den sog. O-Antiphonen. In hochmeditativen mystischen Bildern besingen sie den kommenden Herrn. (Text s. Gotteslob Nr. 112 u. in anderen Traditions-Versionen eventuell auch in den einzelnen Diözesan-Anhängen des Gotteslobs.)

16. Dezember:



Auf, werde licht, denn es kommt dein Licht, und die  Herrlichkeit des Herrn geht leuchtend auf über dir. Denn siehe, Finsternis bedeckt die Erde und Dunkel die Völker, doch über dir geht leuchtend der Herr auf,
seine Herrlichkeit erscheint über dir.

Jesaja 60,1f

Eine Woche "gästefrei" geht zu Ende. P. Oliver beginnt am Abend ein Einkehrwochende "Wie soll das geschehen? (Lk 1,34). Gottes Ruf - meine Antwort"

15. Dezember: 

Wie erzählt ihr Weihnachten?
Mit wem vergleicht ihr Gott,

welches Bild setzt ihr an seine Stelle?

vgl. Jesaja 40,18

Als Tischlektüre lesen wir zur Zeit: Rita Breuer, Wird Deutschland islamisch?  R. Breuer ist Islamwissenschaftlerin und Oblatin unserer Abtei.

14. Dezember

Störfall Weihnachten

will kommen.
Um Himmels willen,
nur das nicht!
Wo kämen wir denn da hin!
? ? ? ? ? ? ?

13. Dezember:


Das Volk, die in Finsternis gehen,
sichten ein großes Licht,
die Siedler im Todschattenlande,
Licht erglänzt über sie.

Jesaja 9,1 (M. Buber)

Frater Egilhard kann sich bis Sonntag einige Ferientage mit seiner Schwester gönnen.

12. Dezember:



Ich bin gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen.

Wie froh wäre ich, es würde schon brennen!
Lukas 12,49

11. Dezember: Am Abend beginnt der Konvent einen geistlichen Tag mit Pfr. Wilhelm Bruners.

Frewet euch in dem Herrn allwege,
und abermal sage ich: frewet euch.
Ewer Lindigkeit lasset kund sein allen Menschen.
Der Herr ist nahe.
Philipper 4,4
Übersetzung M. Luther (1545)

10. Dezember:



Rufzeichen in die Zeit:

"Ich breche meine Treue nicht",
spricht Gott der Herr.

Psalm 89

9. Dezember: 



An jenem Tag gibt es einen prächtigen Weinberg.
Besingt ihn in einem Lied! 

Ich, der Herr, bin sein Wächter, immer wieder bewässere ich ihn.

Damit niemand ihm schadet, bewache ich ihn bei Tag und bei Nacht.

Jesaja 27,2f

Zusammen mit Frau M. Godde gestaltet Frater Matthias ein Wochenende mit meditativem Tanz.

Das Sturmtief "Friedhelm" sorgt im Kloster für eine ganze Reihe von Schmunzelbemerkungen. Noch gibt uns Abt Friedhelm keinen Anlass, die Deiche zu verstärken und zu erhöhen.

8. Dezember:



Sie wird einen Sohn gebären,
und sie wird ihm den Namen Immanuel (Gott mit uns) geben.
Jesaja 7,14
(Dieses Foto der Marienrosette ist übrigens der Ausgangspunkt für die beiden Fotos zum 1. bzw. 2. Dezember)

Hochfest der Unbefleckten Empfängnis Mariens, Patronatsfest der Kongregation von Subiaco
Ein kleines Postscriptum: In der Frari-Kirche der Franziskaner in Venedig ist auf einem Triptychon-Bild von Giovanni Bellini der hl. Benedikt dargestellt. Benedikt hält die Bibel mit einem Text aufgeschlagen, mit dem die Franziskanerhausherren der Kirche die Theologie der Unbefleckten Empfängnis gegen die Dominikaner stützten.

Die Polizeiseelsorge veranstaltet eine zweitägige Klausur für eine größere Gruppe "Sozialer Ansprechpartner" (SAP) der Polizei.

7. Dezember:

Fest des hl. Ambrosius, Bischofs von Mailand. - Die Tradition will, dass Ambrosius im elterlichen Haus in Rom mit seiner Schwester Marcellina das erste Nonnenkloster der Stadt gegründet hat. Das Kloster am Schildkrötenbrunnen und in der Nachbarschaft des Gettos ist heute Sitz des Präses  unserer Benediktinerkongre-  gation von Subiaco.

 

Über-das Heute-hinaus-Sicht
Er zeigte mir einen Strom, das Wasser des Lebens, klar wie Kristall;
er geht vom Thron Gottes und des Lammes aus.
Geh. Offenbarung 22,1

6. Dezember-:



Ich stehe vor der Tür und klopfe an.
Wer öffnet, bei dem werde ich eintreten.
Geh. Offenbarung 3,20

5. Dezember:

Aus dem Baumstumpf Isais wächst ein Reis empor.
Der Geist des Herrn läßt sich nieder auf ihm:
der Geist der Weisheit und der Einsicht,
der Geist des Rates und der Stärke,
der Geist der Erkenntnis und der Gottesfurcht.
Jesaja 11,1f


"Wurzel Jesse" aus dem Antwerpener Altar der Pfarrkirche Jülich-Barmen.

Der thronende (und schlafende) Isai wird begleitet von den vier großen Propheten des Alten Testaments.
Die lateinischen Schriftbänder identifizieren sie. Ihre Texte werden seit alters als Christus-Weissagungen gedeutet.
von links: Jeremias (Jer 23,5) - Daniel (Dan 21,44) - Jesaja (Jes 7,14) - Ezechiel (Ez 44,2).

4. Dezember: 

Kommt, wir wollen unsere Wege gehen
im Licht des Herrn
Jesaja 2,5

3. Dezember:


Ein Licht erstrahlt den Gerechten
und Freude den Menschen mit redlichem Herzen.
Psalm 97,11

2. Dezember:


Spruch Bileams, der Gottesworte hört, der die Gedanken des Höchsten kennt,

der eine Vision des Allmächtigen sieht, der daliegt mit entschleierten Augen: 
 Ich sehe ihn, aber nicht jetzt, ich erblicke ihn, aber nicht in der Nähe:
Ein Stern geht in Jakob auf, ein Zepter erhebt sich in Israel.
Numeri 24,16f

Zu einem geistlichen Wochenende kommt eine Studentengruppe der KHG der Uni Köln. Eine weitere Gruppe Personal-Coaching nutzt ebenfalls unsere Möglichkeiten zu einem Wochenende.

1. Dezember

Der Adventswirbel
hat eine Mitte, die ihm Ordnung schenken kann.

Abt Friedhelm gestaltet für Priester und pastorale Mitarbeiter der Region Aachen-Stadt einen geistlichen Nachmittag "Atem holen". Der Nachmittag findet in einem Aachen-Burtscheider Schwesternkloster statt.

 

November 2011:

1. Advent - Hochamt
musikalische Gestaltung: Kantorei Kornelimünster

25. November: Abt Friedhelm beginnt ein Einkehrwochenende: "Seid wachsam. Haltet euch bereit!" (Mt 24, 42.44)

Vom 25.11.2011 - 2.2.2012 wird die Malerin Dorothea Kempen einige Bilder unter dem Titel "Weihnachtliche Dinge und Gestalten" bei uns im Kreuzgang ausstellen. Die Ausstellung kann während der üblichen Öffnungszeiten der Klosterpforte besucht werden. Die Ausstellung wird am Freitag, 25.11., 17:30, mit einer kleinen Vernissage eröffnet.

24. November: Das Diözesanleitungsteam der kfd verbringt einen geistlichen Tag in  unserer Abtei

Frater Antonius ist bis zum Sonntag zu einer Fortbildung außer Haus.

23. November: Die Bischöfliche Akademie bietet in den nächsten Tagen (bis Freitag) bei uns einen Yoga-Kurs an.

Zur Nachbereitung des Einsatzes bei dem schweren Unfall, der in der Nacht zum vergangenen Samstag zwischen Aachen-Brand und Kornelimünster fünf Todesopfer forderte, lädt die Feuerwehr Aachen am Abend die Einsatzkräfte in unsere Räumlichkeiten ein. Nach Angaben einer Lokalzeitung waren insgesamt 90 Einsatzkräfte (Ärzte, Sanitäter, Feuerwehr, Polizei) vor Ort. - (Foto: Begrüßungsphase der Besprechung.)
Die Abtei weiß sich seit langem zum "Hintergrund-Einsatz des Gebetes" für die Frauen und Männer, die als Helfer zu Notfällen gerufen werden, verpflichtet. Wir laden unsere Freunde ein, sich diesem Gebets-Einsatz anzuschließen.

21. November: Gedenktag "Unserer Lieben Frau in Jerusalem", Gedenktag der Weihe einer Marienkirche neben dem Tempelberg. Dieses Gedenken wurde in der Ostkirche früh gefüllt mit der Darstellung Mariens aus dem apokryphen Protoevangelium des Jakobus. Danach lebte Maria von ihrem dritten bis zum zwölften Lebensjahr im Tempel. In der Kreuzfahrerzeit gelangt die Erzählung in die westliche Frömmigkeit. In der Volksfrömmigkeit und der darstellenden Kunst gewann die "Darstellung Mariens" große Bedeutung. In unserer nördlich-herberen Frömmigkeit tun wir uns heute schwerer mit der alten frommen Erzählung. Ihre frühere Bedeutung ist der Hintergrund, dass das Fest in den Benediktinerklöstern als Festtag der Oblaten begangen wurde.  


Giotto (1266-1337), Darstellung Mariens,
Capella degli Scrovegni (1304-1306), Padua

20. November: Die neue Lautsprecheranlage in der Kirche (vgl. Notiz 16.11.) wurde erstmals in den Gottesdiensten genutzt. Die Resonanz der Gottesdienstbesucher war sehr gut. Das zeigte sich bei Gesprächen nach den Gottesdiensten und auch an dem guten Ertrag der Kollekte. Ein älterer Herr formulierte, er habe sich seit langem nicht mehr so glücklich in unserer Kirche gefühlt wie an diesem Tag mit der neuen Anlage.- Wir hoffen natürlich auf weitere Unterstützung für diese Investititon.

19. November: Die "Kantorei Kornelimünster" hält vom Morgen bis in den Nachmittag hinein einen Probentag. Am 1. Advent wird sie unser Hochamt musikalisch gestalten. --  Wer da noch gerne mitsingen möchte, ist jederzeit herzlich willkommen. Nehmen Sie einfach Kontakt mit Frater Antonius auf.

18. November: Frater Matthias fährt zur Herbsttagung des Kreuzbundes nach Leitershofen bei Augsburg

17. November: Frater Daniel nimmt heute und morgen an der Fachtagung Kirchenrecht „De processibus matrimonialibus“ an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt teil.

16. November: In der Kirche wird eine neue Lautsprecheranlage der Fa. Steffens, Köln, eingebaut. Wir hoffen, dass die im Laufe der Jahre weiter entwickelte Technik die schwierige Akustik des Raumes besser in den Griff bekommt als die bisherige Anlage. Wir kommen mit dieser Neuanschaffung u.a. einem häufig geäußerten Wunsch unserer Gottesdienstbesucher nach. Das lässt uns hoffen, dass sie uns für die Finanzierung der Anlage entsprechend ihren jeweiligen Möglichkeiten unterstützen.

Am Abend kommt zur Messe, zum Essen und zu einem Gespräch eine Messdienergruppe aus Herzogenrath, Groß-St.-Willibrord.

15. November: Namenstag von P. Albert.

14. November: Frater Antonius beginnt zusammen mit Frau K. Plum das Angebot einer Fastenwoche. Von uns Mönchen nimmt Frater Egilhard daran teil.

13. November: Die Kammerphilharmonie Köln spielt am Abend (19:00) ein Konzert mit Werken von Vivaldi, Bach und Mozart.

12. November: Die Oblaten unseres Kloster sind zu ihrem regelmäßigen Oblatentag eingeladen.

11. November: Frater Matthias hat den 11.11.2011 zum "Aktionstag 'Apfelsaft'" ausgerufen. Da die Apfelernte in diesem Jahr für den eigenen Essbedarf zu groß war, haben er, Frater Antonius, Frater Daniel, ein Gast und zeitweise P. Albert den Überfluss zum Fließen gebracht.

 

Fest des hl. Martin von Tours - Vielleicht ist es gar nicht so uninteressant, etwas mehr über den hl. Martin zu wissen, als "man" sowieso so weiß (>> Link), u.a. auch was Martin Luther mit den Martins-Laternen der Kinder zu tun hat. (Bild:  El Greco)

Über das Wochenende kommt wieder eine Gruppe des Mentorates der RWTH Aachen zu uns.

Zur Nachbarschaftsversammlung am 8. November zur Erweiterung des Wohngebietes "Kornelimünster West" findet sich ein Beitrag in der Aachener Zeitung.

9. November: Am Nachmittag hält Abt Friedhelm in Stolberg einen Vortrag für die dortige kfd-Gruppe. Dieser Vortrag hat eine inzwischen lange Tradition.

Für drei Tage kommt die Geschäftsführung des Aachener Alexianer-Krankenhauses zu einer Einkehr zu uns. Wie in den vergangenen Jahren begleitet Abt Friedhelm die Herren.

8. November: Eine Nachbarschaftsinitiative hat für den Abend zu einem Gedankenaustausch über die anstehende Erweiterung des Baugebietes "Kornelimünster-West" ins Kloster eingeladen. Wir selbst sind von den Planungen unmittelbar betroffen.

7. November: Bewohner des Caritas-Wohnheims "Villa Noah", Bad Godesberg, verbringen einige Ferientage in unserm Haus.

6. November: Für den Abend haben wir die Herren - und ihre Gattinnen -, die unsere Gottesdienste als Organisten und im Choralgesang unterstützen zu einem "Cäcilien-Abend" eingeladen. Der Festtag der heiligen Cäcilia, der Patronin der Kirchenmusik, ist zwar erst später im Monat, aber das hindert ja nicht einen früheren Abend des Dankes für unsere Sänger und Organisten.

5. November: Die Novizenmeisterinnen aus Köln-Raderberg und Mariendonk und der Novizenmeister des Zisterzienserklosters Marienstatt treffen sich mit Frater Antonius bei uns. Die Gruppe hat sich zu einem regelmäßigen Austausch über Noviziatsfragen zusammengefunden.

4. November: P. Oliver nimmt heute an der Jahrestagung des Solidarwerks der katholischen Orden Deutschlands in Frankfurt teil.

P. Albert beginnt ein geistliches Wochenende "Es knospt unter den Blättern (H. Domin) - Im Tod beginnt das Leben".

P. Georg macht mit seinen Freunden von der Freiw. Feuerwehr Kornelimünster einen Ausflug nach Ahrweiler.

1. November: Am Nachmittag nutzte der designierte Aachen-Brander Karnevalsprinz 2012, Prinz Ingo I., und sein Hofstaat unseren Klostergarten für ein Fotoshooting. Da die Kostüme bis zur Prinzenproklamation natürlich "Staatsgeheimnis" sind, war unser Garten ein willkommener diskreter Ort für die Fotoaufnahmen. Prinz Ingo ist ein ehemaliger Schüler unserer Realschule, und er erinnerte sich an den Garten, als es um die Fotosession ging. Angesichts der Sperrfirst 12.11. für die offiziellen Fotos können hier natürlich auch keine Fotos von der Aktion veröffentlicht werden. Ein Foto des kostbaren  Brander Prinzenzepters muss als optischer Beleg für das Fotoshooting genügen. 

Oktober 2011

30. Oktober: Zum Sonntagskaffee des Konventes haben wir das Ehepaar Henkel eingeladen. Herr Henkel hat in den vergangenen 7 Jahren als Angestellter in Haus und Garten für uns gewirkt. Zum Monatsende September ist er in Rente gegangen. Bis zum Jahresende wird er an zwei Tagen der Woche weiter für uns arbeiten. Zum Jahresbeginn 2012 werden wir einen neuen Hausmeister erhalten. Herzlich danken wir Herrn Henkel für seinen engagierten Einsatz über die Jahre.

29. Oktober: Frater Antonius nimmt an der Tagung des Cusanuswerkes in Bonn teil. Frater Antonius ist ehemaliger Stipendiat des Werkes.

Am Nachmittag wird Luise Zinnen bei uns getauft. Ute, ihre Mutter, stammt aus unserer nächsten Nachbarschaft. Nahezu jeden Samstag kommt sie Frater David besuchen, anfangs um mit ihm zu musizieren, inzwischen "einfach so".

28. Oktober: Eine Herrengruppe aus Mülheim/Ruhr, die schon seit vielen Jahren zu uns kommt, hat sich wieder für ein Wochenende bei uns entschlossen. Eine zweite Gruppe, die auch nicht zum ersten Mal bei uns ist, vertieft das meditative Bogenschießen. Zusammen mit den Einzelgästen sind wir wieder einmal nahezu voll ausgebucht.

25. Oktober: Abt Friedhelm fährt nach Arnstein, um am Treffen des "Kölner Kreises" teilzunehmen. Der Kreis ist ist der halboffizielle Zusammenschluss der Höheren Oberen der DOK des westdeutschen Raumes. 

24. Oktober: Von Montag bis Mittwoch tagen die Umweltbeauftragten der Evangelischen Landeskirchen in unserem Haus.

21. Oktober: Frater Antonius ist übers Wochenende zu einer Fortbildung außer Haus.

Die Zeitschrift "mein Rheinland" (6/2011) hat in der Sparte "aktiv leben" (!!) unserem Kloster drei Seiten gewidmet. Die Zeitschrift titelt: "Nicht nur Christus sucht das Schweigen. Urlaub sieht anders aus. In Kornelimünster dominieren den Tag Gebete, Gespräche, Mahlzeiten - und Ruhe"

Am Nachmittag kommen für das Wochenende eine Coaching-Gruppe ins Haus (5 Tln)und für den Start in den  "Eifelsteig" für eine Nacht eine Wandergruppe (8 Tln)

20. Oktober: Anstelle von P. Oliver nimmt Abt Friedhelm an der Sitzung der AG Orden in Aachen teil. - Am Abend nimmt Frater Matthias an der Sitzung des Rates der Gemeinschaft der Gemeinden Kornelimünster-Roetgen teil.

Um den Altbau wird das Gerüst für die Bauarbeiten aufgebaut.

19. Oktober: P. Oliver bricht zu Schwesternexerzitien in Köln auf.

18. Oktober: Bis zum Freitag sind Schülerinnen der Jahrgangsstufe 11 eines Bonner Gymnasiums zu Besinnungstagen im Kloster.  - Am Nachmittag kommen Schülerinnen der Stufe 7 eines Geilenkirchener Gymnasiums zu einem Klostergespräch. Am Donnerstag wird eine zweite Gruppe mit demselben Anliegen kommen. Abt Friedhelm bzw. P. Albert stellen sich den beiden Gruppen.

16. Oktober: P. Georg kann sich eine Woche Urlaub gönnen.

15. Oktober: Am Nachmittag hält Abt Friedhelm die Tauffeier von zwei Urenkelinnen von Frater David. Anschließend richten die beiden "Unter-Familien" in unseren Räumen den "Tauf-Kaffee" aus.

Im Rahmen einer Fortbildung der GEE (Gemeinschaft Evangelischer Erzieher e.V., Rheinland / Saar / Westfalen) unter dem Titel "Zwischen Aachen und Rureifel: Alte Klöster und Stifte" besucht uns eine Gruppe evangelischer Damen und Herren (25 Tln). P. Albert steht ihnen zum Gespräch zur Verfügung.

14. Oktober: Zusammen mi Cantor M. Fühner beginnt Frater Antonius ein Choralwochenende.

12. Oktober: Es wird "ernst". Für die Bauarbeiten im von uns verkauften Klosterflügel wird im straßenseitigen Gartenteil  neben dem Altgebäude eine Baustraße eingerichtet.

11. Oktober: Am Vormittag überraschen uns für einige Stunden Sr. Aracoeli und eine ihrer Mitschwestern.  Sr. Aracoeli ist die Generaloberin der Benediktinerinnen-Schwestern vom Eucharistischen König aus den Philippinen. Sr. Aracoeli war bereits in den 90-Jahren mit ihrer damaligen Generaloberin, Sr. Waldetrudis, bei uns gewesen. Sr. Waldetrudis war bei ihren regelmäßigen Besuchen bei Missio und Misereor stets unser Gast.

Am Abend kommt für einen Tag die "Leitung" unseres Bistums für eine Konferenzserie in unterschiedlicher Zusammensetzung ins Haus. Morgen werden auch Bischof Mussinghoff und unsere Weihbischöfe dazu stoßen.

10. Oktober: P. Oliver ist bis zum Samstag zur Jahrestagung der Cellerare/Prokuratoren der deutschen Ordensgemeinschaften in Bad Waldsee-Reute aufgebrochen. - Frater Antonius wird mit Frater Daniel und unserem Postulanten Michael an einer Noviziatsfortbildung in Horrem teilnehmen.

Der Caritasverband Aachen nutzt unsere Räume für eine Tagesklausur (10 Tln).

9. Oktober: Zum ersten Mal gestaltet die neue "Kantorei Kornelimünster" in unserm Hochamt den musikalischen Rahmen. Ihren ersten Auftritt hatte sie bei der Schlussmesse der Kornelioktav in der Prosteikirche. Den Sängerinnen und Sängern ein herzliches Willkommen und ein ebenso herzlicher Dank.

Kurzfristig angemeldet hat Erzbischof Isidore Batthika in der 8:00-Messe konzelebriert. Erzbischof Batthika gehört der melkitisch-katholischen Kirche des Libanon an. Er hat Freunde in Kornelimünster und ist nicht zum ersten Mal auch bei uns. Nach seiner Emeritierung im vorigen Jahr hat er sich in sein früheres Kloster in der Nähe von Beirut zurückgezogen. Er erzählte, dass er von unserem Emmausbild so fasziniert gewesen sei, dass er es in einem großen eigenen Gemälde aufgegriffen hat. Den durchscheinenden Christus habe er allerdings zwischen die Jünger gestellt.

8. Oktober: Frater Matthias nimmt an der Vorstandssitzung des Kreuzbundes in Puffendorf teil. - P. Albert fährt am Nachmittag nach Rhede, um an der Feier des 25-jährigen Dienstjubiläums im pastoralen Dienst von M. Büning teilzunehmen. M. Büning dürftge vielen unserer Freunde als regelmäßige Gästin und von unseren "Tagen der Feunde" bekannt sein. Mit Frater Matthias und Frau M. Godde gestaltet sie auch seit etlichen Jahren unsere Osterkerze. P. Albert kennt M. Büning seit ihren Abiturexerzitien im Januar 1980.

7. Oktober: Frater Antonius und Frau R. Vey beginnen ein Wochenende zum Jesus-Gebet. Unser Haus ist voll besetzt.

4. Oktober: Abt Friedhelm nimmt an der letzten Fortbildungseinheit für Ordensobere in Wien teil (bis 9.10).

3. Oktober: P. Oliver fährt mit einer Gruppe unserer Oblaten in das frühere Kloster Dalheim (bei Paderborn), wo bis zum Jahresende eine Ausstellung "Macht des Wortes. Benediktinisches Mönchtum im Spiegel Europas" läuft.

1. Oktober: Frater Matthias nimmt an Exerzitien seines Diakonen-Weihekurses in Dresden teil. P. Albert bricht nach Pluscarden, Schottland, auf, um dort am Montag an der Weihe von Abt Anselm Atkinson teilzunehmen. Frater David fährt für eine Woche zu seinem Sohn in Jülich.

Eine Katecheten-Gruppe aus der Pfarrei Aachen-Forst verbringt bei uns einen geistlichen Klausurtag.

 

September 2011

28. September: Cantor Marko Fühner gestaltet für den Konvent einen "Choral-Tag".

23. September: Den Zeitungsbericht über die "Kantorei Kornelimünster", über den wir am 18. September berichteten, haben wir inzwischen auf unsere Website übernommen

Fr. Antonius fährt über das Wochenende zu einer Fortbildung nach Hofheim.

Übers Wochende kommen Firmlinge aus Aachen-Eilendorf und eine Supervisionsgruppe ins Haus. Damit sind wir vollst ausgebucht.  Am Samstag stellt sich P. Albert den Firmlingen zu "Klosterfragen".

22. September: Am Abend findet die "Bürgerbeteiligung" zur Erweiterung des Wohngebietes Kornelimünster-West statt. Da das Wohngebiet zur Abtei hin erweitert wird, sind wir naturgemäß stark betroffen und interessiert. Die aktuellen Bebauungspläne lassen erkennen, dass einige Vorstellungen, die wir bereits vor Jahren geäußert haben, in die aktuellen Überlegungen eingeflossen sind. P. Oliver wird an der Veranstaltung teilnehmen. Die Planungsvorstellungen der Stadt sind im Internet abrufbar.

21. September: In Verbindung mit dem Ordensreferat des Bistums haben wir "Ordensleute 'unter 50'" eingeladen. Wir dürfen 16 Ordensleute verschiedener Gemeinschaften begrüßen. Frater Antonius begleitet sie durch den Tag.

P. Albert nimmt am Nachmittag in Gerleve an den Exequien für Br. Konrad Rensing teil. Br. Konrad (71 J) ist wie P. Albert 1961 in der Abtei Gerleve eingetreten.

Auf der Böschung vor dem Altbau wurde gestern "aufgeräumt", d.h. Sträucher und Bäume gestutzt / gefällt, um Platz für ein Baugerüst zu schafffen. Das ist nach draußen ein deutlicher Hinweis, dass die Umbauarbeiten in dem von uns verkauften Teil des Altbaus konkret "ins Haus" stehen.


"Japanische Baum-Impression" vor dem Altbau

20. September: Eine Gruppe von Behinderten aus dem Vinzenzheim, Aachen, verbringt einen "Klostertag" bei uns. Frater Matthias begleitet die Damen und Herren durch den Tag.

In "Publik-Forum" (18.9.2011)  ist unter der Überschrift "Stille. Mehr sehen und mehr hören: 24 Stunden Schweigen in einem Kloster. Eine persönliche Erfahrung" ein Beitrag über uns erschienen.

Sonntag, 18. September
Schlusstag der Kornelioktav
Der Konvent nimmt traditionsgemäß an den Schlussfeiern  der Oktav
in der Propsteigemeinde teil. Hochamt und Vesper in der Abteikirche entfallen

Die von der Abtei und der Propsteigemeinde getragene "Kantorei Kornelimünster" wird bei der Messe in der Propsteikirche erstmals öffentlich auftreten. Am 16.9. wurde die Kantorei in einem ausführlicheren Beitrag in der Aachener Zeitung noch einmal vorgestellt. 
Weitere Sänger sind immer herzlich willkommen; Kontakt: Michael Schüller, Tel. 02408 - 929.623.0.


Die Sängerinnen und Sänger der "Kantorei Kornelimünster"
nach der Festmesse zum Abschluss der Kornelioktav.
vorne in der Mitte: Cantor M. Fühner (mit roter Rose) und Propst Dr. E. Vienken (mit weißer Rose).
PS: Frater Antonius ist auch auf dem Bild. Wer ihn findet, hat allerdings einen Sonderapplaus verdient!

Abt Friedhelm bricht zu einer einwöchigen Fortbildung nach Rappertswil in der Schweiz auf.

 

Juni 2011

 

26. Juni  Im Konventamt singt heute der Chor der Gemeinde Houthem - St. Gerlach.

 

25. Juni Eine Gruppe von Studentinnen der Katholischen Hochschule in Aachen trifft sich heute zu einem Blockseminar in unserem Hause.

 

21. Juni P. Albert bringt Präses Bruno zum Flughafen und startet dann gleich durch in 10 Tage Ferien.

 

20. Juni: Herr Dr. Thomas Quartier, Liturgie- und Ritualwissenschaftler an der Universität Nijmegen, begleitet den Konvent in einem "Geistlichen Tag" (Sonntagabend - Dienstagmorgen). Herr Quartier ist Oblate der Abtei Slangenburg, NL. Sein Thema sind "benediktinische Rituale".

 

Am Nachmittag nimmt P. Albert in Gerleve an der Beerdigung von P. Thomas Horst teil.

 

Die Predigt von Kardinal Meisner und die Worte von P. Albert in der Messe zum Abschied der Siegburger Mönche von ihrem Kloster (19.6.2011) sind im Kölner "Domradio" nachzuhören; dort auch eine Fotostrecke.
Am Nachmittag hielt Abtpräses Bruno Marin, Rom, die feierliche Vesper, in der Abt Adrian von Vaals, NL, die Predigt hielt. Abtpräses Bruno ist am Abend mit uns nach Kornelimünster gefahren, um den heutigen Tag mit uns zu verbringen.
Benediktinische Mitbrüder aus den Abteien Affligem, B, Oosterhout-Teteringen, NL, Maria Laach, Gerleve, Meschede und St. Bonifaz (München), Zisterzienser aus Marienstatt, Langwaden und Bochum-Stiepel nahmen an den Abschlussfeiern teil. Aus den benediktinischen Schwesterngemeinschaften waren Nonnen aus Köln-Raderberg, Kreitz (Neuss) und Mariendonk gekommen.

 

Sonntag, 19. Juni
Die Vesper um 17:30 entfällt.

Der Konvent nimmt an der Feier zur Schließung der Abtei Siegburg teil.

 


Kardinal Meisner, P. Albert und Altabt Placidus von Siegburg
bei der Abschiedsmesse in Siegburg
(Foto: www.domradio.de)

 

In der Abtei Siegburg wird nach rund 100 Jahren (1914-2011) das monastische Leben beendet. Mit einem Pontifikalamt mit Kardinal Meisner als Hauptzelebranten (10:30), einem Konzert am Nachmittag (14:00) und der Feier der Vesper (16:30) unter Vorsitz von Abtpräses Bruno Marin, Rom, wird dem Abschied ein würdiger Rahmen gegeben. In der Vesper wird Abt Adrian von Vaals die Predigt halten. Den Mitbrüdern gilt Dank und Anerkennung für ihr monastisches Zeugnis in diesen 100 Jahren. Den Weg der einzelnen Mönche in neue Heimaten begleiten wir mit Hoffnung und Gebet.

 

Die deutsche Pro-Provinz der Kongregation von Subiaco, der neben Siegburg nur die Abtei Kornelimünster angehört, wird  zeitgleich mit der Schließung Siegburgs aufgehoben. P. Albert hat die Pro-Provinz 15 Jahre in der Kongregationsleitung vertreten; diese seine Aufgabe ist jetzt ebenfalls beendet. Bis zu einer Angliederung der Abtei Kornelimünster an eine andere Provinz der Kongregation untersteht sie unmittelbar dem Abtpräses.

 

18. Juni: P. Georg feiert zusammen mit Diakon M. Oslender am Abend in der Aachener Kirche Hl. Kreuz eine Messe in der Aachener Mundart. Die Mundartmessen sind in Aachen inzwischen eine gute Tradition und integraler Teil der bewussten Kulturpflege. P. Georg und Diakon Oslender haben vor einigen Jahren für ihr Engagement den Thouet-Preis für die Pflege der Aachener Mundart erhalten. Die Messen in der Mundart werden sehr gut angenommen.

 

17. Juni: Frater Matthias und Frau M. Godde beginnen ein meditatives Tanzwochenende "Geborgen in Gott. Psalm 23".

 

Eine Frauengruppe aus Meerbusch-Lank (ca 30 PP) hat für den Nachmittag eine Klosterführung erbeten. P. Albert wird den Damen Rede und Antwort stehen.

 

Am Abend kommt eine kleine ökumenische Gruppe aus Aachen-Brand, um mit und vor unserem Emmausbild eine meditative Einheit zu gestalten.

 

16. Juni: Frater Antonius ist in seiner Aufgabe an der philosophisch-theologischen Hochschule St. Augustin zum Dozenten ernannt worden. In dem Anschreiben zur Ernennungsurkunde heißt es: "In diesem Vorschlag (der Professorenkonferenz) findet das Vertrauen in Ihre Fähigkeiten und die Hochschätzung Ihrer wissenschaftlichen Leistungen ihren Ausdruck". Wir freuen uns mit Frater Antonius und gratulieren ihm herzlich.

 

Zur ersten Probe des "Chorprojektes Kantorei Kornelimünster" sind etwa 30 Interessierte gekommen, ein gutes Zeichen, dass da etwas Gutes entstehen und wachsen will!

 

Chorprojekt Kantorei Kornelimünster
Kantor Marco Fühner
Interessierte Chorgründer und Chorgründerinnen sind zu einer ersten Probe
am Mittwoch, 15. Juni, 20:15
in der Benediktinerabtei Kornelimünster
Nähere Infos u.a.:
Frater Antonius: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


15. Juni: Abt Friedhelm nimmt morgens am Gespräch des Aachener Bischofs mit den Höheren Ordensoberen, deren Gemeinschaften im Bistum eine Niederlassung haben, teil.

 

Echternach 2011

 

14. Juni: Abt Friedhelm, Frater Egilhard und unser Postulant Michael sind heute mit Buspilgern zur Springprozession nach Echternach gefahren. Dieser Pilgertag am Dienstag nach Pfingsten ist seit etlichen Jahren ein immer gut angenommenes Angebot unseres Klosters.

 

 

 

P. Oliver hat sich am Morgen auf den Weg nach St. Ottilien gemacht. Alle zwei Jahre findet dort eine Tagung der Oblatengemeinschaften Deutschlands statt.

 

11. Juni: P. Albert fährt für die nächsten zwei Tage nach Nütschau. Das Kloster Nütschau - bei Bad Oldesloe - ist vor 60 Jahren von der Abtei Gerleve gegründet worden. An diesem Pfingstwochenende will die Gemeinschaft mit ihren Oblaten das runde Jahrjubiläum "en famille" begehen. P. Albert ist gebeten worden, am Pfingstsonntag zwei Vorträge/Impulse zum Thema "Oblaten" zu halten.  Nach Nütschau sind vor vielen Jahren die beiden Gerlever Mitnovizen von P. Albert, P. Leo (Prior) und P. Matthäus entsandt worden und dort seitdem beheimatet.

 

5. Juni: Abt Friedhelm fährt zur Jahrestagung der Deutschen Ordensoberenkonferenz (DOK) in Vallendar.

 

4. Juni: Der Abt der Abtei Pluscarden, Schottland, Abt Hugh, ist zum Bischof von Aberdeen ernannt worden. Vor zwei Wochen war die Abtei Gastgeber der Visitatorenkonferenz unserer Kongregation. Durch verschiedene wechselseitige Besuche von Mitbrüdern ist ein gutes Freundschaftsband zwischen Kornelimünster und Pluscarden gewachsen. Im vergangenen Herbst hat uns Abt Hugh einen geistlichen Tag über Kardinal Newman gestaltet. Im September wird in Pluscarden das Provinzkapitel der Englischen Provinz unserer Kongregation stattfinden. Abt Friedhelm wird als Gast daran teilnehmen.Für Kornelimünster stellt sich mit dem Ende der Abtei Siegburg die Frage, ob wir uns der Englischen Provinz anschließen wollen. - Wir gratulieren Abt Hugh in herzlicher Mitfreude. Wir bitten Sie um Ihr Gebet für die neue Aufgabe von Abt Hugh und für die Gemeinschaft von Pluscarden, die nun einen neuen Abt wählen muss. 

 

Nachdem wir bei der Tischlektüre das Jesus-Buch (Band 2) von Papst Benedikt beendet hatten, haben wir als neue Tischlektüre das Buch von Hans Küng, "Ist die Kirche noch zu retten", begonnen. Ein echtes Kontrastprogramm.

 

3. Juni: P. Oliver beginnt am Abend in Münster Exerzitien für Ordensschwestern.

 

PS: Für die Veröffentlichung von Bildern bin ich offensichtlich noch nicht fit genug. ... und P. Oliver ist nicht im Haus. Haben Sie,bitte, Geduld, wie auch ich Geduld  ... lernen muss.

 

1. Juni: Abt Friedhelm und Frater Antonius beginnen ein (langes) Einkehrwochenende zum Jesusgebet.

 

Frater Matthias bricht nach Mönchengladbach auf, um von Christi Himmelfahrt bis Pfingsten an der Fußwallwahrt der dortigen Matthiasbruderschaft nach Trier unterwegs zu sein.

 

Mai 2011

 

28. Mai: Namenstag von Abt Friedhelm 

 

Mit einer Messe in unserer Kirche startet am Morgen die Bistums-Fußwallfahrt nach Trier. Nach der Messe, die wie in den inzwischen vielen vergangenen Jahren P. Oliver gehalten hat, trinken die Pilger noch eine "schnelle" Tasse Kaffee, um sich dann auf den Weg zu machen (30 Tln).

 

Unsere Oblaten treffen sich mit P. Oliver zu ihrem regelmäßigen Einkehr-Samstag.

 

P. Albert steht am Vormittag dem Geschichtsverein Linnich (40 Tln) und am Nachmittag einem Chor aus Wiehl für eine Klosterführung zur Verfügung. 

 

Frater Antonius ist zu einem Treffen mehrerer Novizenmeister in die Abtei Mariendonk  bei Kempen gefahren.

 

Frater Matthias nimmt an einer Vorstandssitzung des Kreuzbundes teil.

 

Am Abend findet in unserer Kirche ein Chorkonzert eines Aachener Chores statt.

 

18. Mai:  Abt Friedhelm führt am Vormittag eine Gruppe aus dem Dekanat Köln-Lindenthal durch unsere Kirche.

 

17: Mai: Das Pastoralteam aus St. Josef - St. Fronleichnam, Aachen hat sich heute Morgen auf den Pilgerweg nach Kornelimünster gemacht und ist am Mittag bei uns einkehrt, um den Austausch miteinander fortzusetzen.

 

16. Mai: P. Albert nimmt an der Visitatoren-Konferenz unserer Benediktinerkongregation teil. Unter der Leitung von  Abtpräses Bruno Marin treffen sich die Visitatoren in der schottischen Abtei Plucarden.

 

13. Mai:  Die KFD Kornelimünster hält einen Einkehrtag zum Thema Legenden.

 

P. Oliver begleitet ein Wochenende  unter dem Leitgedanken:  Fragen aushalten - Antworten entgegen leben: Meinen Weg vor Gott finden.

 

12. Mai: Frater Matthias begleitet einen Einkehrtag für Bewohner des Vinzenzheimes, Aachen

 

6.Mai: Zusammen mit Cantor M. Fühner gestaltet Fr. Antonius ein Choralwochenende..

 

3. Mai: Kleinigkeiten bringen Leben ins Leben:

DSC03871Heuschnitt KMS-West 110501 - hp.jpg (224542 Byte)Am 1. Mai erschien zum Frühschoppen die Polizei mit einer Anzeige gegen das Kloster: 'Ruhestörender Lärm, ... im Kloster wird der Rasen lautstark gemäht, ... am frühen Morgen, ... am Sonntag, ... am Tag der Arbeit!' Da hat wohl einer nach einer langen Feier-Nacht lange geschlafen, ... in seinem müden Kopf dröhnte eine Maschine, ... ohne aus dem Fenster zu schauen Anruf bei der Polizei. Was war wirklich geschehen. Der Bauer, der die Wiese zwischen dem Kloster und dem Neubaugebiet nutzt, hatte am Morgen den ersten Heu-Schnitt getätigt. Ob die Polizei den 'Anzeiger' noch einmal geweckt hat, um die Sache klarzustellen? Zunächst war aber einmal "das Kloster" dran.

Sultans Trail Pass.jpg (176922 Byte)Die Pilgersaison macht sich verstärkt bemerkbar. Über Nacht hatten wir ein holländisches Ehepaar zu Gast, das auf dem Weg nach Jerusalem (!) ist. Gemeinsam wollen sie jetzt bis Wien gehen. Der Mann wird dann weitergehen bis Istanbul, um im nächsten Jahr von dort nach Jerusalem zu pilgern. Rom und Santiago sind bereits 'abgehakt'. Für Jerusalem gibt es bisher keinen sog. Pilgerpass. Was legten sie aber vor? Einen "Sultans Trail Pass". Ein Niederländer türkischer Herkunft hat den Weg Sultan Süleymans des Prächtigen von Istanbul zur Belagerung Wiens 1529 als Fernwanderweg aufgearbeitet und versucht, ihn "unter die Füße" zu bringen.

 

1. Mai: In Rom wird Papst Johannes Paul II. selig gesprochen.

 

Update der Website mit einer Sprach-Meditation zu Apostelgeschichte 2,42 (dem Vers, mit dem die erste Messlesung des Sonntags beginnt).

 

April 2011

 

29.April: P. Albert beginnt ein Einkehrwochenende: „Ostern: ER ist meine Freude Tag für Tag. Ich spiele vor ihm allezeit.“ (vgl. Spr 8,30).

 

27. April: Der Tag brachte den mehr oder weniger ersten Regen des Monats. Außergewöhnlich für einen deutschen April. Das lange reiche und windarme Sonnenwetter hatte für eine herrliche Blütenpracht und jede Menge Blütenstaub gesorgt. Statt der Wagenwäsche war manches Mal "Auto-Fegen" angesagt. Der zunächst zaghafte Regen ließ den Blütenstaub zu phantasievollen Mustern zusammenfließen: Ströme, Seen, Flussdeltas ...

 

DSC03751a.jpg (309816 Byte)   DSC03749a.jpg (355969 Byte)  DSC03747a.jpg (341908 Byte)

 

26. April: Abt Friedhelm ist zur Salzburger Äbtekonferenz, dem jährlichen Oster-Treffen der Oberen der deutschsprachigen Benediktinerklöster, aufgebrochen. In diesem Jahr findet die Konferenz in Brixen statt. Gleich anschließend fährt er weiter zu einer Fortbildung in Wien.

 

25. April, Ostermontag: Das "klassische" Evangelium des Ostermontags ist das von den beiden Jüngern auf dem Weg nach Emmaus. Wir Mönche von Kornelimünster könnten diesen Tag gewissermaßen als "Festtag unseres Emmausbildes" bezeichnen. Das Bild ist im Laufe der Jahre so bekannt geworden, dass es inzwischen irgendwie zum wahrgenommenen inneren Profil unser Klosters gehört.
Es ist uns immer wieder eine Freude, wenn wir um Nutzungsmöglichkeiten angefragt werden oder von Ihnen erfahren, dass Sie es hier oder dort und noch woanders zufällig entdeckt haben. Als jüngste Nachricht erfahren wir, dass die Pfarrgemeinde St. Willehad, Wangerooge, das Bild als Titelbild für ihren Karwochenkalender 2011 "Lebensgefährte(n)" genutzt und darüber hinaus auch weiter "verarbeitet" hat

 

.Brooks Gerloff, Emmaus - St Willehad Wangeroge, 2011 - 1 - hp.jpg (231543 Byte)      Brooks Gerloff, Emmaus - St Willehad Wangeroge, 2011 - 2 - hp.jpg (295768 Byte)

 

24. April: Ostersonntag

 

  DSC03402 Loewenzahn 1104 - hp.jpg (254747 Byte)  

Frühmorgens,
als es noch dunkel war,
weggewälzt der Stein –

Sonnenaufgang über Penuel,
Himmel und Erde neu,
neu das Lied, der Schritt –

wir nennen es Ostern.
Halleluja

 

Update der Website: Osterkerze 2011

 


Nach der Osternacht
"Frühmorgens, als es noch dunkel war ..."

 

23. April: Karsamstag

 

  DSC03446 Ahornsame 1104 - hp.jpg (290488 Byte)  

Ein Fragezeichen
brennt die Stunden:
Wird Neues werden?

Diese Frage
längt den Tag
in Prokrustes-Qual:

Die Antwort …
fliegt
im Morgendämmern.

 

22. April: Karfreitag

 

 

DSC03531 Friedhofskreuz - hp.jpg (182985 Byte)

 

Dieser Todes-Fall
ist ohne Seil und Netz.

Er taucht hinab bis
in die Untenwelt. 

Das sprengt
den Gräberfels.

Wir sind frei.

 

 

21. April: Gründonnerstag

 

  DSC03520 Ziboriumdeckel vor Tabernakelvorhang - 1104 - hp.jpg (347278 Byte)  

Wegmarken
weisen die Richtung.

Der Herr beugt das Knie
vor dem Sünder,

die Füße zu waschen,
nicht den Kopf.

Das ist göttlicher Hebammendienst
an der Geburt des neuen Menschen.

 

Im Abendmahlsamt werden wir erstmals nach vielen Jahren wieder den Ritus der Fußwaschung vornehmen. In den 80-er Jahren hatten wir bereits einmal die Wiedereinführung versucht, aber damals fand das wenig positive Resonanz. Seither hat sich vieles im Denken und Fühlen geändert, so dass wir uns erneut zur Wiedereinführung ermutigt sehen. - Nach der Feier ist wie üblich bis Mitternacht Gelegenheit zur Anbetung im Oratorium des Klosters.

 

20. April: Update der Website: Oster-Rundbrief (mit einigen Fotos)

 

19. April: Die Frühjahr-2011-Ausgabe von "login. Das Magazin der regio it Aachen" hat unter der Überschrift "ortswechsel / Stille. 24 Stunden Schweigen in einem Kloster - wie fühlt sich das an?" einen gut geschriebenen Erfahrungsbericht veröffentlicht. Als optischen Aufmacher nutzt der Beitrag unser Emmausbild. Ich gehe davon aus, dass die aktuelle Magazin-Ausgabe in Kürze auf der Website der "regio it Aachen" freigeschaltet wird.

 

17. April: P. Georg fährt für einige Aus-Tage in die Eifel.

 

15. April: Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Zollitsch, hat für seinen diesjährigen Ostergruß unser Emmausbild gewählt. Seinen meditativen Begleittext leitet er ein: "Im Kreuzgang der Benediktinerabtei Kornelimünster erwartet die Mönche, die sich in Prozession zum Gottesdienst begeben, das Bild der Jünger, die mit dem unerkannten Auferstandenen auf dem Weg nach Emmaus sind. Das Bild lädt zum Mitgehen ein ..."

 

Über das Wochenende wird eine Tai-Chi-Gruppe bei uns einige Übungstage verbringen. Mit weiteren Hausgästen ist unsere Gästeabteilung damit voll belegt.

 

gerloff Emmaus Pfarrbrief 2011 Geldern.jpg (1356833 Byte)14. April: Frater Antonius fährt heute mit unserem Postulanten Michael zu einem "Antrittsbesuch" nach Siegburg.

 

Die Pfarrgemeinde St.-Maria-Magdalena-Geldern hat in ihren österlichen Pfarrbrief unser Emmausbild zusammen mit einem Impuls aufgenommen. (> Foto)

 

12. April: ... was Sie nicht lesen und wissen müssen: Am Freitag sah ich im Binnenhof flüchtig einen Vogel, der mich stutzig machte, denn ich konnte ihn nicht identifizieren: so irgendwie "singdrosselig", aber größer und bunter. Am Sonntag sah ich ihn wieder, ... mit wohl gebrochenem Genick vor einem Fenster. Ein erstes Foto des "Unglücksraben" und eine erste Recherche ließ zunächst auf eine Misteldrossel tippen. Weiteres Forschen bringt mich aber jetzt dazu, den Fund als Wacholderdrossel zu identifizieren. Das Federkleid ist einfach großartig und schön. Bei der Recherche lernte ich dann auch, dass diese Drossel der in alten Küchenrezepten als Leckerbissen hochgeschätzt "Krammetsvogel" ist. Mir ist so ein Vogel noch nie begegnet, ... Ihnen schon einmal?

 

DSC03326aa - Wacholderdrossel - hp.jpg (217162 Byte)  DSC03335 - Wacholderdrossel Brustfedern- hp.jpg (272062 Byte)  DSC03329 - Wacholderdrossel - hp.jpg (209765 Byte)  DSC03336 - Wacholderdrossel - hp.jpg (231359 Byte)

 

10. April: Frater David fährt für eine Woche zu seinem Sohn nach Jülich.

 

9. April: P. Oliver fährt mit einer kleinen Gruppe unserer Oblaten zu einem Besuch der belgischen Abtei Affligem. Affligem ist über seine Tochtergründung Merkelbeek (heute Vaals) die "Großmutter-Abtei" unseres Klosters.

 

 

Am Abend überrascht uns ein Ausflug des Bonner Münstervereins mit dem Besuch der Vesper. Na ja, so ganz überraschend war es nicht. Man hatte sich am frühen Nachmittag telefonisch nach der Teilnahme-möglichkeit erkundigt und nach einer Rückfrage, ob man uns nicht - wie so oft - mit der alten Abtei im Ort verwechsle, betont, dass man den Ausflug bewusst mit dem Besuch der Vesper abschließen wolle.

 

8. April: Nachdem mit dem Mittagessen das Kursangebot Yoga der Bischöflichen Akademie zu Ende gegangen ist, treffen die Teilnehmer an den Einkehrtagen von Abt Friedhelm "Einkehr zur Umkehr. Ostern entgegen" und andere Gäste ein.

 

Freitag, 8.4., 20:00
Orgelkonzert
Josef P.Eich
Werke von J.S. Bach,
A. Guilmant, C. Franck

 

 

5. April: Aus dem Generalvikariat kommen sechs Damen und Herren der Hauptabteilung Pastoral / Schule / Bildung zu einem Klausurtag zu uns.

 

4. April: Unser Haus füllt sich bereits am Morgen wieder mit Teilnehmern (20 PP) an einem Yoga-Kurs, den die Bischöfliche Akademie anbietet.

 

Ein kleines "Pfarrteam" aus Neukirchen-Vluyn trifft sich von heute bis morgen bei uns für einen Austausch und Planungsgespräche.

 

P. Oliver und P. Albert sind nach Meschede unterwegs, um mit Abt Dominikus einige kirchen- und zivilrechtliche Fragen zu klären, die die Zukunft der Siegburger Mitbrüder betreffen.

 

3. April: Im Rahmen seiner Fortbildung zur Exerzitienbegleitung nimmt Frater Antonius an einem zehntägigen Exerzitienkurs teil.

 

Am Nachmittag haben im Anschluss an das Tanzwochenende Frau M. Godde, M. Büning und Frater Matthias unsere diesjährige Osterkerze gestaltet.

 

2. April: Update der Website: "Schmetterling Blüte" (Gedicht)

 

1. April: Frau Godde und Frater Matthias beginnen ihr Angebot des vorösterlichen meditativen Tanzwochenendes. Das Angebot erfreut sich immer wieder hoher Attraktivität, so dass wir das Haus voll belegt haben.

 

März 2011

 

31. März: P. Albert hat als Visitator der deutschen Pro-Provinz der Kongregation von Subiaco die beiden Gemeinschaften von Kornelimünster und Siegburg zu einem Außerordentlichen Provinzkapitel eingeladen. Das "Kapitel" ist die höchste Entscheidungsinstanz der betr. kirchenrechtlichen Institution, im vorliegenden Fall der Pro-Provinz. Teilnahmeberechtigt und -verpflichtet sind neben dem Visitator und seinem Rat die Oberen und jeweils ein gewählter Delegierter der einzelnen Klöster. So versammelten sich Abt Friedhelm, P. Christian (als Beauftragter des kirchenrechtlichen Oberen von Siegburg, Abtpräses Bruno, Rom), Frater Matthias (Kornelimünster), P. Hieronymus (Siegburg) und P. Albert (Visitator, Vorsitzender). Das Amt des "Rates" ist nach dem Tod des Amtsinhabers z.Zt. unbesetzt. -
Einziger TOP war die Zukunft der Pro-Provinz angesichts des Endes des monastischen Lebens in der Abtei Siegburg zur Mitte des Jahres. Das Kapitel beschloss, die Pro-Provinz nicht einfach gleichsam schicksalhaft  formlos "auslaufen" zu lassen, sondern formell an den Abtpräses den Antrag zu stellen, die Pro-Provinz mit dem Ende in Siegburg zur Mitte des Jahres aufzulösen. Der Präses muss für diesen Rechtsakt die Zustimmung der Visitatorenkonferenz der Kongregation einholen. Die Konferenz wird im Mai in der schottischen Abtei Pluscarden zusammenkommen. -  
Die Abtei Kornelimünster wird im Fall der Auflösung der Pro-Provinz als Einzelkloster solange direkt dem Abtpräses unterstellt sein, bis sie eine Anbindung an eine der anderen Provinzen der Kongregation gefunden hat. Informelle Kontakte, um hier eine sinnvolle Lösung zu finden, sind auf einem guten Weg. 

 

Moench Choral - hp.jpg (58996 Byte)30. März: Der Konvent verbringt einen Choraltag mit Cantor Marco Fühner, Aachen. -
Eines der "Lernstücke": Den Ton "von oben" ansetzen. ... Die Theorie ist begriffen, beim praktischen "Über-die-Latte-Kommen" bleibt weiter Lern-Bedarf.

 

DSC03089 - P Hieronymus Horn - 110327 - hp.jpg (234934 Byte)  DSC03093 - P Hieronymus Horn - 110328 - hp.jpg (120683 Byte)27. März: P. Hieronymus Horn, Siegburg, gestaltet für unsere Gemeinschaft einen geistlichen Tag (Sonntag Abend - Dienstag Morgen) zu den Schöpfungsgeschichten des Buches Genesis (Gen 1 u. 2). Er versteht es, Wissenswertes mit Anekdotischem kurzweilig zu verbinden.

 

26. März: Frater Matthias nimmt als Disözesanpräses am Delegiertentag des Kreuzbundes teil.

 

Die Malerin Dorothea Kempen aus Herzogenrath - uns durch ihren Mann, einen Aachener Diakon, gut bekannt - stellt bei uns einige Bilder "Psalmen" aus. Die Bilder und dazu textliche Impressionen sind eine bereichernde Anregung für unser eigenes  gebetetes und betendes Psalmenverständnis.

 

 

25. März: Zusammen mit Sr. Martina (Steyler Missionsschwester) bietet Frater Antonius Einkehrtage zum Thema „'Entschieden leben' Biblische Impulse und Hilfen zur Entscheidungsfindung" an.

 

23. März: Der Verein unserer Freunde lädt am Nachmittag zu einer Domführung mit Dombaumeister Maintz ein. Nach den Voranmeldungen sind 25 Teilnehmer zu erwarten. Von uns Mönchen nimmt Abt Friedhelm an der Führung teil.

 

22. März: Abt Friedhelm hält am Abend im Katholischen Bildungsforum Düren einen Vortrag "Auferstehungsglaube und Liturgie."

 

Am Nachmittag kommt eine Frauengruppe aus Eupen zu einer "Klosterbegegnung". P. Albert steht der Gruppe (44 PP) zum Gespräch zur Verfügung.

 

DSC02963a - Tasse Kornelimoenche -hp.jpg (186774 Byte)... und das Neueste: Herr M. Scholz hatte den Gedanken, die Zeichnungen von P. Albert "weiter" zu nutzen. Wir haben eine entsprechende Vereinbarung mit ihm geschlossen, und heute Morgen brachte er uns einige Exemplare der Null-Serie des ersten möglichen Produkts. Man darf gespannt sein, wie sich "das Kind" entwickelt.

 

21. März: Hochfest des Heimgangs des hl. Benedikt von Nursia

 

DSC04787 Siegburg Benediktsfenster 100630 - hp.jpg (301650 Byte)  DSC04789 Abtei Siegburg - Regel - hp.jpg (308056 Byte)  DSC04790 Siegburg Benediktsfenster 100630 - hp.jpg (281020 Byte)
Die Regel des hl. Benedikt u. die Identifikationssymbole des Heiligen,
der Rabe mit einem Brot im Schnabel u. der zerbrochene Kelch, aus dem eine Schlange herauszüngelt.
Fenster von Ernst Jansen-Winkeln in der Abtei Siegburg

 

Heute und morgen veranstaltet die Fachschule für Altenpflege der Städte-Region Aachen zwei Seminartage für die Abschlussklasse ihrer Auszubildenden in unseren Räumen (27 PP).

 

~~ * ~~

 


Vollmond über Kornelimünster, 19.3.2011

 

19. März: Hochfest des hl Josef - Den vielen "Josefs", die heute Namenstag feiern, ein herzlicher Glückwunsch

 

DSC01877 090910 Herzfeld Vermaehlung Josefs mit Maria - hp.jpg (267465 Byte)   DSC01876.jpg (1582872 Byte)   DSC01875 090910 Herzfeld Tod Josefs - hpjpg.jpg (256570 Byte)
Szenen aus dem Josefs-Altar der Pfarrkirche St. Ida, Herzfeld (Lippe)
Vermählung Josef u. Maria - Hl. Familie - Tod des hl Josef

 

Heute kommen unsere Oblaten zu ihrem regelmäßigen (zwei-monatlichen) Oblatentag zu uns.

 

Zu einer Kloster-Schnupperstunde besuchen uns Kommunionkinder mit ihren Eltern und Geschwistern (ca. 40 PP insgesamt) aus Eschweiler-Nothberg. P. Albert steht ihnen zu Fragen und Gespräch zur Seite.

 

DSC02918 Kommunionkinder Nothberg - 110319 - hp.jpg (264290 Byte)   DSC02917 Kommunionkinder Nothberg - 110319 - hp.jpg (182386 Byte)   DSC02919 Kommunionkinder Nothberg - 110319 - hp.jpg (239060 Byte)
u.a. "Probesitzen" auf dem Abtsplatz im Speisesaal
und "Engel" der Sixtinischen Madonna Madonna von Raffael (Variante 2011)

 

18. März: Vorgestern wurde unser Frater David 85 Jahre alt. Den Festtag selbst begingen wir mehr oder weniger klosterintern. Für den heutigen Nachmittag hatte er den großen Kreis seiner Familie und alter Bekannter und Freunde eingeladen. ... und natürlich: alles ein richtiges Palm-Musik-Fest.

 

DSC02828.jpg (414941 Byte) DSC02839.jpg (1394181 Byte) DSC02827 - David 110316 - hp.jpg (149800 Byte) DSC02844a - David 110316 - hp.jpg (219226 Byte) DSC02845 - David 110316 - hp.jpg (197042 Byte)
DSC02877 - David Feier 85 GT - 110318 - hp.jpg (238964 Byte) DSC02856 - David 110316 - hp.jpg (255650 Byte) DSC02878 - David Feier 85 GT - 110318 - hp.jpg (265096 Byte)
DSC02869 - David Feier 85 GT - 110318 - hp.jpg (180649 Byte) DSC02870 - David Feier 85 GT - 110318 - hp.jpg (164098 Byte) DSC02882. - David Feier 85 GT - 110318 - hpjpg.jpg (232564 Byte) DSC02894 - David Feier 85 GT - 110318 - hp.JPG (193187 Byte) DSC02888 - David Feier 85 GT - 110318 - hp.jpg (260546 Byte)
DSC02898 - David 85 GT - 110318 - hp.jpg (187938 Byte) DSC02911 - David 85 GT - 110318 - hp.jpg (204273 Byte) DSC02916 - David 85 GT - 110318 - hp.jpg (207049 Byte) DSC02907.JPG (1253019 Byte) DSC02904 - David 85 GT - 110318 - hp.jpg (228450 Byte)

 

Am Nachmittag bietet die Fa. Grünenthal in unseren Räumen ein Seminar zur Palliativ-Versorgung an. Aus der Gruppe wurde eine Broschüre "Die Pflegetipps. Palliative Care" mitgebracht, deren Umschlagbild  unser Bild des Emmausgangs ist.

 

17. März: Der Generalvikar und die Hauptabteilungsleiter des Generalvikariats sind zu zwei Klausurtagen zu uns gekommen.

 

Update der Website: "Vom Segen des Anfangs" - Impulse für eine Exerzitienwoche.
Der Text erscheint in der Aachener Kirchenzeitung für die zweite Woche der Fastenzeit im Rahmen der dort angebotenen "Exerzitien im Alltag".

 

14. März: Update der Website: "Wenn du fastest"

 

Montag, 14. März, 20:00, Komplet u. anschließend
Mitgliederversammlung des Vereins der Freunde und Förderer
Abt Friedhelm: Die Vita Benedikts anhand der Glasfenster in unserer Kirche

 

Auf der Mitgliederversammlung wurden bei der anstehenden Neuwahl des Vorstandes die bisherigen Mitglieder bestätigt. Der Vorstandsmitglieder sind die Herren Martin Lützenburg (1. Vors.), Branco Graf Hoensbroech (stellv. Vors.), Dr. Werner Glasmacher (Kassenwart), Dr. Gerhard Löhr (Schriftführer).

 

Die Volkshochschule des Nordkreises Aachen veranstaltet in dieser Woche in unserem Kloster wieder ein 5-Tage- Seminar zur Yogalehrer-Ausbildung.

 

Sonntag, 13. März, 19:00
Geistliches Konzert
Kammerchor der VHS Stolberg
Dirigat: Josef Otten - Orgel: Klaus Weiß
Eintritt frei - Spende erbeten

 

11. März: Das Juniorat der Trierer "Barmherzigen Brüder" hat sich die Abtei als Ort für ein geistliches Wochenende ausgesucht. Mit dem Junioratsleiter sind vier Mitbrüder gekommen, die in den zeitlichen Gelübden stehen.

 

9. März, Aschermittwoch: Impulse "aus dem Fundus": 2004 - 2005 - 2007 - 2009  - 2010

 

Meister, wie soll ich die Fastenzeit beginnen?
BEGINNE!

 

DSC02802 Michael Lichte 1103309 - hp.jpg (142411 Byte)Heute hat Herr Michael Lichte bei uns das Postulat als Klaustraloblate begonnen. Er ist 1963 in Soest geboren, gelernter Tischler und hat die letzten Jahre als Hausmeister und Küster in Coburg gearbeitet. 2009 hat er Kontakt zu unserer Gemeinschaft gefunden. Seit 2010 hatte er für uns den Status eines „Kandidaten“. Während dieser Zeit versuchten wir uns gegenseitig intensiver kennenzulernen. -
Ein Klaustraloblate lebt voll in einer Klostergemeinschaft mit, hat sich aber nicht durch die Gelübde, sondern durch ein Versprechen an sie gebunden. Im Vergleich zu Professmönchen hat er eingegrenzte Pflichten und Rechte. Im konkreten Alltagsgeschehen macht sich der Unterschied praktisch nicht bemerkbar. -
Wir freuen uns, dass Michael Lichte in unserer Gemeinschaft den Weg der Gottsuche nach der Benediktsregel beginnt und heißen ihn herzlich willkommen. Begleiten Sie ihn und uns, bitte, in Ihrem Gebet. –
 

 

7. März: Update der Website: "Das Wort ist nahe"

 

6. März: Update der Website: "Wer diese meine Worte hört ...", 'Predigt-Miniatur'

 

Karneval - hp - Zeichnungen fr a 097.jpg (67643 Byte)4. März: Abt Friedhelm bietet seit etlichen Jahren über das Karnevalswochenende (bis Rosenmontag) Einkehrtage an, in diesem Jahr zusammen mit Frau E. Disse unter dem Thema "'Das Wort ist ganz nah bei dir" (Dtn 30,14) Wegweisungen des Lebens." Das Angebot wird immer sehr gut angenommen und zusammen mit anderen Gästen ist unsere Gästeabteilung voll ausgebucht.

 

3. März, Altweiberfastnacht / Fettdonnerstag: Die Sonne strahlt, der Wind beschränkt sich auf einen Hauch ... und die Mönche tragen keine Krawatten.

 

Februar 2011

 

28. Februar: Frater Antonius nimmt an der Jahrestagung der Novizenmeister der Orden teil. Daran schließt sich unmittelbar eine Einheit der Ausbildung zum Exerzitienbegleiter an.

 

27. Februar: Abt Friedhelm fährt für die nächsten Tage zu einer Fortbildung nach Nürnberg.

 

24. Februar: Namenstag von Frater Matthias

 

18. Februar: Frater Antonius gestaltet Einkehrtage "Frauen in der Kindheitsgeschichte Jesu. Hanna, Elisabet, Maria"

 

16. Februar: P. Albert fährt nach Siegburg, von dort zu Schwesternexerzitien nach Bestwig und anschließend noch zu einem Treffen seiner Abiturklasse (50 Jahre) ins Münsterland.

 

15. Februar: Update der Website: "Berufung - auf Fingerzeige achten" (Michelangelo - Caravaggio)

 

14. Februar: P. Oliver fährt nach Essen, um dort einen Exerzitienkurs für Schwestern zu begleiten.

 

11. Februar: Hochfest des Klostergründers der Abtei Kornelimünster, des hl. Benedikt von Aniane

 

P. Oliver beginnt Einkehrtage "Wahrhaft Gott suchen nach dem Beispiel Benedikts von Aniane".

 

Den Kornelimünsteranern ein Stolz, allen Freunden aus Aachen
und von wo auch immer eine Erinnerung:
Ist Ihnen (noch) bewusst, dass Benedikt von Aniane am Aachener Dom (gegenüber von St. Foilan) und am Rathaus (Katschhofseite) mit einer Statue geehrt ist? ... dass neben der Freitreppe zum Aachener Rathaus neben dem Aachener Wappenadler das Wappen der Abtei Kornelimünster, die gekreuzten Abtsstäbe, zu sehen sind? ...dass ein Fenster in der Abteikirche die Gründung der alten Abtei zeigt, mit der Übergabe eines Reliquienkästchens an Benedikt von Aniane durch Kaiser Ludwig den Frommen und dem Aachener Dom im Hintergrund?
RIMG0193.jpg (233904 Byte)   RIMG0195 - hp.jpg (255796 Byte)   Benedikt von Aniane - Kaiser Ludwig d Fromme schenkt Reliquien zur Klostergruendungjpg 300.jpg (67985 Byte)   RIMG0194 - hp.jpg (285768 Byte)

 

Benediktsfenster 05 - hp.jpg (181104 Byte)10. Februar: Fest der hl Scholastika, der Schwester des hl. Benedikt. In den Frauenklöstern unseres Ordens wird das Gedenken der hl. Scholastika als Hochfest gefeiert. Wir gratulieren unseren Mitschwestern herzlich zu diesem, ihrem großen Festtag. - In der Vita des hl. Benedikt hebt Papst Gregor der Große die Wunderkraft der Gottesliebe der Heiligen besonders hervor (Text; englisch) (Foto: Fenster in der Abteikirche; unten > Benedikt und Scholastika bei ihrem letzten Gespräch { Regenwunder }, Mitte > Tod der hl. Scholastika { Benedikt sieht ihre Seele in der Gestalt einer Taube zum Himmel emporsteigen }, oben > Tod des hl. Benedikt).

 

P. Oliver hält für die deutsche Provinz der Alexianerbrüder einen Einkehrtag. Das Generalkapitel der Brüdergemeinschaft hat einen Prozess des "Refounding" angestoßen, der hier in der deutschen Provinz mit diesem Einkehrtag beginnen soll.

 

P. Albert nimmt am Nachmittag an den Exequien für Abt emer. Cornelis Prosper Tholens in der niederländischen Abtei Slangenburg teil.

 

Sitzkissen.jpg (42626 Byte)4. Februar: Frater Antonius bricht zu einem knapp 14-tägigen Urlaub im englischen Kloster Prinknash (Gloucestershire) auf. Zum Ende dieser Zeit wird er in Vertretung von Abt Friedhelm am Treffen der Äbte der englischen Klöster unserer Kongregation in Farnborough teilnehmen.

 

Am Morgen sind die neuen Sitzkissen für die Kirchenbänke geliefert worden. (>> Zeichnung: "hochwürdigendstes Probesitzen" >>)

 

2. Februar: Eine Referentgruppe des Katechetischen Instituts verbringt einen Arbeitstag bei uns.

 

DSC02426 110201 - hp.jpg (238619 Byte)  DSC02431 110201 - hp.jpg (269448 Byte)  DSC02427 110201 - hp.jpg (211582 Byte)  DSC02433 110201 - hp.jpg (285509 Byte)  DSC02428a 110201 - hp.jpg (277782 Byte)

wow! & brrr!
echt cool & lausig kalt

1. Februar

 

***

 

Januar 2011

 

31. Januar: Die Tannenbäume und die Krippe wurden heute morgen abgebaut. Wie jedes Jahr müssen wir uns erst wieder an die Weite des Altarraums gewöhnen.
Im Kirchenschiff wurden die bisherigen Sitzkissen von den Bänken entfernt. Am Nachmittag beginnen wir damit, die festklebenden Schaumstoffreste der Kissen zu beseitigen. Mit 10 Helfern haben wir alles "Grobe" und bereits auch schon einen Teil der "Nacharbeit" geschafft. Am Freitag sollen dann die neuen Kissen angeliefert werden. - Allen, die uns in diesen Tagen bei der Säuberung der Bänke helfen, schon jetzt ein herzlicher Dank. Ein gleicher Dank gilt allen, die die Anschaffung der neuen Kissen durch eine Spende unterstützt haben. Nach gut 20 Jahren ist es eine notwendige Anschaffung und wir hoffen, etwas Gutes gefunden zu haben.

 

DSC02413 Aktion Bankreinigung 110131 - hp.jpg (259262 Byte)  DSC02414 Aktion Bankreinigung 110131 - hp.jpg (355338 Byte)  DSC02418 Aktion Bankreinigung 110131 - hp.jpg (236804 Byte)  DSC02422 Aktion Bankreinigung 110131 - hp.jpg (189198 Byte)  DSC02421 Aktion Bankreinigung 110131 - hp.jpg (216541 Byte)

 

30 Januar: Update der Website: "Seligpreisungen"

 

Mustair - Karl d Grosse.jpg (50751 Byte)28. Januar: Todestag Kaiser Karls d.Gr. (+ 814). Die Stadt feiert in jedem Jahr am letzten Sonntag im Januar groß das Karlsfest. Zum Pontifikalamt im Dom wird jedes Jahr ein Bischof aus dem europäischen Ausland eingeladen. In diesem Jahr ist der Primas von Ungarn, Peter Kardinal Erdö, Erzbischof von Esztergom-Budapest, der Hauptzelebrant des Pontifikalamtes. Abt Friedhelm wird an der Feier im Dom teilnehmen. - Foto: Statue Kaiser Karls d.Gr., Benediktinerinnenkloster Müstair (Weltkulturerbe), Schweiz, einer Gründung des Kaisers.

 

Frater Antonius fährt zu einer Einheit seiner Ausbildung zum Exedrzitienbegleiter.

 

Über das Wochenende kommt eine Gruppe Aachener Firmlinge ins Haus.

 

24. Januar: Update der Website: "Der Ritter und der Mönch"

 

22. Januar: Frater Egilhard ist zu einem privaten Besuch unterwegs und wird von dort zum jährlich stattfindenden "Brüderkurs" nach Beuron fahren.

 

Frater Matthias nimmt bis morgen an einer Vorstandssitzung des Kreuzbundes in Bad Honnef teil.

 

21. Januar: Zwei Gruppen (11 bzw. 5 PP) nutzen über das Wochenende unsere Möglichkeiten zur Meditation bzw. für ein Persönlichkeitstraining.

 

P. Albert nimmt am Requiem für einen langjährigen Freund des Klosters in Nieder-Ramstadt (bei Darmstadt) teil. Die Beziehungen Dr. J. Webers zu unserem Haus gehen in die Ilbenstädter Periode unserer Geschichte zurück, wo er als Kloster-Alumne die "alten" Mitbrüder als Mitschüler kennengelernt hatte. Auch nach dem Tod des letzten Mitbruders aus dieser Zeit - P. Gregor, + 1996 - blieb die Verbindung erhalten. Eine sehr intensive Beziehung hatte Dr. Weber auch zu unserem Kloster Sorres auf Sardinien. Abtpräses Bruno und P. Luigi Tiana (jetzt Prior in Sacro Speco, Subiaco), die beide lange in Sorres gewirkt haben, waren aus Italien ebenfalls zum Requiem gekommen.

 

19. Januar: Die Seite "Termine" ist für das ganze Jahr 2011 auf den aktuellen Stand geupdated worden. Wir bemühen uns, sie während des Jahres je und je nach Notwendigkeit zu aktuaalisieren.

 

17. Januar: .Namenstag von Frater Antonius

 

P. Oliver beginnt religiöse Tage für 14 Schülerinnen der Jahrgangsstufe 13 des Liebfrauengymnasiums Mülhausen.

 

16. Januar: Abt Friedhelm ist in dieser Woche zu einer Fortbildung außer Haus.

 

15. Januar: In "Andere Zeiten - Magazin zum Kirchenjahr, 1/2011" erscheint ein Beitrag von P. Albert "Unterwegs nach Emmaus" über das Emmaus-Bild von Janet Brooks Gerloff .

 

9. Januar: Abt Friedhelm ist eingeladen, am späteren Vormittag einen Vortrag für die "Erholungs-Gesellschaft Aachen 1837" zu halten.

 

7. Januar: P. Oliver beginnt ein Wochenende für unsere Oblaten unter der Überschrift "Nimm mich auf, Herr." Es sind die Eingangsworte des Liedes, das bei jeder Profess eines Mönches und dem Versprechens eines Oblaten gesungen wird: "Nimm mich auf, Herr, nach deinem Wort und ich werde leben. Und lass mich in meiner Hoffnung nicht enttäuscht werden." - Am Samstag werden Frau Chr. Hartung ihr Oblationsversprechen ablegen und Frau B. Genten ihre Oblation von der Abtei Mariendonk auf unser Kloster übertragen. - Ansprache von Abt Friedhelm bei der Oblationsfeier > Link 

 

DSC02141 Oblateneinkehrtage 110108-10 - hp.jpg (218784 Byte)      DSC02151 Oblateneinkehrtage 110108-10 - hp.jpg (190758 Byte) DSC02147ab Oblateneinkehrtage 110108-10 - hp.jpg (181322 Byte) DSC02147aba Oblateneinkehrtage 110108-10 - hp.jpg (111133 Byte)     DSC02158 Oblateneinkehrtage 110108-10 - hp.jpg (188035 Byte)

 

3. Januar: Frater Antonius bricht zu einer Fortbildung "geistliche Begeleitung" nach Hofheim auf (bis 6.1.)

 

Für drei Tage kommt ein kleiner Weihekurs Aachener Priester zu seiner jährlichen Besinnung ins Haus.

 

Insgesamt sind es deutlich noch "Ferien", was sich in der hohen Gästezahl "unter der Woche" niederschlägt. Es ist für einen Montag ungewöhnlich, dass wir 16 Gäste zählen dürfen (... es sei denn, dass eine Gruppe sich angemeldet hat)

 

2. Januar: Das neue Jahr beginnt mit einem Wochenende, so dass wir bereits heute unseren ersten diesjährigen Frühschoppen anbieten können. Es ist inzwischen gute Tradition, dass sich zu diesem ersten Frühschoppen auch die Sternsinger zu uns aufmachen. Sie werden von den Besuchern des Frühschoppens durchwegs sehr gut bedacht.

 

cpr certification online
cpr certification onlinecpr certification online

Termine

So, 26.11.2017 - Christkönigssonntag

10:30 Hochamt, anschließend Sonntagskaffee im Egilhardussaal

Dezember 2017

Fr, 01.12.2017

10:30-11:50 Stille sakramentale Anbetung im Oratorium

So, 03.12.2017 - 1. Sonntag im Advent

10:30 Hochamt mitgestaltet von der Kantorei Kornelimünster unter Leitung von Kantorin Klara Rücker,
anschließend Frühschoppen und Eintopfessen

Mi, 06.12.2017

20:00 Komplet,  Einübung ins Jesusgebet und Eutonie

Fr, 08.12.2016 - Hochfest Mariä Empfängnis

18:00 Feierliches Hochamt und Vesper

weitere Termine und Übersicht