Rundbrief Weihnachten 2001

Liebe Freunde der Abtei Kornelimünster!

Jeder Rundbrief braucht eine Anlaufzeit des Schreibens, der Vervielfältigung, des Versands. Nur so können die Briefe Sie rechtzeitig erreichen. Für den Weihnachtsbrief wird künftig die Vorbereitung sehr frühzeitig beginnen müssen, da die herbstliche Tagung unserer Kongregationsleitung in den November verlegt wurde. Bisher fand sie im September statt. In diesem Jahr wird die Sitzung in der Abtei Dzogbégan in Togo sein. Den weiten (Luft-) Weg nutzt Abt Albert mit zwei äbtlichen Mitbrüdern aus Belgien und England dann noch zum Besuch des Klosters Kristo Buase in Ghana. Zusätzlich kommen im November noch andere Termine hinzu, so dass der Monat "dicht“ ist. ... und jetzt ist es Mitte Oktober ... und bereits jetzt der Weihnachtsbrief ist fällig!

Der spirituelle Text von Abt Albert auf der Vorderseite dieses Briefes ist für die Aachener Kirchenzeitung geschrieben worden. Abt Albert ist gebeten worden, bei der dortigen Betrachtungsreihe zu den Sonntagslesungen der Messe mitzuarbeiten. Von Abt Albert erschienen in den „Monastischen Informationen“ und in der Beuroner Zeitschrift „Erbe und Auftrag“ zwei Beiträge zur Oblaten-Thematik. Ein dritter Artikel zur selben Thematik wird in einer der beiden nächsten Nummern von „Erbe und Auftrag“ erscheinen.

Unsere Internet-Seite, die seit Mitte Juli „läuft“, wird recht gut angenommen. Sowohl die Zahl der Zugriffe als auch die weitere Kontaktaufnahme zu uns über die Homepage zeigen, dass diese Art der Öffentlichkeitsarbeit eine Chance ist, die gezielt genutzt werden kann. - Nach den Attentaten von New York und Washington fragte das WDR III-Fernsehen um eine Reportage aus einem Kurswochenende bei uns an. Es war die dritte Sendung, die in diesem Jahr aus unserem Haus gesendet wurde (16.09.), und auch sie brachte unsere Anliegen gut rüber. Eine vierte Anfrage für eine Fernseh-Reportage, die momentan vorliegt, wollen wir abschlägig beantworten. Es kann halt auch zuviel werden.

Die Feier zum 60. Geburtstag von Frater Egilhard am letzten Augustwochenende führte einen außerordentlich großen Freundes- und Bekanntenkreis von Frater Egilhard zusammen. Das prächtige Wetter erlaubte ein „weiträumiges“ und langes Feiern im Garten. Frater Egilhard möchte auf diesem Weg allen danken, die ihn mit ihrem Kommen, mit Briefen, Grüßen, vielfältigen Geschenken und einzelnen Darbietungen beschenkt haben.

Der Jahresausflug am 04. Oktober führte den Konvent nach Brügge. Wir besuchten die Kirche unserer Schwesterabtei Steenbrugge, beteten mit den Benediktinerinnen des Klosters „De Wijngaard“, dem alten Beginenhof, die Mittagshore und genossen – je nach Interesse – das Memling-Museum, die Heilig-Grab-Kirche und überhaupt: Brügge. Im nächsten Jahr wird Brügge Kulturhauptstadt Europas sein und überall spürte man die Vorbereitungen.

Am 26. Oktober beteiligen wir uns mit mehr als 50 weiteren Kirchen der Stadt Aachen an einer „Nacht der offenen Kirchen“. Zwischen 20:00 und 24:00 Uhr werden die unterschiedlichsten Angebote in den Kirchen gemacht. Wir rahmen unser Angebot mit den Gebetszeiten der Komplet und einer nächtlichen Vigilfeier. Dazwischen soll es Begegnungen mit den Bildern in unserer Kirche von Janet Brooks-Gerloff und dem Rotterdamer Maler Joop van Meel geben sowie ein Orgelkonzert mit Cantor Josef Eich, Kornelimünster. Wie das Angebot in unserer Kirche angenommen wird, da sie im Außenbezirk Aachens liegt, werden wir abwarten müssen. Wir halten die Sache an sich für gut und darum machen auch wir dabei mit.

In die weiteren Monate vorausschauend, machen wir schon mit diesem Brief darauf aufmerksam, dass Frater David Palm am 01. Mai 2002 seine ewige Profess ablegen wird. Dass wir Sie alle herzlich einladen, an der Feier am Nachmittag teilzunehmen, versteht sich von selbst.

Die Profess von Fr. David fällt zeitlich in die Phase des Ausbaus unserer Gästeabteilung im Neubauflügel des Klosters. Die Festzurrungen der Detailfragen schreiten gut voran, so dass wir fest damit rechnen, unmittelbar nach Ostern mit der Realisierung „in die Vollen“ gehen zu können. Die Möglichkeit der Gastaufnahme wird in der Bauzeit zwar eingeschränkt sein, aber innerhalb der durch die Baumaßnahme vorgegebenen Grenzen werden wir auch in dieser Zeit Gäste aufnehmen.

Dass wir Sie mit dem beigefügten Kursprogramm – und überhaupt – in unsere Abtei einladen, braucht sicher nicht eigens gesagt zu werden. Sie sind uns immer willkommen.

Unser Gebet wird Sie in den kommenden Wochen und besonders zum Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel begleiten. In diesem Sinn grüßen Sie herzlich

Ihre Mönche der Abtei Kornelimünster