Rundbrief Weihnachten 2007

Liebe Freunde unserer Gemeinschaft,

nach der Feier der Jubiläen von P. Albert, an der Sie regen Anteil genommen haben, war die Annahme seines Rücktritts als Abt unserer Gemeinschaft durch den Präses unserer Kongregation das wesentliche Ereignis in den letzten Monaten.  P. Albert ist weiter  Visitator für die beiden deutschen Klöster unserer Kongregation. Diese Aufgabe führte ihn zur Visitation in der Abtei Siegburg, als Gast zum Kapitel der englischen Provinz in der französischen Abtei En-Calcat und zum Treffen der Visitatoren in Polokwane, Südafrika. Inzwischen ist P. Albert nach Rom aufgebrochen, wo er bis einschließlich Juni wohnen wird. Über Weihnachten erwarten wir ihn wieder in unserer Mitte.

Die Aufgaben, die P. Albert in unserer Gemeinschaft übernommen hatte, haben wir neu verteilt. Fr. Egilhard versieht den nachmittäglichen Dienst in der Küche und im Speisesaal, P. Friedhelm verwaltet die Gastanfragen, Fr. Matthias und Fr. Antonius haben die Redaktion unserer Homepage übernommen.

P. Albert hatte als Termin seines Rücktritts den Beginn der kanonischen Visitation unserer Gemeinschaft durch Abtpräses Bruno (Rom) und Abtpräses Ansgar (Trier) gewählt.  Die Tage der Visitation haben wir zu intensivem Gebet und brüderlichen Austausch genutzt.  Wir haben einstimmig und einmütig beschlossen, den Vorschlag der Visitatoren aufzugreifen und die Wahl eines neuen Abtes zu verschieben. Das Kirchenrecht sieht vor, innerhalb von drei Monaten einen Abt zu wählen. In der Übergangszeit leitet der Prior, P. Oliver, das Kloster. Viele von Ihnen haben uns mit Ihrem Gebet begleitet. Dafür danken wir Ihnen noch einmal herzlich.

Fr. David durfte sich über den Besuch von Erzbischof  Geraldo Lyrio Rocha freuen, dem Vorsitzenden der brasilianischen Bischofskonferenz.  Die Schule, an der Fr. David tätig war, hatte sein Studium unterstützt. Anlässlich seines Besuchs bei den deutschen Hilfswerken erinnerte er sich an Fr. David und hatte darum gebeten, zusammen mit den beiden Bischöfen, die ihn begleiteten, bei uns zu übernachten.

Eine große Überraschung erlebte P. Georg. Zusammen mit Diakon Manfred Oslender soll ihm am 6. Januar der Aachener-Mundart-Preis verliehen werden. Damit wird ihr Engagement für die Feier der Messe in Oecher Platt gewürdigt.

Unser diesjähriger Konventausflug führte uns zu einer spannenden Führung durch das Aachener Rathaus und in das Marschiertor. Dort hat die Aachener Karnevalsgesellschaft Oecher Penn ihr Quartier. Am folgenden Wochenende hatte das Sozialwerk Aachener Christen Abtprimas Notker Wolf zu einem Festvortrag eingeladen. Bei dieser Gelegenheit übernachtete er bei uns und feierte mit uns das Pontifikalamt am Hochfest der hll. Cornelius und Cyprian. Der Umbau im Paradies der Kirche und im angrenzenden Gebäudeteil schreitet voran. Inzwischen haben Klosterpforte, Festsaal und Seminarräume soweit Gestalt angenommen, dass wir uns auf die Fertigstellung zu Beginn des nächsten Jahres freuen dürfen.

In diesen Tagen nun sorgt sich Fr. Egilhard um die Weihnachtsbäume für unsere Kirche. Ein Nachbar, in dessen Garten sie gefällt werden müssen, hat sie uns angeboten. Ohne die vielfältige Unterstützung, die wir immer wieder erfahren, könnten wir unsere Aufgaben nicht wahrnehmen.  Rückwirkend zum 1. Januar diesen Jahres hat auch der Staat die finanzielle Unterstützung der gemeinnützigen Tätigkeiten gestärkt. Es können nun Spenden in Höhe von bis zu 20% des Einkommens steuerlich geltend gemacht werden.

Wir danken Ihnen allen für vielfältige Zeichen der Verbundenheit und für Ihre Unterstützung, vor allem aber für Ihr begleitendes Gebet. Wenn wir am Ende einer jeden Gebetszeit für unsere abwesenden Schwestern und Brüder beten, dürfen sie sich alle darin eingeschlossen wissen.

Eine gesegnete Adventszeit in der Freude über das Fest der Geburt unseres Herrn

Ihre Mönche von Kornelimünster

cpr certification online
cpr certification onlinecpr certification online