Rundbrief Advent 2008

[Zum geistlichen Impuls „Warten“]

Liebe Freundinnen und Freunde von Kornelimünster,

mit großen Schritten geht es auf Weihnachten zu und damit auf den Jahreswechsel. Rückblick ist angesagt und Ausblick, vor allem aber Dankbarkeit für das, was gewesen ist, mag es auch nicht immer einfach gewesen sein.

Die meisten Empfänger dieses Briefes haben Zugriff auf unsere Homepage im Internet, aber nicht wenige sind wie bisher auf die "gute alte Post" angewiesen. So soll im Folgende einiges berichtet werden von dem, was sich seit dem Sommer bei uns getan hat.

Seit Juli ist P. Albert nach seiner Sabbat-Zeit in Rom und Afrika wieder im Hause. Er betreut seither wieder unsere Homepage. Dazu arbeitet er intensiv bei den Gästen mit und hat die Leitung der Küche übernommen (nein, Kochen muss er nicht!).

Der "Tag der Freunde" führte am 10. August viele Gäste in unser Haus. Der "Rahmen" war der gewohnte. In einem Vortrag referierte Pfr. Rolf-Peter Cremer über die pastorale Neuordnung der „Kirche am Ort“ im Bistum Aachen. Ein Austausch schloss sich an. Nach der Vesper wurden die umgebauten Räumlichkeiten durch Abt Friedhelm und P. Prior Oliver, der als Bauleiter vom Hause aus die Hauptlast des Umbaus getragen hat, eingeweiht.

Zwei Wochen später fand in unserer Kirche der Gemeinsame Gottesdienst zum Start der "Gemeinschaft der Gemeinden Aachen-Kornelimünster/Roetgen" unter dem Motto "Bunt im Bund" statt. Anschließend gab es ein gut besuchtes Fest der Begegnung in unseren Räumen.

Im September fuhren Abt Friedhelm und P. Albert als Visitator unserer Pro - Provinz zum Generalkapitel unserer Kongregation nach Subiaco. Dort wurde u. a. beschlossen, dass das Generalkapitel nun alle vier Jahre stattfinden soll; vorher fand es alle acht Jahre statt. Wichtig bei solchen Veranstaltungen ist immer die Begegnung und der Austausch mit vielen Schwestern und Brüdern aus der ganzen Welt

Nach dem Generalkapitel fuhr Abt Friedhelm nach Rom zum Äbtekongress. Auch dort viele Begegnungen - und die Wiederwahl des Primas unserer Konföderation, Notker Wolf OSB. Vielen ist er aus dem Fernsehen und durch seine Veröffentlichungen in Buch und Zeitschriften bekannt.

Die meisten Mitbrüder verbrachten, wie üblich, Ferienzeiten im vergangenen Sommer, mal "an einem Stück", mal in verschiedene Zeiträume unterteilt. Wer gut erholt aus den Ferien zurück kommt, der kann mit neuem Schwung sein Leben als Mönch im Kloster leben.

In allem lief der klösterliche Alltag weiter mit dem Chorgebet, der Aufnahme von Einzelgästen wie von Gruppen, unsere Kursangebote, unsere Verpflichtungen nach außerhalb: P. Georg seit vielen Jahren bei den Alexianern in Aachen, Fr. Egilhard bei der Betreuung der Bewohner des Altenheims "Maria im Venn" in Venwegen, Fr. Matthias als Geistlicher Beirat des Kreuzbundes.

Bei Fr. David greift die Erkrankung an Parkinson weiter um sich. Da ist er, bei aller Hilfe, die er weiterhin dem Konvent schenkt, vor allem selber auf Hilfe angewiesen. Die wird ihm vor allem von Fr. Egilhard mit großem Eifer und Hingabe gewährt.

Und Fr. Antonius ist seit September in St. Augustin, wo er an der Fertigstellung seiner Promotion arbeitet. Zugleich übernahm er mit dem Beginn des Wintersemesters einen Lehrauftrag für Hebräisch an der Hochschule der Steyler Missionar in St. Augustin.

Am 22. September verstarb unverhofft, aber nicht unerwartet, die Künstlerin Janet Brooks Gerloff. Ihr verdanken wir die Bilder zu den Heiligtümern, den Zyklus zum Propheten Elija sowie das inzwischen sehr bekannt gewordene Emmaus - Bild. Am 04. Oktober fand in unserer Kirche der Trauergottesdienst statt; die Beisetzung erfolgte am 28. November. Ihre Bilder sind uns ein Vermächtnis. Möge die Verstorbene leben in Frieden.

Das sind einige Schlaglichter auf eine intensive lebendige Zeit. Mal vergeht sie wie im Flug, mal scheint sie auf der Stelle zu stehen. In allem gehen wir dem entgegen, der immer neu der Herr unseres Lebens und unseres Alltags ein will.

Diesem Brief fügen wir das neue Programm für 2009 bei, diesmal für das ganze Jahr. Wir würden uns freuen, Sie zu der einen oder anderen Veranstaltung in unsrem Hause begrüßen zu dürfen. Den ebenfalls beigefügten Überweisungsträger empfehlen wir Ihrer Großzügigkeit.

Wir wünschen allen, die uns und unserem Haus verbunden sind eine intensive Zeit des Ausgespannt - Seins im Advent, eine friedliche und frohe Feier der Geburt Jesu Christi und Gottes reichen Segen für das kommende Jahr des Herrn 2009.

Ihre Mönche von Kornelimünster