Rundbrief Ostern 2009

Liebe Freundinnen und Freunde von Kornelimünster,

Ostern steht vor der Tür, neues Leben will sich Raum bahnen in uns und in der Natur. Nach einem langen Winter, den wir, abgesehen von einigen hartnäckigen Erkältungen gut überstanden haben, steht nun der Frühling draußen und verwöhnt uns mit Sonne, Wärme und aufbrechender Natur.

Aus der Fülle von Ereignissen und Begegnungen seien einige herausgehoben und erwähnt:

Unser Oblatenkreis, der wie üblich im Januar ein Einkehrwochenende hatte, ist um drei Personen durch das Oblations-Versprechen gewachsen; zwei Kandidaten haben das Probejahr begonnen. Einige Tage später machten wir einen halbtägigen Ausflug in unsere Schwesterabtei Siegburg, wo wir bestens empfangen wurden. Solch brüderliche Begegnung ist immer wieder belebend. Verschiedene Exerzitienkurse führten Abt Friedhelm, P. Oliver und P. Albert zu Schwesternkonventen in Horrem, Wessobrunn, Bestwig und Lüdinghausen sowie zu den Mitbrüdern in St. Stephan, Augsburg.

Im Februar wurde auf Anregung unseres Freundesvereins ein "Wettbewerb" für die Namensgebung des bis dahin namenlosen "Festsaals" durchgeführt. Das Ergebnis: "Egilhardus - Saal", zum Gedächtnis an den 8. Abt der alten Reichsabtei Kornelimünster. Ebenfalls angeregt durch den Verein gab es eine Vorführung des Films "Die große Stille". Solche Filmvorführungen sollen in Zukunft in loser Reihe angeboten werden. Auf der Jahresversammlung des Vereins am 16. März berichtete Bischof Evmenios über Strukturen der griechisch orthodoxen Kirche und Unterschiede zur katholischen Kirche.

Fr. Matthias konnte im Kreis seiner Familie und guter Freunde seinen 50. Geburtstag feiern. So ist Fr. Antonius, der im Endspurt auf seine Doktorarbeit hin steht, das einzige Konventsmitglied unter 50 Jahre. Die Sehnsucht nach und das Gebet um Nachwuchs für unsere kleine Gemeinschaft ist ebenso groß wie notwendig. Aber ebenso wichtig ist der Versuch unser Mönchsleben überzeugend zu leben.

Im Zuge der Umbauarbeiten haben wir einen neuen Raum für unser Klosterarchiv eingerichtet. Nachdem eine neue Regalwand aufgestellt wurde und das Archivmaterial in den neuen Raum gebracht worden war, haben Fr. Matthias und P. Albert mit Hilfe von P. Bartholomäus aus Gerleve und Herrn Specht eine Sichtung durchgeführt und vor allem eine Systematik für das Archiv entworfen. Die Neuordnung und detaillierte Erfassung der Bestände wird eine Langzeitaufgabe sein.

Ende März gastierte auf unserem Gelände ein kleiner Wanderzirkus. Trotz des noch kühlen Wetters fanden die Aufführungen des Familienunternehmens guten Zuspruch.

Das sind einige Ereignisse der letzten Monate. Natürlich gäbe es mehr zu berichten. Wichtiger als herausragende Ereignisse ist der gelebte Alltag für uns indem wir das Chorgebet aufrecht erhalten, Gemeinschaft leben, Gäste empfangen, Bitten entsprechen, nach außen hin unser geistliches Leben mit anderen zu teilen. Gelingen kann das nur durch vielfältige Anstrengungen unserer Gemeinschaft, unserer Angestellten und vieler Menschen, die uns immer wieder eine helfende Hand reichen. Dafür sind wir dankbar.

Für die bevorstehenden Kar- und Ostertage wünschen wir allen ein inneres Miterleben dieser Tage. So können wir unsere eigenen Grenzen und Schmerzen und Leiden und Nöte besser annehmen in der hoffnungsfrohen Zuversicht: Das Leben wird immer neu geschenkt in Jesus Christus.

In diesem Sinne grüßen Sie
Ihre Mönche von Kornelimünster

cpr certification online
cpr certification onlinecpr certification online