Archiv 2020

Dienstag, 16. Juni 2020

Einleitung in die Messe
Der König, der nicht vor einem Mord zurückschreckt, muss gewahr sein, dass auch seine Familie davor nicht bewahrt bleibt. Denn Gott selbst steht für die Gerechtigkeit. Der König, der es sich reuen lässt, bleibt bewahrt. Denn bei Gott ist Barmherzigkeit.
(P. Oliver)

Montag, 15. Juni 2020

Ab heute feiern wir das Stundengebet in der Kirche. Die Vesper werktags und die Mittagshore samstags beginnt nach einer kurzen Pause im Anschluss an die Messfeier.

Einleitung in die Messe
Im Tagesgebet nennen wir Gott unsere Hoffnung und unsere Kraft. Mit dieser Kraft können wir immer neu beginnen, so zu handeln, wie Jesus es uns im Evangelium nahelegt.
(P. Oliver)

Sonntag, 14. Juni 2020

Einleitung in die Messe
Das Tagesgebet erinnert uns daran, dass wir ohne Gott nichts vermögen. Er hat uns eingeladen, uns jetzt von ihm stärken zu lassen für den Auftrag, mit dem er uns aussenden will.

Impuls zum Evangelium
Gestern meldete die Tagesschau, dass der Bischof und die Bischöfin von Limburg den Missbrauchsbericht für ihre Diözese vorgelegt haben. Nein, so weit ist noch nicht gekommen!
Schließlich trägt uns Jesus auf, um Arbeiter für die Ernte zu bitten. Dies kann dazu verleiten, um genügend Männer zu bitten, bestehende Strukturen in der Kirche aufrecht zu erhalten.
Nun sind es längst nicht mehr nur zwölf, und wären sie dabei geblieben, sich allein an Israel zu wenden, hätten wir nie von Jesus erfahren.
Genau besehen, ist das Bild von der Ernte in der Schrift endzeitlich. Die Arbeiter sind die Engel, die Gott aussendet, das Unkraut vom Weizen zu scheiden.
Missbrauchsberichte machen deutlich, dass es nicht nur Unkraut, sondern hoch giftige Pflanzen gibt. Sobald wir diese erkannt haben, können wir nicht mehr abwarten und sie weiter wachsen lassen.
Eine Kerze bei dem Bild „Ermutigung“ erinnert uns daran, dass sich die deutsche Kirche auf den Weg gemacht hat, gemeinsam hinzusehen, mutig auszureißen, aber auch mit Gottes Hilfe aufzubauen, was der Botschaft entspricht, für die wir stehen.
Bitten wir den Herrn der Ernte, seinen Engel zu senden, der uns zuruft: Steht auf und esst, sonst ist der Weg zu weit für euch.
(P. Oliver)

Samstag, 13. Juni 2020 - Gedenktag des Heiligen Antonius von Padua

059 Benediktinerabtei P Albert 20180214 150pixEinleitung zur Messe
Elija war seinen Mantel über ihn,
und Elischa verstand.

Jesus warf seinen Blick auf ihn,
Antonius verstand.

Und wir?
Verstehen wir die RufZeichen?
(P. Albert zur Lesung 1 Kön 19,19-21)

Freitag, 12. Juni 2020

059 Benediktinerabtei P Albert 20180214 150pixEinleitung in die Messe
Im heutigen Evangelium spricht Jesus über die Ehe, den Ehebruch und die Scheidung (Mt 5,27-32).

Jesus, den wir als die Verkörperung der Liebe Gottes glauben und verehren, spricht eine sehr klare und kantige Sprache. Die Eindeutigkeit des göttlichen Willens wird nicht in menschliche Gefälligkeit weichgespült.

Insofern ist der Ruf ins Christsein keine Verhandlungsmasse, der letzten Endes nichts oder doch nur möglichst wenig kosten sollte. Nachfolge, Jüngerschaft, Christsein ruft zu einer kantig-klaren Antwort. Gottes großes Angebot erfordert eine große Antwort.

Qualität hat ihren Preis.

Gott ist Qualität.

Donnerstag, 11. Juni 2020 - Fronleichnam

059 Benediktinerabtei P Albert 20180214 150pixEinleitung in die Messe
Meister, wo wohnst du,
fragten die Jünger des Johannes Jesus.

In der Liebe des Vaters
bin ich zu Hause.

Kommt und seht,
sagte er auf die Frage.

Ist das vielleicht die Antwort
auf die Wandlungsmitte der Messe?

Geheimnis des Glaubens:
die alle Grenzen sprengende Liebe Gottes.

Mittwoch, 10. Juni 2020

059 Benediktinerabtei P Albert 20180214 150pixEinleitung in die Messe
Am Fronleichnams-Donnerstag vergewissern wir uns des Geschenkes vom Gründonnerstag: Dieses Brot ist mein Fleisch. Dieser Wein ist mein Blut.
Und dann hören wir im Johannesevangelium des Festess eine recht andere Melodie. Der Kontext unseres Evangeliumsabschnittes ist nicht das Abendmahl, sondern eine Brotvermehrung und die Erinnerung an das Mannawunder des Wüstenzuges. Zwei Wunder gegen den leiblichen Hunger.
Und Jesus sagt nicht: „Das Brot hier, das bin ich“, sondern „Ich bin das Brot, das Leben gibt.“ Das sind durchaus unterschiedliche Aussagen.
Will uns Johannes darauf aufmerksam machen, dass es eine Messfeier und einen Kommunionempfang geben kann, in denen Jesus nicht geschieht? Eine religiöse Zufriedenheit mit mir selbst, aber keine Verwandlung meines Lebens?
(P. Albert)

 

Dienstag, 09. Juni 2020

059 Benediktinerabtei P Albert 20180214 150pixEinleitung in die Messe
„Ihr seid das Licht der Welt“ (Mt 5,14),
sagst du, Herr.
Das ist zu groß für mich,
sag es eine Nummer kleiner.

Da schickte der Allmächtige
einen Hasen in den Klostergarten,
und alle, die ihn sahen, freuten sich.

Siehst du, sagte der Herr,
so einfach ist das.
Geh in die Welt und sei du selbst,
ein Christ, ein Suchender,
Mönch und Mensch.

Das zündet,
ein Licht für die Welt.
(P. Albert)

Montag, 08. Juni 2020

059 Benediktinerabtei P Albert 20180214 150pixEinleitung in die Messe
Das heutige Evangelium erzählt uns die Bergpredigt.

Als Jesus die Menge sah, stieg er auf einen Berg
und sprach zu den Leuten
von ihrer Beziehung zum Gott der Väter Israels

Selig seid ihr, ...
… wenn ihr unter den Corona-Grenzen leidet. Das Gespür für die Weite und Freiheitskraft Jahwes will in euch wachsen.
… wenn ihr Fragen habt und euch daran reibt. Lasst euch aufgehen, dass nirgendwo geschrieben steht, dass Gott dazu da ist, euch happy zu machen.
… wenn ihr euch dahinschleppt. Ihr kommt weiter, … und ihr werdet ankommen.

Ja, selig seid ihr, denn ich trage euch in meinem Herzen.

Sonntag, 7. Juni 2020 - Hochfest der Heiligen Dreifaltigkeit

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
6:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 342f (Psalm 67) - Vigil: Psalmen S. 349ff (Psalm 19; 77; 139), Te Deum und Te decet Laus S. 434ff - Laudes: Psalmen S. 356ff (Psalm 93; 100; Dan 3,57-88; 150), Canticum S. 442
10:30 Messe in der Kirche
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus S. 70; Psalmen S. 77ff (Psalm 118; 136) Lesung und Responsorium S. 57
17:30 Uhr Zweite Vesper von Dreifaltigkeit: Antiphonale III S. 187ff (Psalm 113; 111; 138; 245B), Canticum S. 232 - Zur Aussetzung: GL 424(f), GL 494,5-6, GL 524(f)
19:30 Uhr Komplet: Antiphonale III S. 268ff (Psalm 4; 91; 134)

Samstag, 06. Juni 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
6:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 602f (Psalm 95) - Vigil: Psalmen S. 604ff (Psalm 59; 109; 56) - Laudes: S. 603ff (Psalm 99; 51; 92; 150)
11:30 Uhr Messe in der Kirche
12:15 Mittagshore:
Antiphonale II, S. 121ff; (Psalm 35; 52; 14; 54)
17:30 Uhr Erste Vesper von Dreifaltigkeit: Antiphonale III S. 187ff (Psalm 113; 111; 138; 245B)
19:30 Uhr Komplet: Antiphonale III S. 252ff (Psalmen 15-17), Marianische Antiphon S. 236

Einleitung zur Messe
Es waren Zeiten gekommen, in denen die Menschen sich nach eigenen Wünschen Lehrer suchten, die den Ohren schmeichelten (vgl. 2 Tim 4,3). Nun sind wir in eine Zeit geworfen, in der wir uns nur tastend bewegen können mit wachem Blick auf die Wirklichkeit, die sich nur nach und nach erschließt.
(P. Oliver)

Freitag, 05. Juni 2020 - Fest des Heiligen Bonifatius

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
6:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 776 - Vigil: Psalmen S. 777ff (Psalm 19; 34; 11) - Laudes: S. 789ff (Psalm 97; 5; Jes 61,1-9; 148) Canticum S. 442
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus S. 72 und Psalmen, Lesung und Responsorium S. 157ff (Psalm 119 I-III; 1; 15; 125)
18:00 Uhr Messe in der Kirche
18:45 Uhr Vesper:
Psalmen (Psalm 33; 112; 138; 145B), Lesung, Responsorium und Hymnus S. 401ff, Antiphon zum Canticum S. 488; Canticum S. 232
20:00 Uhr Komplet Psalm S. 298ff (Psalm 139), Marianische Antiphon S. 237

Einleitung zur Messe
Als Mönch in England geformt, mit missionarischem Eifer unterwegs zwischen Friesland und Salzburg, als Bischof in Köln abgelehnt, in Mainz eingesetzt und am Ende in seiner Gründung dem Kloster Fulda beigesetzt – das sind Facetten eines einzigen Lebens. Für uns hier am Ort hat Bonifatius noch eine eigene Bedeutung: Um die Zeit als Benedikt von Aniane geboren wurde, begann er mit Hilfe des fränkischen Herrschers, die Benediktsregel als einzige Regel für die Klöster durchzusetzen, ein Werk, das Benedikt von Aniane hier am Ort vollendet hat.
(P. Oliver)

Donnerstag, 04. Juni 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
6:00 Uhr Vigil: S. 550ff (Psalm 24; 39; 37; 41) - Laudes: S. 567ff (Psalm 47; 76; 5; 148; Offb 19,1f.5-8; 7,10.12)
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II S. 106ff (Psalm 55; 129-131)
18:00 Uhr Messe in der Kirche
18:45 Uhr Vesper:
Antiphonale III S. 317ff (Psalm 111; 23; 84; 40; Mt 11,25-30)
20:45 Uhr Komplet: Antiphonale III S. 328ff (Psalm 102); Marianische Antiphon S. 237

Einleitung zur Messe
Wie bekennen uns zu dem einem Gott, der alle Menschen als seine Kinder liebt. Wir feiern seine treue Hinwendung zu uns, die uns die Kraft zu lieben gibt.
(P. Oliver)

Neue Regelungen
Heute haben wir neue Regelungen zur Corona Situation vereinbart. Wir nehmen ab jetzt wieder neue Gastanfragen für Einzelgäste an. Um diesen eine sichere Teilnahme am Stundengebet zu ermöglichen, begehen wir ab kommenden Montag das Stundengebet im Hauptschiff der Kirche. Damit endet die Möglichkeit unser Stundengebet zu übertragen. Das monatliche Bibelgespräch entfällt bis nach den Sommerferien.
Alle Regeln für die Corona-Zeit haben wir hier zusammengestellt.

Mittwoch, 03. Juni 2020 - G Karl Lwanga und Gefährten

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
6:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 730 - Vigil: Psalmen S. 526ff (Psalm 78; 132), - Laudes: Psalmen S. 540ff (Psalm 97; 36; 57; 149), Lesung, Responsorium, Hymnus und Antiphon zum Canticum: S. 748ff, Canticum S. 232
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus und Psalmen S. 99ff (Psalm 44; 126-128), Lesung und Responsorium S. 149f
18:00 Uhr Messe in der Kirche
18:45 Uhr Vesper:
Psalmen S. 302ff (Psalm 103; 86; 85; 87), Lesung, Responsorium, Hymnus und Antiphon zum Canticum S. 379ff, Canticum S. 232
20:00 Uhr Komplet Psalm S. 313ff (Psalm 32; 62; 133), Marianische Antiphon S. 237

Einleitung zur Messe
Karl Lwanga und seine Gefährten starben, weil sie ihrem König nicht zu Willen sein wollten. Sie mahnen, geistliche und leibliche Selbstbestimmung zu fördern und jedem Missbrauch wehren.
(P. Oliver)

Dienstag, 02. Juni 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
6:00 Uhr
Vigil: S. 500ff (Psalm 67; 6; 107; 7);  Laudes: S. 514ff (Psalm 98; 90; 65; 117; Offb 11,17f; 12,10-12; 7,10.12)
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus und Psalmen S. 92ff (Psalm 42f; 123-125)
18:00 Uhr Messe in der Kirche
18:45 Uhr Vesper:
Antiphonale III S. 288ff (Psalm 75; 140; 26; 145; Offb 15,3f; 4,11)
20:45 Uhr Komplet: Antiphonale III S. 299ff (Psalm 139); Marianische Antiphon S. 237

Stille Anbetung am ersten Freitag im Monat wieder öffentlich.
Als weiteren Schritt der Öffnung in der Corona-Krise haben wir heute entschieden, die stille sakramentale Anbetung am ersten Freitag im Monat von 10:30 bis 11:50 Uhr wieder öffentlich zu machen. Wir werden die Anbetung am Hochaltar der Kirche halten, sodass alle geforderten Abstände und Vorsichtsmaßnahmen problemlos eingehalten werden können.

Einleitung zur Messe
Ist es erlaubt, dem Kaiser Steuern zu zahlen? - Bedenken wir: Hilfen für von der Pandemie wirtschaftlich schwer Betroffene werden aus Steuermitteln finanziert. Treten wir dafür ein, dass dies gerecht für die Menschen und verträglich für die Umwelt geschieht.
(P. Oliver)

Pfingstmontag, 01. Juni 2020 - Justin der Märtyrer

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
6:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 730 Vigil: S. 477ff (Psalm 1; 104; 71) - Laudes: S. 491ff (Psalm 100; 63; 101; 135); Lesung, Responsorium und Hymnus S. 748ff; Canticum S. 442
10:30 Messe in der Kirche
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II S. 86ff (Psalm 25; 120-122); Lesung und Responsorium S. 149f
17:30 Uhr Vesper: Antiphonale III S. 177ff (Psalm 113; 111; 138; 96) Canticum S. 232 - Zur Aussetzung: GL 429, GL 496, GL 523(f)
19:30 Uhr Komplet: Antiphonale III S. 285ff (Psalm 34) Marianische Antiphon S. 237

Einleitung zur Messe
Mit mächtigen Klängen wurden wir eingestimmt in unsere Eucharistiefeier: Komm, o Geist der Heiligkeit. Der Organist lässt uns vernehmen: Da steckt Kraft dahiner, wenn Gottes Geistes durch unser Leben wehen will.
Die Vorsicht gebietet uns, auf den Gemeindegesang zu verzichten. Es ist eine besondere Zeit zu hören, was der Geist in uns zum Klingen bringen will. Die Orgel und der Gesang im Chorraum können dazu Anregungen geben.
(P. Oliver)

Pfingstsonntag, 31. Mai 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
6:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 320f - Vigil: Psalmen S. 322ff (Psalm 33; 104; Judit 16,1f.13-15), S. 333f (Jes 12,1-6) Te Deum und Te decet Laus S. 434ff - Laudes: Psalmen S. 335ff (Psalm 93; 100; Dan 3,57-88; 150), Canticum S. 442
10:30 Messe in der Kirche
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus S. 70; Psalmen S. 78ff (Psalm 118; 136) Lesung und Responsorium S. 56
17:30 Uhr Vesper: Antiphonale III S. 177ff (Psalm 113; 111; 138; 96) Canticum S. 232 - Zur Aussetzung: GL 357, GL 494,5-6, GL 533(f)
19:30 Uhr Komplet: Antiphonale III S. 268ff (Psalm 4; 91; 134) Hymnus S. 234.

2018 02 14 abt friedhelm 150pxEinleitung in die Messe
Pfingsten: Ein strahlender Sonnenball, ein feuerrotes Messgewand, brennende Herzen. Und zum letzten mal in dieser österlichen Zeit brennt die Osterkerze. Licht, Wärme, Leben - das ist Pfingsten. Das Licht der Osterkerze, das Licht gemeinsam gelebten Glaubens hat sich in den letzten Wochen langsam und mühsam hervorgearbeitet. Ostern fiel nicht aus, es wurde nur anderes begangen, zu Hause, im Wohnzimmer, im Krankenzimmer, in den Gefängniszellen. Das Osterlicht breitet sich langsam aus. Und manchmal haben wir vergessen, dass es in uns leuchtet, dass es in uns entzündet wurde und immer neu entzündet wird. Das Feuer des Geistes - es brennt schon längst in uns. Entfachen wir seine Glut immer wieder neu, damit die ganze Welt in österlichem Licht erstrahlt.
(Abt Friedhelm)

Samstag, 30. Mai 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
6:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 312f (Psalm 100) - Vigil: Psalmen S. 604ff (Psalm 59; 109; 56) - Laudes: S. 617ff (Psalm 99; 51; 92; 150), Lesung, Responsorium und Hymnus: S. 318ff, Canticum S. 626f
11:30 Uhr Messe in der Kirche
12:15 Mittagshore:
Antiphonale II, Psalmen S. 121ff; (Psalm 35; 52; 14; 54) Lesung und Responsorium S. 54f
17:30 Uhr Erste Vesper von Pfingsten: Antiphonale III S. 177ff (Psalm 113; 111; 138; 96), Canticum S. 232
19:30 Uhr Komplet: Antiphonale III Psalmen S. 252ff (Psalmen 15-17), Hymnus S. 234, Marianische Antiphon S. 236

2018 02 14 abt friedhelm 150pxEinleitung in die Messe
Die fünfzig Tage der Osterzeit neigen sich dem Ende entgegen. Wie die Jünger nach der Auferstehung eng beieinander im Abendmahlssaal waren, so finden wir Paulus, den Völkerapostel, wieder einmal im Gefängnis. Und dennoch: Aus kleinen Zellen erwächst Großes.
In den letzten Tagen seit dem Fest der Himmelfahrt haben wir um den Geist gebetet: Den Geist, der belebt, der stärkt, der ermutigt. In diesen Zeiten ist es möglich zu verzagen, nach Sinn und Zweck von Leben und Glauben zu fragen. Sinn, d.h. Richtung, bekommt unser Leben, bekommt unser Glaube, wenn wir immer wieder Ausschau halten nach Jesus Christus und ihm freudig folgen.
(Abt Friedhelm)

Freitag, 29. Mai 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
6:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 310f (Psalm 47) - Vigil: Psalmen S. 578ff (Psalm 88; 69; 38) - Laudes: Psalmen S. 592ff (Psalm 96; 143; 64; 146), Lesung, Responsorium und Hymnus S. 317ff; Canticum S. 600f
12:00 Mittagshore: Antiphonale II, Hymnus und Psalmen S. 113ff (Psalm 22; 11-13)
18:00 Uhr Messe in der Kirche
18:45 Vesper:
Antiphonale III Psalmen S. 331ff (Psalm 144; 141; 142; 27), Lesung, Responsorium, Hymnus S. 168ff, Canticum S. 232
20:00 Uhr Komplet Antiphonale III S. 342ff (Psalm 31), Hymnus S. 234, Marianische Antiphon S. 236

2018 02 14 abt friedhelm 150pxEinleitung in die Messe
Petrus hört im heutigen Evangelium sozusagen die "Gretchenfrage": "Liebst du mich?" Die Fragen wird auch uns gestellt und ein jeder gibt auf seine ganz persönliche Art und Weise Antwort.
Im Jugendeifer ist das Ja leicht gesprochen. Aber wenn der Alltag kommt, die Jahre sich hinziehen, dann kann aus dem einmal gegebenen Ja mit und mit ein Ja - Aber werden. Das Ja ist eine Vorwegnahme meines ganzen Lebens. Bin ich bereit mitzugehen? Bin ich bereit mich führen zu lassen wohin ich nicht will? Das ist ein großes Geheimnis des Glaubens: Führung anzunehmen, sich durch Dunkel zum Licht, durch Fragen zu Antworten, durch Unsicherheiten ins Reich Gottes leiten zu lassen. Wir sind unterwegs und stolpern unsere Antworten der Liebe.
(Abt Friedhelm)

Donnerstag, 28. Mai 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
6:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I S. 312f (Psalm 100) - Vigil: Psalmen S. 552ff (Psalm 39; 37; 41) - Laudes: Psalmen S. 567ff (Psalm 47; 76; 5; 148), Lesung, Responsorium und Hymnus: S. 317ff, Canticum S. 575f
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus und Psalmen S. 106ff (Psalm 55; 129-131), Lesung und Responsorium S. 53f
18:00 Uhr Messe in der Kirche
18:45 Uhr Vesper:
Antiphonale III Psalmen S. 317ff (Psalm 111; 23; 84; 40), Lesung, Responsorium, Hymnus, Antiphon zum Canticum S. 168ff; Canticum S. 232
20:45 Uhr Komplet: Antiphonale III S. 328ff (Psalm 102) Hymnus S. 234, Marianische Antiphon S. 236

2018 02 14 abt friedhelm 150pxEinleitung zur Messe
Wieder ehren wir in der Messe heute einen heiligen Benediktiner: Wilhelm von Aquitanien. Er war Herrscher, Kriegsheld unter Karl dem Großen und Gründer eines Klosters, das er mit Mönchen von Aniane besiedelte. Die Beziehungen zu Kornelimünster sind unüberhörbar. Schließlich trat er als Laienmönch in sein eigenes Kloster ein, lebte zeitweise als Einsiedler und verrichtete in der Gemeinschaft die einfachsten Arbeiten.
Nach dem Ruhm auf dem Schlachtfeld lebte Wilhelm in der "Schlachtreihe der Brüder", wie es in der Regel Benedikts heißt. Ein Gottsucher, ganz still und unspektakulär.
Auch unser Leben ist unspektakulär. Wichtig ist es, Gott zu suchen, wie es der heilige Benedikt sagt. In dieser Gottsuche ist der heilige Wilhelm groß geworden. Und wir?
(Abt Friedhelm)

Mittwoch, 27. Mai 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
6:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 270 - Vigil: Psalmen S. 526ff (Psalm 78; 132), - Laudes: Psalmen S. 540ff (Psalm 97; 36; 57; 149), Lesung, Responsorium und Hymnus: S. 288ff, Canticum S. 549f
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus und Psalmen S. 99ff (Psalm 44; 126-128), Lesung und Responsorium S. 53f
18:00 Uhr Messe in der Kirche
18:45 Uhr Vesper:
Psalmen S. 302ff (Psalm 103; 86; 85; 87), Hymnus S. 159, Canticum S. 312
20:00 Uhr Komplet Psalm S. 313ff (Psalm 32; 62; 133), Hymnus S. 234, Marianische Antiphon S. 236

2018 02 14 abt friedhelm 150pxEinleitung zur Messe
Einheit - ein großes Wort, eine große Wirklichkeit, zu der wir immer wieder aufgerufen werden. In der Osterzeit hören wir in den Lesungen immer wieder aus der Apostelgeschichte. So sehr die Einheit als Ideal genannt wird: Es kommt immer wieder zu Streit und Auseinandersetzungen. Nur so lässt sich die Wahrheit finden. Im wechselseitigen Geben und Nehmen, im Sich-zurück-nehmen und einstehen kann die Wahrheit gefunden werden. Sie ist nicht statisch sondern dynamisch! Das betrifft die Kirche im Großen wie im Kleinen, in Bistümern, Pfarreien, Klöstern, Familien und auch am Arbeitsplatz. Haben wir keine Angst vor der Suche, haben wir keine Angst vor der Auseinandersetzung und suchen wir Christus zu finden, der seinerseits uns immer wieder sucht und findet.
(Abt Friedhelm)

Dienstag, 26. Mai 2020 - Gedenktag des Heiligen Beda Venerabilis

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
6:00 Uhr Invitatorium:
Antiphonale I, S. 751; Vigil: S. 501ff (Psalm 6; 107; 7);  Laudes: S. 491ff (Psalm 100; 63; 101; 135); Lesung, Responsorium und Hymnus S. 773ff; Canticum S. 442
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus und Psalmen S. 92ff (Psalm 42f; 123-125); Lesung und Responsorium S. 155
18:00 Uhr Messe in der Kirche
18:45 Uhr Vesper:
Antiphonale III S. Psalmen S. 288ff (Psalm 75; 140; 26; 145), Responsorium, Hymnus S. 390f; 393; Canticum S. 232
20:45 Uhr Komplet: Antiphonale III S. 299ff (Psalm 139) Hymnus S. 234, Marianische Antiphon S. 236

2018 02 14 abt friedhelm 150pxEinleitung zur Messe
Gestern feierten wir einen kaum bekannten Benediktinerabt des 9. Jahrhunderts, heute eine weiteren Benediktiner des 7./8. Jahrhunderts: Beda Venerablis, der ehrwürdige Beda. Beda war ein Gelehrter. Er unterrichtete und schrieb unter anderem Kommentare zur Heiligen Schrift. Auf ihn geht die Zählung unserer Jahre "nach Christi Geburt" zurück.
Als in seinem Kloster einmal alle Mönche krank waren, mit Ausnahme von Beda und einem weiteren Mönch, beschlossen sie nach wenigen Tagen, das Offizium nicht zur rezitieren, sondern wie gewohnt zu singen. Bei aller Einschränkung wurde das Übliche getan, Gott und der Gottesdienst wurden, wie es die Regel verlangt, an die erste Stelle gesetzt. Wir dürfen nicht singen mit unseren Stimmen. Aber Gott an die erste Stelle setzen, das können wir immer und überall. Versuchen wir es immer neu.
(Abt Friedhelm)

Montag, 25. Mai 2020 - Gedenktag des Seligen Egilhard

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
7:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 751; Vigil: S. 477ff (Psalm 94; 105; 112) Laudes: S. 491ff (Psalm 100; 63; 101; 135); Lesung, Responsorium und Hymnus S. 773ff; Canticum S. 442
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus S. 86 Psalmen S. 87ff (Psalm 25; 120-122); Lesung und Responsorium S. 155
18:00 Uhr Messe in der Kirche
18:45 Uhr Vesper:
Antiphonale III S. Psalmen S. 274ff (Psalm 33; 61; 28; 48), Responsorium, Hymnus S. 390f; 393; Canticum S. 232
20:45 Uhr Komplet: Antiphonale III S. 285ff (Psalm 34) Hymnus S. 234, Marianische Antiphon S. 236

2018 02 14 abt friedhelm 150pxEinleitung zur Messe
Heute ehren wir einen Seligen, dessen Name bedeutet: "Stark wie ein Schwert". Es ist der selige Egilhard, achter Abt der alten Reichsabtei, Patron des vielen noch bekannten Fr. Egilhard.
Den Jüngern sagt der Herr heute im Evangelium: "Ihr werdet mich allein lassen" (Joh 16,32). Die, die als Fundament der Kirche bezeichnet werden, haben Jesus in seiner größten Not allein gelassen. Die Apostel sind schwache Menschen wie wir - und stark zugleich, weil sie letztendlich nicht von Jesus Christus und seiner Botschaft gelassen haben.
Vom seligen Egilhard wissen wir fast nichts, außer: Er wurde ermordet um des Namens Jesu willen. Auch heute leiden auf der ganzen Welt Christen Not, Verfolgung und Tod, da sich sich zu Christus bekennen. Rufen wir unseren starken Herrn Jesus um sein Erbarmen an.
(Abt Friedhelm)

Siebter Ostersonntag, 24. Mai 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
6:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 292f - Vigil: Psalmen S. 295ff (Psalm 8; 19; 97), S. 302f (1 CHr 29,10-13) Te Deum und Te decet Laus S. 434; - Laudes: Psalmen S. 304ff (Psalm 93; 110; Ex 15,1-18; 150), Canticum S. 442
10:30 Messe in der Kirche
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus S. 70; Psalmen S. 78ff (Psalm 118; 136) Lesung und Responsorium S. 51f
17:30 Uhr Vesper: Antiphonale III S. 150ff (Psalm 113-116) Lesung, Responsorium, Hymnus und Canticum S. 168ff; - Zur Aussetzung: GL 324f, GL 496, GL 525(f)
19:30 Uhr Komplet: Antiphonale III S. 268ff (Psalm 4; 91; 134) Hymnus S. 234.

Einleitung zur Messe
Es ist Inkubationszeit, wie die Menschen im Abendmahlssaal im Gebet zu verharren,
Gottes Geist in uns Raum greifen und sein Wirken zum Ausbruch kommen zu lassen.
(P. Oliver)

Sonntagsmesse unter Corona-Bedingungen
Die heutige Sonntagsmesse hat uns zum ersten Mal, seit wir nach der Schließung der Gottesdienste wegen der Corona-Pandemie unter eine organisatorisch sehr herausgefordert:
Bitte helfen Sie uns mit, indem sich sich nur persönlich oder telefonisch an der Pforte zu den Pfortenöffnungszeiten anmelden und ihre Telefonnummer angeben. (Bitte sprechen Sie nicht nur auf den Anrufbeantworter.) Bitte haben Sie Verständnis, dass die Kirche auch dann besetzt ist, wenn es noch so aussieht, dass noch Plätze frei sind.
Auch wenn Sie angemeldet sind, kann es Geduld brauchen, bis Sie einen Platz einnehmen können.
Es ist dringend nötig, dass Sie Abstand halten und sehr empfohlen Mund-Nase Bedeckungen zu tragen.
Wir versuchen unser Bestes einen reibungslosen und angemessenen Ablauf der Gottesdienste zu gewährleisten. Dazu brauchen wir die Mithilfe eines und einer Jeden.
Bitte beachten Sie, dass im Moment nur die Messfeiern und noch nicht das Stundiengebet öffentliche Gottesdienste sein können.
Auch für uns ist es eine Herausforderung einen guten Weg zu finden. Sie wissen: bei uns die Menschen willkommen. Und da fällt es besonders schwer, dass die gesetzlich vorgesehenen Schutzmaßnahmen Grenzen setzen.

Samstag, 23. Mai 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
6:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 312f (Psalm 100) - Vigil: Psalmen S. 610ff (Psalm 137; 89; 80) - Laudes: S. 617ff (Psalm 99; 51; 92; 150), Lesung, Responsorium und Hymnus: S. 318ff, Canticum S. 626f
11:30 Uhr Messe in der Kirche
12:15 Mittagshore:
Antiphonale II, Hymnus S. 121ff; S. 218-220 (Psalm 35; 119,XX-XXII) Lesung und Responsorium S. 54
17:30 Uhr Vesper: Antiphonale III S. 142ff (Psalm 66; 20f; 138), Lesung, Responsorium und Hymnus 168ff; Canticum S. 232
19:30 Uhr Komplet: Antiphonale III Psalmen S. 252ff (Psalmen 15-17), Hymnus S. 234, Marianische Antiphon S. 236

2018 02 14 abt friedhelm 150pxEinleitung zur Messe
"Ich verlasse die Welt wieder und gehe zum Vater" (Joh 16,28). Jesus verlässt uns. Alle Gottesbegegnungen der Heiligen Schrift enden damit, dass Gott, seine Boten, seine Engel die Menschen wieder verlassen. Begegnung und Entzug. Wenn Göttliches uns Menschen verlässt, so ist das eine Einladung selbständig zu werden, erwachsen zu werden im Glauben. Jesus verlässt seine Jünger, damit sie auf eigenen Füßen stehen und ihren Glauben an Jesus Christus verkünden. Erwachsensein im Glauben heißt auch: Aus sich herausgehen, auf Gott  und die Menschen zugehen, das, was ich glaube, mit anderen zu teilen. Ohne Mit - Teilung ist Leben, ist Glaube nicht möglich.
Wenn Jesus die Welt verlässt sind wir nicht verlassen, wir sind wohl herausgefordert das unsere zu tun. Bitten wir den Herrn dass wir nicht ermatten im Zugehen auf Ihn und die Menschen.
(Abt Friedhelm)

Freitag, 22. Mai 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
6:00 Uhr Invitatorium:
Antiphonale I, S. 310f - Vigil: Psalmen S. 585ff (Psalm 60; 106; 79) - Laudes: Psalmen S. 592ff (Psalm 96; 143; 64; 146), Lesung, Responsorium und Hymnus S. 317ff; Canticum S. 600f
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus und Psalmen S. 113ff; 215ff (Psalm 22, 119,XVII-XIX), Lesung und Responsorium S. 53f
18:00 Uhr Messe in der Kirche
18:45 Vesper:
Antiphonale III Psalmen S. 331ff (Psalm 144; 141; 142; 27), Lesung, Responsorium, Hymnus S. 168ff, Canticum S. 232
20:00 Uhr Komplet Antiphonale III S. 342ff (Psalm 31), Hymnus S. 234, Marianische Antiphon S. 236

2018 02 14 abt friedhelm 150pxEinführung in die Messe
Ein Buchtitel über geistliche Berufe lautet: "Wir kommen, wohin wir schauen". Die Augen fangen ein Fernziel ein, zu dem hin wir unterwegs sind. Das Tagesgebet sagt heute: "Lenke unser Herz, dass wir auf ihn (Jesus) schauen, den Urheber unseres Heils". Immer neu Ausschau halten nach Jesus Christus. Wenn wir das tun, werden nicht nur die Augen unseres Herzens geschärft, sondern alle Sinne. Im Schauen auf Jesus erfahren wir seine Anziehungskraft, seine Attraktivität. So können wir uns vorwärts tasten zum Ziel unseres Lebens, das da heißt: Jesus Christus.
(Abt Friedhelm)

Online-Kurs zum Jesusgebet
Lioba Buscher, Abt Friedhelm und Fr. Antonius bieten ab heute einen online-Kurs zum Jesusgebet an.
Vorgesehen war eigentlich ein Kurs bei uns im Kloster über Christi Himmelfahrt. Durch die Corona-Beschränkungen kann er hier noch nicht stattfinden. Als Alternative probieren sie dieses online-Angebot.

Donnerstag, 21. Mai 2020 - Christi Himmelfahrt

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
6:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 292f - Vigil: Psalmen S. 299ff (Psalm 24; 46; 96), Te Deum und Te decet Laus S. 434; - Laudes: Psalmen S. 304ff (Psalm 93; 110; Ex 15,1-18; 150), Canticum S. 442
10:30 Messe in der Kirche
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus S. 70; Psalmen S. 78ff (Psalm 118; 136) Lesung und Responsorium S. 555
17:30 Uhr Vesper: Antiphonale III S. 161ff; Canticum S. 232 - Zur Aussetzung: GL 339, GL 494,5-6, GL 521
19:30 Uhr Komplet: Antiphonale III S. 268ff (Psalm 4; 91; 134) Hymnus S. 234.

Einleitung zur Messe
Die himmlischen Gestalten fragen: Was steht ihr da und starrt zum Himmel empor? - Nehmt euren Weg in den Blick und schreitet voran. Das Evangelium sagt uns zu: Dieser Jesus bleibt mit uns auf dem Weg alle Tage bis zum Ende der Welt.
(P. Oliver)

Mittwoch, 20. Mai 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
6:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 178 - Vigil: Psalmen S. 533ff (Psalm 19; 58; 49; 82), - Laudes: Psalmen S. 540ff (Psalm 97; 36; 57; 149), Lesung, Responsorium und Hymnus: S. 288ff, Canticum S. 549f
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus und Psalmen S. 99ff; 209ff (Psalm 44; Psalm 119,XI-XIII), Lesung und Responsorium S. 53f
18:00 Uhr Vorabendmesse in der Kirche
18:45 Uhr Erste Vesper von Christi Himmefahrt:
Antiphonale III S. 161ff; Canticum S. 232
20:45 Uhr Komplet: Antiphonale III Psalm S. 313ff (Psalm 32; 62; 133), Hymnus S. 234, Marianische Antiphon S. 236

Einleitung zur Messe
Christi Himmelfahrt zeigt uns auf: Der Mensch ist am Ziel angekommen, und jeder einzelne Mensch ist von Gott angenommen. Wir sind berufen zu hoffen. Der Weg zum Vater steht uns offen.
(P. Oliver)

Dienstag, 19. Mai 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
6:00 Uhr Invitatorium:  Antiphonale I, S. 280f (Psalm 100) Vigil: S. 508ff (Psalm 74; 73; 77) Laudes: Psalmen S. 515ff (Psalm 98; 90; 65; 117) esung, Responsorium und Hymnus: S. 288ff, Canticum S. 523
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus  und Psalmen S. 92ff; 206 (Psalm 42f; Psalm 119,VIII-X), Lesung und Responsorium S. 52f
18:00 Uhr Messe in der Kirche
18:45 Uhr Vesper:
Antiphonale III Psalmen S. 288ff (Psalm 75; 140; 26; 145), Hymnus S. 160f; Canticum S. 297f
20:45 Uhr Komplet: Antiphonale III S. 299ff (Psalm 139) Hymnus S. 234, Marianische Antiphon S. 236

Einleitung zur Messe
Wir sind auf einem Weg, den wir noch nie beschritten haben, vielleicht auch traurig, dass uns gewohnte Wege gerade versperrt sind. Die Frage Wohin gehen wir? kann uns einen neuen Horizont öffnen: Wir sind auf dem Weg, den Jesus gegangen ist, hinein in die Liebe des Vaters (vgl. Joh 16,5j).
(P. Oliver)

Montag, 18. Mai 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
7:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 279; Vigil: S. 484ff (Psalm 94; 105; 112) Laudes: S. 491ff (Psalm 100; 63; 101; 135); Lesung, Responsorium und Hymnus S. 288f; Canticum S. 499
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus S. 86 Psalmen S. 87ff (Psalm 25); S. 203ff (Psalm 119,V-VII) Lesung und Responsorium S. 54
18:00 Uhr Messe in der Kirche
18:45 Uhr Vesper:
Antiphonale III S. Psalmen S. 274ff (Psalm 33; 61; 28; 48), Hymnus S. 159; Canticum S. 283f
20:45 Uhr Komplet: Antiphonale III S. 285ff (Psalm 34) Hymnus S. 234, Marianische Antiphon S. 236

Einleitung zur Messe
Damit das, was wir in den österlichen Tagen feiern, in diesem Jahr Frucht bringt, braucht es wohl eine besondere Portion Geduld. Wir benötigen Zeit, zu erkennen, wie es in Wahrheit um uns steht, und Mut, wahrzunehmen welche Möglichkeiten uns Gottes Geist eröffnet.
(P. Oliver)

Termine

Di, 02.02.2021 - Fest der Darstellung des Herrn

18:00 Feierliches Hochamt und Kerzenweihe.
20:45 Vesper.

Mi, 03.02.2021

20:00 Komplet, anschließend Einübung ins Jesusgebet und Eutonie.

Februar 2021

Mo, 03.02.2021 - Gedenktag des Heiligen Blasius

18:00 Vesper und Feierliches Hochamt mit Blasiussegen.

Fr, 05.02.2021 - Herz-Jesu-Freitag

10:30-11.50 Stille sakramentale Anbetung im Oratorium.

So, 07.02.2021 - 5. Sonntag im Jahreskreis

08:00 Frühmesse.
10:30 Hochamt, anschließend Frühschoppen und Eintopfessen .

weitere Termine und Übersicht