Kurznachrichten

19. Dezember 2015

2015 12 19 Als der Meister den Eifer a 840x440

Der Organist und Komponist Wolfgang Kleber hat vor einigen Monaten das Gedicht von P. Albert „Als der Meister …“ (in: Der tanzende Mönch, S. 73) für Orgel, Fagott und Solo-Sopran vertont und in einem Konzert Ende November erstmals aufgeführt. Die anspruchsvolle moderne Musik ist dem auf „Klassik“ gestimmten Ohr sicher nicht schnell oder gar leicht zugänglich. Darin trifft sie jedoch einen Grundzug der kurzen Gedichte von P. Albert, der zum Fragen und Weiterdenken anregen will. Beim wiederholten Hineinhören erschließen sich mehr und mehr der gekonnte Witz und die Pointen der musikalischen Übersetzung des Gedichtes. Die Komposition ist so in einem guten Sinn hörens- und gewöhnungswert! –

Ein Mitschnitt der Uraufführung ist jetzt auf Youtube zu finden.

 

13. Dezember 2015

Nach dem Konventamt hat sich der Vorstand unseres Vereins der Freunde getroffen. Die nächste Jahreshauptversammlung findet am Montag, den 7. März um 20:00 Uhr statt.
Wir freuen uns immer über Menschen, die ihre Verbundenheit zu uns mit einer Vereinsmitgliedschaft verbinden und uns so dauerhaft unterstützen. Einige Informationen zu unserem Verein der Freunde und ein Anmeldeformular findet sich hier auf unserer Homepage.

Am Nachmittag ist Abt Friedhelm zu einigen stillen Tagen aufgebrochen, um sich in Ruhe auf Weihnachten vorzubereiten.

11. Dezember 2015

Fr. Matthias und Maria Godde beginnen das Einkehrwochenende mit meditativem Tanz. Das Wochenende zum 3. Adventssonntag, dem Sonntag "Gaudete", ist als "Meditatives Tanz-Wochenende" eine Tradition.

8. Dezember

Am heutigen Dienstag hat der Papst das Rücktrittsgesuch unseres Bischofs Dr. Heinrich Mussinghoff angenommen. Wir danken Bischof Heinrich für seinen Dienst und die Gewogenheit, die er den Ordensleuten und unserer Gemeinschaft erwiesen hat.
Als Administrator hat das Domkapitel Weihbischof Karl Borsch gewählt, der bis zur Wahl eines neuen Bischofs das Bistum Aachen leiten wird.
Schließen wir in unsere Gebete den Altbischof sowie unseren Diözesanadministrator ein.

7. Dezember

Frater Antonius nimmt an den nächsten drei Tagen an Studientagen der Hochschule Sankt Augustin teil. Thema ist: "Missionsland Deutschland - (Von) den Orden aufgegeben!?"

P. Albert fliegt für 10 Tage nach Schottland in die Abtei Pluscarden. Bei der kanonischen Visitation dort im Januar war er um diesen Nach-Besuch gebeten worden, um vielleicht das eine oder andere Gespräch "danach" zu führen und die Bearbeitung der Visitationsanregungen zu reflektieren. Er wird die Gelegenheit nutzen, in Aberdeen auch Bischof Hugh Gilbert zu besuchen.

6. Dezember – 2. Advent – Nikolaus

Nikolaus ist einer der populärsten Heiligen der Kirche. Die Legenden um ihn haben seine historische Gestalt so sehr überlagert, dass sie kaum mehr fassbar ist. Wahrscheinlich gab es einen Bischof dieses Namens in Myra in Kleinasien. Kultisch wird er in der Ostkirche fassbar durch Legenden seit dem 4./5. Jahrhundert. Die älteste ihm geweihte Kirche im Abendland war die vom hl. Ludger vor 800 Kirche in Billerbeck, Westfalen. Zur Gemeinde Billerbeck gehört die Abtei Gerleve. Mit Kaiserin Theophanu (ca. 960-991) erhielt die Verehrung des im Osten populären Heiligen Ende des 10. Jahrhunderts im Westen einen starken Anstoß.

Nikolaus Ikone BurtscheidNikolaus-Ikone, St. Johann, Aachen-Burtscheid


Der Gründer der Abtei Burtscheid bei Aachen, Gregor von Kalabrien, soll die älteste Ikone des Heiligen nördlich der Alpen in seine Gründung (997) mitgebracht haben. Die Mosaik-Ikone (!) wird heute auf die Zeit um 1180 datiert. Der Rahmen der Ikone ist für einen Benediktiner insofern besonders interessant, als er eine Darstellung des hl. Benedikt enthält. Das wiederum gilt als Beleg, dass dieser Rahmen vor 1220 um die Ikone gelegt wurde. In diesem Jahr wurde die Benediktinerabtei Burtscheid Zisterzienserinnen übergeben.

St. Johann Nikolaus Ikone Burtscheid hl. Benedikthl. Benedikt, Rahmen der Nikolaus-Ikone


Für Nikolaus ist sicher noch interessant, dass Martin Luther seine hohe Verehrung zurückzudrängen bzw. abzuschaffen suchte, indem er das Christkind „erfand“, das anstelle des Heiligen für das Bringen von Geschenken zuständig sein sollte. Die Reformatoren der Niederlande hielten dagegen in diesem Punkt am tradierten Brauch fest, Nikolaus dafür zuständig sein zu lassen. Heute ist man da sicher ökumenisch toleranter ... und schüttelt gemeinsam über „Santa“ und „Rudolph, das rotnasige Rentier“ den Kopf.

4. Dezember

P. Oliver beginnt ein Einkehrwochenende "Wenn du etwas Gutes beginnst, bestürme den Herrn beharrlich im Gebet, er möge es vollenden (RB Prol. 4). Gutes Gelingen!

3. Dezember

Aachener Hände

Am kommenden Sonntag, 6.12.2015, wollen wir die Messkollekte für die Initiative „Aachener Hände“ halten. „Aachener Hände – Patenprojekt für junge Flüchtlinge“ ist eine Initiative des „Sozialdienstes katholischer Männer“ (SKM). In der Abtei bietet seit dem Frühjahr das Kornelimünsteraner Nachbarschaftsnetzwerk „Indella“ jeden Donnerstag Morgen einen sehr personalisierten Sprechkurs für Flüchtlinge an, der auch vom SKM unterstützt wird. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch die Initiative „Aachener SprachPaten“.
Wir haben die Kollekte bewusst für den kommenden Sonntag angesetzt, weil die Messe am ersten Sonntag des Monats wegen des anschließenden Frühschoppens und Eintopfessens immer sehr gut besucht ist. Wir würden uns freuen, wenn unsere Gottesdienstbesucher die „Aachener Hände“ mit ihrem Kollektenbeitrag großzügig unterstützen würden.

29. November / 1. Advent

Am Nachmittag fährt Abt Friedhelm nach Köln, um die Mitschwestern dort in den Jahresexerzitien zu begleiten. Wir wünschen ihm und den Schwestern gute Tage.

28. November

2015 11 28 1 Advent 840 x 616

Mit der Vesper am Vorabend des Sonntags beginnt das neue Kirchenjahr. Liturgisch gesehen haben wir also am Samstag Abend bereits den ersten Advent. Gott sei Dank für das jetzt beendete Jahr; er lasse sein Antlitz leuchten auch über das neue.
Das Eingangswort unserer Stundengebete sei auch das Gebet über diesen Jahresanfang: O Gott, komm mir zu Hilfe; Herr, eile mir zu helfen.

Im Garten haben die diesjährigen "Laubarbeiten" eine neue Qualität erhalten. Wir haben unsere Baumpflege-Firma gebeten, die angefallene Laufülle abzubauen und in eine Grün-Deponie zu bringen. Der Laubberg war uns buchstäblich "über den Kopf gewachsen".

29. Mai: Abt Friedhelm fährt zur Trauung einer Nichte und fliegt anschließend nach London. Dort besucht er P. Christian, früher Siegburg, der dort als Pfarrer der deutschen Gemeinde St. Bonifatius tätig ist. Mit der Gemeinde feiert Abt Friedhelm in der kommenden Woche (5.6.) das Patrozinium der Pfarrgemeinde.

Frater Matthias und Frau M. Godde beginnen ein meditatives Tanz-Wochenende.

28. Mai: In Aachen findet das jährliche Gespräch des Bischofs mit den Oberen der im Bistum vertretenen Männerorden statt. Abt Friedhelm vertritt unsere Gemeinschaft bei diesem Treffen.

27. Mai: Das Vinzenzheim, Aachen, verbringt mit einer Gruppe Behinderter einen Einkehrtag in der Abtei. Frater Matthias begleitet die Gruppe mit Impulsen.

26. Mai: Am Pfingstdienstag lädt das luxemburgische Echternach zur sog. Springprozession ein. Seit vielen Jahren begleitet Abt Friedhelm einen Pilgerbus der Abtei zu dieser Wallfahrt. In diesem Jahr fährt auch Frater Egilhard mit nach Echternach

P. Oliver fährt nach St. Ottilien, um an der jedes zweite Jahr stattfindenden Tagung der ARGE Benediktineroblaten teilzunehmen. Von unseren Oblaten nehmen drei Damen ebenfalls an dem Treffen teil.

25. Mai - Pfingstmontag

2015 05 25 apres messe
"Es muss feste Bräuche geben ..."
z.B. das "Après-Messe" am Sonntagmorgen

Die katholische und die evangelische Gemeinde laden am Pfingstmontag traditionell zu einem ökumenischen Gottesdienst ein. Frater Antonius nimmt daran als Mitglied des eingesetzten Projektchores teil, P. Albert für die Abtei als normaler Gottesdienstbesucher.

21. Mai: Heute besuchten zwei Gruppen unser Haus und ließen sich von Abt Friedhelm über die Geschichte von Ort und Kloster sowie über das Klosterleben informieren: Eine Religionsklasse aus der Berufsschule in der Beeckstraße, Aachen, sowie ein Seniorengruppe aus der Evangelischen Pfarrei in Düren. Beide Gruppen waren aufmerksame Zuhörer und interessierte Fragensteller.

P. Oliver fuhr heute nach Würzburg, um an einer Arbeitsgruppe der Arbeitsgemeinschaft der Bibliotheken teilzunehmen. Der Bahnstreik ließ die Fahrt "interessant" werden, z.B. die Ansage in Frankfurt, dass der Zug wegen 200% Belegung nicht abfahren werde und die Fahrgäste ohne Platzreservierung gebeten würden den Zug zu verlassen ...

17. Mai:

Das Konventamt wurde heute von der Gruppe "Bana Kelasi" mitgestaltet. Die Gloria und die Gabenprozession wurden auf afrikanische Weise getanzt. Unterstützt wurde die Gruppe durch ein Streichquartett. Die private Hilfsorganisation "Bana Kelasi" unterstützt ein Waisenhaus in Kinshasa im Kongo. Die Fotos der Bildergalerie hat uns die Gruppe "Bana Kelasi" zur Verfügung gestellt.

P. Albert fährt nach Hamburg, wo er morgen zu einem Abend mit der "St. Benedikt Gemeinschaft" eingeladen ist. Die Gemeinschaft ist in der Gemeinde St. Ansgar / Kleiner Michel beheimatet. Das Erzbistum Hamburg stellt die Gemeinschaft so vor: "Die St. Benedikt Gruppe möchte im Herzen Hamburgs ein Zeichen des Lobes Gottes und der Gottessuche sein, sichtbar in Erscheinung tretend durch die Liturgie und durch das gemeinsame Gebet." Auf der Website des Kleinen Michel heißt es: "Die Gruppe trifft sich an jedem ersten und dritten Montag im Monat, um die Regel des heiligen Benedikt kennen zu lernen, zu studieren und zu diskutieren. Nach dem Grundsatz: „bete und arbeite“ steht hier der Bezug zum eigenen praktischen Leben im Vordergrund.

"

 

14. Mai: Christi Himmelfahrt

Kirchturmkreuz hinter Goldregen

In Aachen wird er Karlspreis an den Präsidenten des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, verliehen. Abt Friedhelm nimmt am Pontifikalamt im Dom und an der Feier im Krönungssaal des Rathauses teil.

13. Mai: Abt Friedhelm und Frater Antonius beginnen einen Kurs zum Jesusgebet. Die Tage werden bis zum Sonntag dauern.

Frater Matthias bricht nach Mönchengladbach auf, um von dort mit der Matthiasbruderschaft die traditionsreiche Fußwallfahrt nach Trier zum Grab seines Namenspatrons zu gehen. Wir wünschen ihm und allen Pilgern gutes Wetter und reichen geistlichen Gewinn.

9. Mai: P. Oliver hat unsere Oblaten wieder zu einem gemeinsamen Tag eingeladen. Sie wollen sich heute intensiver dem Regelkapitel 6 "Über das Schweigen" widmen.

Am Morgen startet die jährliche Diözesan-Fußwallfahrt nach Trier. Seit etlichen Jahren beginnt sie bei uns mit einer Feier der Messe und dem anschließenden Frühstück. P. Oliver ist der inzwischen "traditionelle" Zelebrant dieser Messe.

8.Mai: ... und hier ein Bericht über unseren Besuch in der Abtei Keizersberg in Löwen --->

7. Mai:

Abdij Keizersberg wegwijzer

Unser Konvent macht heute seinen traditionellen Jahresausflug. Wir besuchen unsere Schwesterabtei Kaisersberg in Löwen, Belgien, und natürlich auch die Stadt. Löwen ist eine gute Autostunde entfernt. Für die Mitbrüder ist es nicht der erste Besuch der Abtei. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt sind den meisten von uns wohl weniger bekannt. Frater Daniel, der ein kirchenrechtliches Fernstudium in Löwen absolviert, wohnt während seiner Pflichtpräsenzen an der Universität bei den Mitbrüdern. Wir freuen uns auf die Begegnung mit den Brüdern und hoffen auf bestes Wetter. (--> Website der Abtei Kaisersberg)

4. Mai: Wir nutzen eine von Gästen frei gehaltene Woche, um im Kreuzgang die Fliesen vor dem Aufzug / vor dem Treppenturm aufzunehmen und neu zu verlegen. Der Südflügel wurde 1990-1992 gebaut Schon einige Jahre später lösten sich immer wieder einzelne Fliesenplatten. Versuche, sich auf die Reparatur der Einzelschäden zu beschränken, führten nicht zum erhofften Erfolg. In drei Aktionen in den vergangenen Monaten sind wir bereits im hinteren Teil des Kreuzgangs (zur Benediktsstatue und zum Gartenausgang hin) mit einem neuen Estrich eine grundsätzlichere Lösung angegangen. Die jetzige Maßnahme schließt die Reparatur ab. Da der Treppenturm und der Aufzug im Kreuzang nicht zugänglich sind, müssen wir einige Umwege im Haus  in Kauf nehmen und für die Pünktlichkeit zu den Gottesdiensten und den Mahlzeiten "ein Minütchen" mehr einplanen. Bis uns das gelungen ist, sind die Arbeiten wahrscheinlich schon beendet.

2015 05 04 Fliesenarbeiten Kreuzgang

3. Mai: Frater Egilhard fährt am Abend zu seiner Schwester, um dort eine Woche der Auszeit zu genießen. Zum Abschied des Chauffeurs zeigt er sich "päpstlich" am Fenster.  Wir wünschen ihm gute Entspannung!

2025 05 03 Fr Egilhard in Roetgen

2. Mai: Kirchweihfest der Abteikirche

2015 05 02 Turm der Abteikirche

Am 11. Februar 1951 legte Abt Ildefons Schulte-Strathaus, Siegburg, den Grundstein der Abteikirche. 1953 wurde das Kloster Kornelimünster zur Abtei erhoben. Die Wahl des ersten Abtes wurde auf die Zeit der Fertigstellung der Kirche festgelegt. Am 9. März 1956 wurde Prior Bonifatius Becker zum Abt gewählt. Am 2. Mai 1956 weihte Weihbischof Hünermann, Aachen, die neue Kirche. Bischof Pohlschneider, Aachen, benedizierte dann am 27. Mai P. Bonifatius zum ersten Abt des Klosters.

1. Mai: Übers Wochenende kommt eine Gruppe von StudentInnen der Sozialarbeit aus Köln zu uns. Mit einem ihrer Professoren gehen sie der Frage von Beruf und Berufung für ihre künftige Arbeit nach. Der Professor bietet seit einigen Jahren solche Wochenenden bei uns an. Inzwischen gehören die Tage zum offiziellen Semesterangebot.

29. April: P. Oliver bricht zu einem Schwesternexerzitienkurs in Münster auf. Wir erwarten ihn am kommenden Mittwoch zurück. Wir wünschen ihm gute Worte und offene Zuhörer.

28. April:

2015 04 28 AC Dom St. Foilan

Frater Antonius fährt nach Koblenz zu einer Tages-Konferenz der Deutschen Ordensoberenkonferenz (DOK) mit den Vorsitzenden der verschieddenen Arbeitsgemeinschaften der DOK. Frater Antonius vertritt dort die AG der Novizenmeister.

P. Albert ist am Nachmittag zu einem Gespräch der Aachener KirchenZeitung  mit verschiedenen Ordensleuten über die Spiritualitäten und Lebensregeln der Ordensgemeinschaften. Das Treffen fand im Generalvikariat statt und das eröffnete die Chance für das obige Foto von der Dachterasse des Gebäudes.

26. April: Am Abend ist Weihbischof Borsch unser Gast. Im Gespräch tauschten wir uns über die Visitaion in der GdG Kornelimünster-Roetgen aus, soweit sie uns betrifft. Kirchenrechtlich gehören wir zwar nicht zur GdG, aber sie ist unser konkretes Lebensumfeld und wir sind halt einfach eine Realität in ihr.

Im späteren Abend kommt Frater Daniel aus Rom zurück, wo er im Archiv unserer Kurie Material für seine Masterarbeit im Kirchrecht an der Universität Löwen sichtete.

Termine

So, 05.03. - So 02.04.

Ausstellung "Ecce Homo" mit Holzsskulpturen von Johannes Kappetein. Zu sehen im Kreuzgang zu den Pfortenöffnungszeiten.

April 2017

So, 02.04.2017 - 5. Sonntag der Fastenzeit

10:30 Hochamt, anschließend Frühschoppen und Eintopfessen im Egilhardussaal

Mi, 05.04.2017

20:00 Komplet, anschließend Einübung ins Jesusgebet und Eutonie

Fr, 07.04.2017 - Herz-Jesu Freitag

10:30-11:50 Stille sakramentale Anbetung im Oratorium

So, 09.04.2017 - Palmsonntag

10:30 Palmweihe und Prozession, Pontifikalamt, anschließend kein Sonntagskaffee
15:00 Mittagshore
15:30 Jahreshauptversammlung unseres Vereins der Freunde und Förderer. Vortrag von Schwester Theresia Hegemann OSC, Äbtissin des Klarissenklosters Maria Lind: "Das Leben der Heiligen Klara." anschl. Begegnung bei Kaffee und Kuchen
17:30 Vesper

weitere Termine und Übersicht