Archiv 2015

31. Dezember 2015 - Silvester

2015 12 31 DSC01077 a 840 x 627

Gott

hat uns in diesem Jahr geführt und begleitet.

 

Viele Freunde

haben uns ihr Gebet und Unterstützung geschenkt.

 

Danke!

 

28. Dezember 2015

Flucht nach Ägypten Marienrosette B Akademie AC Weinachtsgruß2015 840 x 325Weihnachtskarte der Bischöflichen Akademie / August-Pieper-Haus, Aachen.
Foto: Flucht nach Ägypten, Detail aus der Marienrosette - Aufnahme: fr.a.

Die Kirche feiert an diesem Tag das Fest der "Unschuldigen Kinder". Sie gedenkt des Kindermordes in Betlehem, von dem in der Heiligen Schrift berichtet wird und der zur Flucht der hl. Familie nach Ägypten führte.
Das Fest hat heute eine erschreckende Aktualität. Es geißelt den Machtmissbrauch eines Despoten, der vor keinem Opfer zurückscheut. Es fragt darüber hinaus nach "despotischen Lebensansprüchen", die auf Kosten anderer gehen. Das Fest leuchtet die Nöte einer jeden Flucht aus, wenn es ums nackte Überleben geht. Es fragt danach, wie die Fremde gerufen ist, Flüchtlingen wieder Boden unter den Füßen zu schenken. Das Neugeborene von Betlehem stellt die Würde von Flüchtlinge ins Bewusstsein: es ist selbst einer.

Frater Daniel fährt am Nachmittag für einige Exerzitientage nach Essen Wir wünschen ihm einen guten Jahresabschluss (und uns selbst natürlich auch :-) )

26. Dezember 2015

In der Abtei Plankstetten, Diözese Eichstätt, wird heute Frater Josef Böge durch Bischof Gregor Hanke OSB, Eichstätt, zum Priester geweiht. Br. Josef ist Mönch der 2011 geschlossenen Abtei Siegburg. Er ging zunächst nach Sacro Speco, Subiaco, um dort Fuß zu fassen. Zur Zeit ist er in Rom in der Kurie unserer Kongregation tätig. Im kommenden Jahr wird Frater Josef nach Plankstetten gehen. Unser Frater Daniel, der ebenfalls Mönch von Siegburg war, nimmt an der Priesterweihe in Plankstetten teil. Wir wünschen Frater Josef Gottes Segen für diesen Tag und sein künftiges priesterliches Leben und Wirken.

Am Nachmittag haben wir unsere Verwandten und die Freunde, die sich im Pfortendienst oder beim Sonntagskaffee nach der Messe engagieren, zum Weihnachtskaffee eingeladen. Die Einladung ist seit vielen Jahren ein fester Termin im Jahreskalender. Nicht alle können – verständlicherweise - an diesem Tag kommen, so dass es jedes Jahr eine etwas andere „Mischung“ ist. In diesem Jahr werden wir gut 30 Personen sein.

24. Dezember 2015, Heilig Abend

2015 12 24 Gloria in excelsis Deo

Wir wünschen allen Freunden unseres Klosters
und den Besuchern unserer Website
ein gesegnetes Weihnachtsfest

Ihre Mönche der Abtei Kornelimünster

20. Dezember 2015

2015 12 20 Adventskonzert CHORnelimünster

Der CHORnelimünster hatte heute zusammen mit einem KlarinettenEnsemble der Inde-Musik zu seinem Adventkonzert 2015 in die Abtei eingeladen. Die übervolle Kirche und der lang anhaltende Schlussapplaus dürften für den Chor und die Musiker ein hohes Stimulans sein, ihre Chormusik intensiv weiterzupflegen. Für Kornelimünster ist der CHORnelimünster ein Schatz, den man nicht missen möchte. Ein großer Dank, dass es ihn gibt!

19. Dezember 2015

2015 12 19 Als der Meister den Eifer a 840x440

Der Organist und Komponist Wolfgang Kleber hat vor einigen Monaten das Gedicht von P. Albert „Als der Meister …“ (in: Der tanzende Mönch, S. 73) für Orgel, Fagott und Solo-Sopran vertont und in einem Konzert Ende November erstmals aufgeführt. Die anspruchsvolle moderne Musik ist dem auf „Klassik“ gestimmten Ohr sicher nicht schnell oder gar leicht zugänglich. Darin trifft sie jedoch einen Grundzug der kurzen Gedichte von P. Albert, der zum Fragen und Weiterdenken anregen will. Beim wiederholten Hineinhören erschließen sich mehr und mehr der gekonnte Witz und die Pointen der musikalischen Übersetzung des Gedichtes. Die Komposition ist so in einem guten Sinn hörens- und gewöhnungswert! –

Ein Mitschnitt der Uraufführung ist jetzt auf Youtube zu finden.

 

13. Dezember 2015

Nach dem Konventamt hat sich der Vorstand unseres Vereins der Freunde getroffen. Die nächste Jahreshauptversammlung findet am Montag, den 7. März um 20:00 Uhr statt.
Wir freuen uns immer über Menschen, die ihre Verbundenheit zu uns mit einer Vereinsmitgliedschaft verbinden und uns so dauerhaft unterstützen. Einige Informationen zu unserem Verein der Freunde und ein Anmeldeformular findet sich hier auf unserer Homepage.

Am Nachmittag ist Abt Friedhelm zu einigen stillen Tagen aufgebrochen, um sich in Ruhe auf Weihnachten vorzubereiten.

11. Dezember 2015

Fr. Matthias und Maria Godde beginnen das Einkehrwochenende mit meditativem Tanz. Das Wochenende zum 3. Adventssonntag, dem Sonntag "Gaudete", ist als "Meditatives Tanz-Wochenende" eine Tradition.

8. Dezember

Am heutigen Dienstag hat der Papst das Rücktrittsgesuch unseres Bischofs Dr. Heinrich Mussinghoff angenommen. Wir danken Bischof Heinrich für seinen Dienst und die Gewogenheit, die er den Ordensleuten und unserer Gemeinschaft erwiesen hat.
Als Administrator hat das Domkapitel Weihbischof Karl Borsch gewählt, der bis zur Wahl eines neuen Bischofs das Bistum Aachen leiten wird.
Schließen wir in unsere Gebete den Altbischof sowie unseren Diözesanadministrator ein.

7. Dezember

Frater Antonius nimmt an den nächsten drei Tagen an Studientagen der Hochschule Sankt Augustin teil. Thema ist: "Missionsland Deutschland - (Von) den Orden aufgegeben!?"

P. Albert fliegt für 10 Tage nach Schottland in die Abtei Pluscarden. Bei der kanonischen Visitation dort im Januar war er um diesen Nach-Besuch gebeten worden, um vielleicht das eine oder andere Gespräch "danach" zu führen und die Bearbeitung der Visitationsanregungen zu reflektieren. Er wird die Gelegenheit nutzen, in Aberdeen auch Bischof Hugh Gilbert zu besuchen.

6. Dezember – 2. Advent – Nikolaus

Nikolaus ist einer der populärsten Heiligen der Kirche. Die Legenden um ihn haben seine historische Gestalt so sehr überlagert, dass sie kaum mehr fassbar ist. Wahrscheinlich gab es einen Bischof dieses Namens in Myra in Kleinasien. Kultisch wird er in der Ostkirche fassbar durch Legenden seit dem 4./5. Jahrhundert. Die älteste ihm geweihte Kirche im Abendland war die vom hl. Ludger vor 800 Kirche in Billerbeck, Westfalen. Zur Gemeinde Billerbeck gehört die Abtei Gerleve. Mit Kaiserin Theophanu (ca. 960-991) erhielt die Verehrung des im Osten populären Heiligen Ende des 10. Jahrhunderts im Westen einen starken Anstoß.

Nikolaus Ikone BurtscheidNikolaus-Ikone, St. Johann, Aachen-Burtscheid


Der Gründer der Abtei Burtscheid bei Aachen, Gregor von Kalabrien, soll die älteste Ikone des Heiligen nördlich der Alpen in seine Gründung (997) mitgebracht haben. Die Mosaik-Ikone (!) wird heute auf die Zeit um 1180 datiert. Der Rahmen der Ikone ist für einen Benediktiner insofern besonders interessant, als er eine Darstellung des hl. Benedikt enthält. Das wiederum gilt als Beleg, dass dieser Rahmen vor 1220 um die Ikone gelegt wurde. In diesem Jahr wurde die Benediktinerabtei Burtscheid Zisterzienserinnen übergeben.

St. Johann Nikolaus Ikone Burtscheid hl. Benedikthl. Benedikt, Rahmen der Nikolaus-Ikone


Für Nikolaus ist sicher noch interessant, dass Martin Luther seine hohe Verehrung zurückzudrängen bzw. abzuschaffen suchte, indem er das Christkind „erfand“, das anstelle des Heiligen für das Bringen von Geschenken zuständig sein sollte. Die Reformatoren der Niederlande hielten dagegen in diesem Punkt am tradierten Brauch fest, Nikolaus dafür zuständig sein zu lassen. Heute ist man da sicher ökumenisch toleranter ... und schüttelt gemeinsam über „Santa“ und „Rudolph, das rotnasige Rentier“ den Kopf.

4. Dezember

P. Oliver beginnt ein Einkehrwochenende "Wenn du etwas Gutes beginnst, bestürme den Herrn beharrlich im Gebet, er möge es vollenden (RB Prol. 4). Gutes Gelingen!

3. Dezember

Aachener Hände

Am kommenden Sonntag, 6.12.2015, wollen wir die Messkollekte für die Initiative „Aachener Hände“ halten. „Aachener Hände – Patenprojekt für junge Flüchtlinge“ ist eine Initiative des „Sozialdienstes katholischer Männer“ (SKM). In der Abtei bietet seit dem Frühjahr das Kornelimünsteraner Nachbarschaftsnetzwerk „Indella“ jeden Donnerstag Morgen einen sehr personalisierten Sprechkurs für Flüchtlinge an, der auch vom SKM unterstützt wird. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch die Initiative „Aachener SprachPaten“.
Wir haben die Kollekte bewusst für den kommenden Sonntag angesetzt, weil die Messe am ersten Sonntag des Monats wegen des anschließenden Frühschoppens und Eintopfessens immer sehr gut besucht ist. Wir würden uns freuen, wenn unsere Gottesdienstbesucher die „Aachener Hände“ mit ihrem Kollektenbeitrag großzügig unterstützen würden.

29. November / 1. Advent

Am Nachmittag fährt Abt Friedhelm nach Köln, um die Mitschwestern dort in den Jahresexerzitien zu begleiten. Wir wünschen ihm und den Schwestern gute Tage.

28. November

2015 11 28 1 Advent 840 x 616

Mit der Vesper am Vorabend des Sonntags beginnt das neue Kirchenjahr. Liturgisch gesehen haben wir also am Samstag Abend bereits den ersten Advent. Gott sei Dank für das jetzt beendete Jahr; er lasse sein Antlitz leuchten auch über das neue.
Das Eingangswort unserer Stundengebete sei auch das Gebet über diesen Jahresanfang: O Gott, komm mir zu Hilfe; Herr, eile mir zu helfen.

Im Garten haben die diesjährigen "Laubarbeiten" eine neue Qualität erhalten. Wir haben unsere Baumpflege-Firma gebeten, die angefallene Laufülle abzubauen und in eine Grün-Deponie zu bringen. Der Laubberg war uns buchstäblich "über den Kopf gewachsen".

29. Mai: Abt Friedhelm fährt zur Trauung einer Nichte und fliegt anschließend nach London. Dort besucht er P. Christian, früher Siegburg, der dort als Pfarrer der deutschen Gemeinde St. Bonifatius tätig ist. Mit der Gemeinde feiert Abt Friedhelm in der kommenden Woche (5.6.) das Patrozinium der Pfarrgemeinde.

Frater Matthias und Frau M. Godde beginnen ein meditatives Tanz-Wochenende.

28. Mai: In Aachen findet das jährliche Gespräch des Bischofs mit den Oberen der im Bistum vertretenen Männerorden statt. Abt Friedhelm vertritt unsere Gemeinschaft bei diesem Treffen.

27. Mai: Das Vinzenzheim, Aachen, verbringt mit einer Gruppe Behinderter einen Einkehrtag in der Abtei. Frater Matthias begleitet die Gruppe mit Impulsen.

26. Mai: Am Pfingstdienstag lädt das luxemburgische Echternach zur sog. Springprozession ein. Seit vielen Jahren begleitet Abt Friedhelm einen Pilgerbus der Abtei zu dieser Wallfahrt. In diesem Jahr fährt auch Frater Egilhard mit nach Echternach

P. Oliver fährt nach St. Ottilien, um an der jedes zweite Jahr stattfindenden Tagung der ARGE Benediktineroblaten teilzunehmen. Von unseren Oblaten nehmen drei Damen ebenfalls an dem Treffen teil.

25. Mai - Pfingstmontag

2015 05 25 apres messe
"Es muss feste Bräuche geben ..."
z.B. das "Après-Messe" am Sonntagmorgen

Die katholische und die evangelische Gemeinde laden am Pfingstmontag traditionell zu einem ökumenischen Gottesdienst ein. Frater Antonius nimmt daran als Mitglied des eingesetzten Projektchores teil, P. Albert für die Abtei als normaler Gottesdienstbesucher.

21. Mai: Heute besuchten zwei Gruppen unser Haus und ließen sich von Abt Friedhelm über die Geschichte von Ort und Kloster sowie über das Klosterleben informieren: Eine Religionsklasse aus der Berufsschule in der Beeckstraße, Aachen, sowie ein Seniorengruppe aus der Evangelischen Pfarrei in Düren. Beide Gruppen waren aufmerksame Zuhörer und interessierte Fragensteller.

P. Oliver fuhr heute nach Würzburg, um an einer Arbeitsgruppe der Arbeitsgemeinschaft der Bibliotheken teilzunehmen. Der Bahnstreik ließ die Fahrt "interessant" werden, z.B. die Ansage in Frankfurt, dass der Zug wegen 200% Belegung nicht abfahren werde und die Fahrgäste ohne Platzreservierung gebeten würden den Zug zu verlassen ...

17. Mai:

Das Konventamt wurde heute von der Gruppe "Bana Kelasi" mitgestaltet. Die Gloria und die Gabenprozession wurden auf afrikanische Weise getanzt. Unterstützt wurde die Gruppe durch ein Streichquartett. Die private Hilfsorganisation "Bana Kelasi" unterstützt ein Waisenhaus in Kinshasa im Kongo. Die Fotos der Bildergalerie hat uns die Gruppe "Bana Kelasi" zur Verfügung gestellt.

P. Albert fährt nach Hamburg, wo er morgen zu einem Abend mit der "St. Benedikt Gemeinschaft" eingeladen ist. Die Gemeinschaft ist in der Gemeinde St. Ansgar / Kleiner Michel beheimatet. Das Erzbistum Hamburg stellt die Gemeinschaft so vor: "Die St. Benedikt Gruppe möchte im Herzen Hamburgs ein Zeichen des Lobes Gottes und der Gottessuche sein, sichtbar in Erscheinung tretend durch die Liturgie und durch das gemeinsame Gebet." Auf der Website des Kleinen Michel heißt es: "Die Gruppe trifft sich an jedem ersten und dritten Montag im Monat, um die Regel des heiligen Benedikt kennen zu lernen, zu studieren und zu diskutieren. Nach dem Grundsatz: „bete und arbeite“ steht hier der Bezug zum eigenen praktischen Leben im Vordergrund.

"

 

14. Mai: Christi Himmelfahrt

Kirchturmkreuz hinter Goldregen

In Aachen wird er Karlspreis an den Präsidenten des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, verliehen. Abt Friedhelm nimmt am Pontifikalamt im Dom und an der Feier im Krönungssaal des Rathauses teil.

13. Mai: Abt Friedhelm und Frater Antonius beginnen einen Kurs zum Jesusgebet. Die Tage werden bis zum Sonntag dauern.

Frater Matthias bricht nach Mönchengladbach auf, um von dort mit der Matthiasbruderschaft die traditionsreiche Fußwallfahrt nach Trier zum Grab seines Namenspatrons zu gehen. Wir wünschen ihm und allen Pilgern gutes Wetter und reichen geistlichen Gewinn.

9. Mai: P. Oliver hat unsere Oblaten wieder zu einem gemeinsamen Tag eingeladen. Sie wollen sich heute intensiver dem Regelkapitel 6 "Über das Schweigen" widmen.

Am Morgen startet die jährliche Diözesan-Fußwallfahrt nach Trier. Seit etlichen Jahren beginnt sie bei uns mit einer Feier der Messe und dem anschließenden Frühstück. P. Oliver ist der inzwischen "traditionelle" Zelebrant dieser Messe.

8.Mai: ... und hier ein Bericht über unseren Besuch in der Abtei Keizersberg in Löwen --->

7. Mai:

Abdij Keizersberg wegwijzer

Unser Konvent macht heute seinen traditionellen Jahresausflug. Wir besuchen unsere Schwesterabtei Kaisersberg in Löwen, Belgien, und natürlich auch die Stadt. Löwen ist eine gute Autostunde entfernt. Für die Mitbrüder ist es nicht der erste Besuch der Abtei. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt sind den meisten von uns wohl weniger bekannt. Frater Daniel, der ein kirchenrechtliches Fernstudium in Löwen absolviert, wohnt während seiner Pflichtpräsenzen an der Universität bei den Mitbrüdern. Wir freuen uns auf die Begegnung mit den Brüdern und hoffen auf bestes Wetter. (--> Website der Abtei Kaisersberg)

4. Mai: Wir nutzen eine von Gästen frei gehaltene Woche, um im Kreuzgang die Fliesen vor dem Aufzug / vor dem Treppenturm aufzunehmen und neu zu verlegen. Der Südflügel wurde 1990-1992 gebaut Schon einige Jahre später lösten sich immer wieder einzelne Fliesenplatten. Versuche, sich auf die Reparatur der Einzelschäden zu beschränken, führten nicht zum erhofften Erfolg. In drei Aktionen in den vergangenen Monaten sind wir bereits im hinteren Teil des Kreuzgangs (zur Benediktsstatue und zum Gartenausgang hin) mit einem neuen Estrich eine grundsätzlichere Lösung angegangen. Die jetzige Maßnahme schließt die Reparatur ab. Da der Treppenturm und der Aufzug im Kreuzang nicht zugänglich sind, müssen wir einige Umwege im Haus  in Kauf nehmen und für die Pünktlichkeit zu den Gottesdiensten und den Mahlzeiten "ein Minütchen" mehr einplanen. Bis uns das gelungen ist, sind die Arbeiten wahrscheinlich schon beendet.

2015 05 04 Fliesenarbeiten Kreuzgang

3. Mai: Frater Egilhard fährt am Abend zu seiner Schwester, um dort eine Woche der Auszeit zu genießen. Zum Abschied des Chauffeurs zeigt er sich "päpstlich" am Fenster.  Wir wünschen ihm gute Entspannung!

2025 05 03 Fr Egilhard in Roetgen

2. Mai: Kirchweihfest der Abteikirche

2015 05 02 Turm der Abteikirche

Am 11. Februar 1951 legte Abt Ildefons Schulte-Strathaus, Siegburg, den Grundstein der Abteikirche. 1953 wurde das Kloster Kornelimünster zur Abtei erhoben. Die Wahl des ersten Abtes wurde auf die Zeit der Fertigstellung der Kirche festgelegt. Am 9. März 1956 wurde Prior Bonifatius Becker zum Abt gewählt. Am 2. Mai 1956 weihte Weihbischof Hünermann, Aachen, die neue Kirche. Bischof Pohlschneider, Aachen, benedizierte dann am 27. Mai P. Bonifatius zum ersten Abt des Klosters.

1. Mai: Übers Wochenende kommt eine Gruppe von StudentInnen der Sozialarbeit aus Köln zu uns. Mit einem ihrer Professoren gehen sie der Frage von Beruf und Berufung für ihre künftige Arbeit nach. Der Professor bietet seit einigen Jahren solche Wochenenden bei uns an. Inzwischen gehören die Tage zum offiziellen Semesterangebot.

29. April: P. Oliver bricht zu einem Schwesternexerzitienkurs in Münster auf. Wir erwarten ihn am kommenden Mittwoch zurück. Wir wünschen ihm gute Worte und offene Zuhörer.

28. April:

2015 04 28 AC Dom St. Foilan

Frater Antonius fährt nach Koblenz zu einer Tages-Konferenz der Deutschen Ordensoberenkonferenz (DOK) mit den Vorsitzenden der verschieddenen Arbeitsgemeinschaften der DOK. Frater Antonius vertritt dort die AG der Novizenmeister.

P. Albert ist am Nachmittag zu einem Gespräch der Aachener KirchenZeitung  mit verschiedenen Ordensleuten über die Spiritualitäten und Lebensregeln der Ordensgemeinschaften. Das Treffen fand im Generalvikariat statt und das eröffnete die Chance für das obige Foto von der Dachterasse des Gebäudes.

26. April: Am Abend ist Weihbischof Borsch unser Gast. Im Gespräch tauschten wir uns über die Visitaion in der GdG Kornelimünster-Roetgen aus, soweit sie uns betrifft. Kirchenrechtlich gehören wir zwar nicht zur GdG, aber sie ist unser konkretes Lebensumfeld und wir sind halt einfach eine Realität in ihr.

Im späteren Abend kommt Frater Daniel aus Rom zurück, wo er im Archiv unserer Kurie Material für seine Masterarbeit im Kirchrecht an der Universität Löwen sichtete.

25. April:

2015 04 25 Chorraum der AbteikircheChorraum der Abteikirche vom Gerüst an der Marienrosette

Der Verein unserer Freunde lädt heute zu einem Ausflug nach Linnich ein. Dort wird man u.a. das Deutsche Glasmuseum und die Gklasmalerei Oidtmann besuchen, die z.Zt. die Marienrosette unserer Kirche restauriert. Abt Friedhelm wird die Gruppe begleiten.

Beim Ausbau der Marienrosette haben sich neue Erkenntnisse über den Zustand und die notwendigen Sanierungsmaßnahmen ergeben. --->

23. April: Über ein langes Wochende sind wir Gastgeber einer Yoga-Gruppe, die schon häufiger bei uns im Haus war. Wir wünschen den Damen und Herren gute Erfahrungen benediktinischer Gastfreundlichkeit, strahlendes Wetter und tiefe Erfahrungen ihrer selbst.

21. April: In der Gemeinschaft der Gemeinden (GdG, früher nannte man das „Dekanat“) Kornelimünster-Roetgen beginnt die turnusmäßige kanonische Visitation. Wir wünschen den Gemeinden einen fruchtbaren Austausch mit der Bistumsleitung und gute Impulse in die Zukunft.
Weihbischof Borsch, der die Visitation durchführt, wird in den kommenden Tagen unser „Mittagspausen-Gast“ sein. Am Sonntagabend wird er länger mit uns zu einer „Visite“ zusammen sein.
Bei uns wird die kanonische Visitation nicht durch das Bistum, sondern durch die Sublazensisch-Cassinesische Kongregation unseres Ordens vorgenommen. Die nächste Visitation steht bei uns im Sommer an.

Untertags sind einige Damen und Herren aus dem Bereich der Altenpflege-Schule der sog. „Gangelter Einrichtungen“ zu einem Teamtag im Haus. Die Gruppe kommt seit einigen Jahren zu solchen Teamtagen immer wieder zu uns.

19. April: Das Hochamt hat ein kleiner Projektchor unter der Leitung von Frau Yvonne Schabarum mit einigen sehr schönen Beiträgen bereichert. Die Gruppe setzt sich vor allem aus Besuchern unserer Sonntagsgottesdienste zusammen. Danke!

2015 04 19 Projektchor

In der Mittagszeit kam eine Gruppe von ca. 30 Personen aus der Nachbargemeinde Walheim zu uns. Das Tagesevangelium, das die Emmausgeschichte aufgriff, hatte sie zu einem "Emmausgang" motiviert, Und unser Emmausbild war die Schlussstation ihres Weges.

17. April:

DSC00743a 840x630

Heute ist im Kölner Dom der große Gedenkgottesdienst für die 150 Opfer des Flugzeugunglücks vom Ende März in den französischen Alpen. R.i.p.

Wir beherbergten gerade den ersten „Langstrecken-Pilger“ dieses Jahres, einen Niederländer aus dem nahen Roermond auf dem Weg nach Rom. Über Luxemburg, Metz will Ton bei Langres auf die „Via Francigena“ stoßen und in ca. drei Monaten in Rom ankommen.
Die „Via Francigena“ ist ein Pilgerweg, der von Canterbury ausgeht. Die Alpen quert er über den Pass des Großen St. Bernhard. Erzbischof Sigeric the Serious ist den Weg im Jahr 990 in 80 Etappen gegangen. Der Weg ist also älter als die Jakobuswege. Der Pilgerbericht des Bischofs wird in der British Library in London aufbewahrt.
Wer Ton auf seinem Weg begleiten will, kann es über seinen Weblog tun. Wir wünschen ihm von Herzen Gottes Schutz und Segen.

16. April: Wir haben heute ein Tagesseminar, um ein Fundraising-Konzept für die Innensanierung unserer Kirche auf den Weg zu bringen (Anstrich, Fußboden, Heizung, evtl. Neugestaltung des Altar- und Chorbereiches). In diesem Jahr steht noch eine Sanierung des Kirchendaches auf dem Plan.

Am Morgen besuchen uns vier ( ! ) Klassen der Grundschule aus dem benachbarten Oberforstbach, um das Emmausbild anzuschauen.

Aus der Marienrosette ist heute das Mittelbild herausgeonnem worden, um es neu richten zu lassen. Im Laufe der Jahre hatte das Glasfenster durch Lastendruck Verwerfungeen erltten. Auch einige der kleineren Fenster zeigen deutliche Spannungen. Die Mörtel- und Kittfugen müssen auf jeden Fall nachgesehen und wenigstens teilweise erneuert werden.

2015 04 16 Sanierung Marienrosette
Blick "in die Röhre"
Die Marienrosette ohne ihr Mittelbild

13. April: Frater Daniel fliegt für zwei Wochen nach Rom, um in unserer Kongregationskurie Archivstudien für seine Arbeit über die Konstitutionen unserer Kongregation zu machen.

Das Emmausbild kehrt von seinem Ausstellungs-Ausflug nach Aachen an seinen Heimatplatz zurück. Die Veranstalter waren mit dem Zuspruch der Ausstellung sehr zufrieden. Glückwunsch!

2015 04 13 Kreuzgang mit Emmausbild

10. April: Unser Emmausbild wird für eine Ausstellung "Menschsein" in der Aachener Aula Carolina ausgeliehen. Die leere Stelle im Kreuzgang lässt spüren, wie sehr das Bild in unser Selbstverständnis hineingewachsen ist.

P. Albert beginnt ein geistliches Wochende mit der Überschrift "PsalmenEindichtungen". Er will versuchen, seine Freude an der Sprache und an Gedichten als Zugang zu einer personalen Spiritualität zu erschließen.

9. April: 70. Todestag von Dietrich Bonhoeffer

Die Marienrosette der Kirche wird eingerüstet. Das Marienbild in der Mitte soll ausgebaut und mit neuen Bleiruten neu gerichtet und gefestigt werden. Im Laufe der Jahre hat sich die Verglasung durch Last- und Winddruck gelockert. Außerdem soll das Maßwerk teilweise neu verfugt werden. Die Arbeiten werden etwa einen Monat dauern.

2015 04 09 Rosetteneinrüstung

Im Klostergarten wird eine Akazie gefällt. Der Sturm "Niklas" hat ihr Wurzelwerk gefährlich gelockert, so dass die Standsicherheit nicht mehr gewärleistet ist.

6. April: Ostermontag

Emmauskerze 630 x 840

Ostern
ein Licht auf den Nachtwegen

Nicht unerwartet, aber doch plötzlich und zugleich friedlich verstarb heute nach schwerer Krankheit der Bruder von Abt Friedhelm, Herr Franz-Josef Tissen. Wir bitten Sie um Ihr Gedenken im Gebet. R.i.p.

5. April: Ostersonntag: Wir Mönche von Kornelimünster wünschen allen Freunden unserer Gemeinschaft ein gnadenreiches Fest der Auferstehung Jesu Christi. In sie hinein dürfen wir alle unsere Fragen und Hoffnungen einbergen. Gott segne uns alle und jeden einzelnen.

2015 04 04 Ostervollmond
Frühjahrsvollmond am Karsamstag

2015 04 04 vor der Ostervigil in der Sakristei
Frater Matthias und Abt Friedhelm vor der Ostervigil in der Sakristei

3. April: Karfreitag

2015 04 03 KarfreitagIn der Liturgie wurde auf dem Hochaltar das Kreuz aufgerichtet. Das Foto versucht, durch die festliche Rosette als Hintergrund die "törichte Herrlichkeit" des Kreuzes anzubuchstabieren.

2. April: Gründonnerstag

Gründonnerstag sakrarmentale Anbetung
Gründonnerstag, nächtliche eucharistische Anbetung
~~  +  ~~

Eher zufällig, bzw. erst bei einem zweiten Durchgehen unseres Gartens mit Blick auf Schäden durch den Sturm "Niklas" entdeckten wir, dass eine große Akazie im Wurzelwerk bedenklich ausgehebelt wurde. Zwar scheint nicht zu befürchten zu sein, dass der Baum gleich umfällt, aber stärkeren Windangriffen - zumal bei vollem Laub - dürfte er kaum mehr großen Widerstand leisten können.

Am Morgen traf sich wieder eine Kornelimünsteraner Integrations-Initiative für Asylanten bei uns. Darüber mehr ...

1. April:

csm Symbol KG Kornelimuenster Zweifall e56ab18c32

Unsere evanglische Ortsgemeinde Zweifall-Kornelimünster präsentiert sich mit einem neuen Internetauftritt. Die Website ist ansprechend gemacht und sehr übersichtlich gegliedert. Pfiffig und griffig einfach die Adresse: kzwei.net. Ein herzlicher Glückwunsch. ... und natürlich: den evangelischen Schwestern und Brüdern Gottes Segen für die Feiern der Kar und Ostertage!

31. März: Das Sturmtief "Niklas" hat auch bei uns zugeschlagen. Die Herbst-/Winterstürme hatten bereits einen doppelstämmigen Baum am Weg zwischen Friedhof zu der Kapelle an der Grenze unseres Geländes "halbiert". Es war zu erwarten, dass der andere Stamm bei einem nächsten Sturm-Angriff fallen würde. Wir hatten den Weg daraufhin mit einem Flatterband "gesperrt".  "Niklas" hat dem Baum jetzt den Rest gegeben.

2015 03 31 Sturmtief Niklas

29. März: Palmsonntag

2015 03 29 Palmsonntag

Wir wünschen allen unseren Freunden zum Beginn der Karwoche eine tiefe Zurück-Besinnung auf das Quellgeschehen unseres Christseins, den Tod und die Auferstehung Jesu Christi. Wir wünschen den Mut zu einem christlichen Profil freudigen Glaubens.

~ * ~

Wie schon viele Jahre kann sich P. Georg auch heuer zu Beginn der heiligen Woche einige Austage gönnen. Wir wünschen ihm ein gutes Durchatmen.

Fotos von "rund um die Tagesliturgie" -->

26. März: Wir haben heute Morgen, wie es etliche Dom- und wohl auch Pfarrkirchen taten, für die Opfer des Flugzeugabsturzes vom 24.3. das Trauergeläut der Abteikirche geläutet. Unser Gebet gilt den Toten und ihren Familien und Freunden.

Abt Friedhelm kann sich gut zwei Austage bei den Klarissen in Braunsrath gönnen. Gutes "Abschalten" und ein wenig Entspannung!

25. März 2015 - Hochfest der Verkündigung des Herrn

Nekatenus Himmlisch Palm Gärtlein Verkündigung c 630x840
Kupferstich von Jo Van Sande
aus einem Gebetbuch von 1728

Unsere Mitarbeiterin Frau G. Cetin feiert heute ihren 50. Geburtstag. Wir gratulieren herzlich und feiern das Fest mit einem Mitarbeiter-Kaffee.

2015 03 25 MitarbeiterKaffee GT Fr Cetin

24. März: P. Oliver nimmt heute in Köln an der Vorstandssitzung der Arbeitsgemeinschaft der katholisch-theologischen Bibliotheken teil.

Am späten Vormittag: Absturz eines Flugzeugs in Frankreich. 150 Tote. Wir beten die Opfer und ihre Familien vor Gott hin.

23. März: Frater Daniel nimmt an einem Kurs der DOK im Kloster Damme teil (bis Donnerstag): "Rechtliche Grundlagen der Ordensverwaltung". Frater Daniel soll auf längere Sicht bei uns in der Verwaltung mitarbeiten.

Wir nutzen die gästefreie Woche, um die Bodenplatten vor dem Gästespeisesaal aufzunehmen und neu zu verlegen. Eine Reihe von Platten hatte sich gelockert, so dass da etwas geschehen musste.

22. März - Passionssonntag

Oratorium Passionssonntag 2015

Nach alter Tradition hat Frater Matthias in der Kirche das Kreuz und im Oratorium die Ikonen für die sog. Passionszeit verhüllt

Am Abend beginnt der Konvent einen Geistlichen Tag. Begleiten wird uns durch den Tag der Neutestamentler Prof. em. Dr. Rudolf Hoppe von der Universität Bonn. Prof Hoppe stellt den Tag unter die Überschrift "Leiden des Messias und des Apostels. Besinnungen auf Jesus und Paulus."

Für den Nachmittag haben wir wieder zu einem "Lesungskonzert" eingeladen: "Bleibt wach! ... Herausforderndes zur Fastenzeit." Abt Friedhelm spricht Texte von Busch, Cox, Kierkegaard, Tagore u.a. Das duo-oboepiano mit Yvonne Schabarum und Johannes Freiburg spielt Werke von Brahms, Ravel, Dutilleux u.a.

2015 03 22 Lesungskonzert 01

weitere Bilder  >>

21. März: Hochfest des Heimgangs des hl- Benedikt

Benedikt Messgewandstickerei um 1915 700x700
Messgewand-Stickerei

20. März: Frater Egilhard ist nach vier Wochen Krankenhaus wieder zurück in der Gemeinschaft. Drei Stents und ein Schrittmacher bringen ihm offensichtlich die erhofften Erleichterungen seines Befindens. Wir freuen uns mit ihm.

Cantor M. Fühner und Frater Antonius beginnen ein Choralwochenende. Einige kurzfristige Abmeldungen lassen die Kursgruppe arg schrumpfen. Aber "mangels Masse" lassen wir seltenst ein Angebot ausfallen.

19. März: Hochfest des hl. Josef - Allen "Josefs" zum Namenstag ein herzlicher Glückwunsch.

2015 03 19 Josefstatue Detail
hl. Josef, Bild-Aussschnitt einer Statue im Noviziatraum

Am Nachmittag kommen 20 "Hauptamtliche" (Priester, Pastoral-, Gemeindereferenten) der Bistumsregion Aachen-Stadt zu einem Recollectio-Nachmittag "Atem Holen" in die Abtei.

Als Gast ist der neue Pfarrer unserer evangelischen Ortsgemeinde Zweifall-Kornelimünster, Bruder Rolf Schopen, zur Messe, beim Aberndessen und in der Rekreation bei uns. Bei verschiedenen "offiziellen" Anlässen hatte "man" sich zwar schon ein wenig kennengelernt, die mehr private Variante der Begegnngen war beiden Seiten aber wichtig. Als symbolisches Gesachenk hatte er eine Flasche Wein und ein Stangenbrot mitgebracht, die wir dann in der Rekreation genossen. Es war eine sehr angenehme Atmosphäre der Begenung. Ein herzliches Willkommen in "unserem", benediktinischen Kornelimünster!

2015 03 19 Besuch Pfr. Schopen

18. März: Gestern und heute kommen in zwei kleinen Gruppen Messdiener der Propsteigemeinde zu uns, um sich über unsere Sonntagsmessen-Praxis genauer zu informieren. Mit der Pfarrgemeinde ist ein "Messdiener-Sharing" angedacht worden und 14 Messdiener "von unten" haben sich bereit erklärt, auch bei uns "oben" die Messe zu dienen. Unsere Messdienerzahl "dünnt" sich alters- und auch studienbedingt aus und die gängige "Rekrutierung" neuer Messdiener aus den Kommunionkinder-Jahrgängen gibt es bei uns ja nicht. Die "Sharing-Idee" ist ein Zeichen für die insgesamt gewachsene gute Beziehung zur Propsteigemeinde. Dafür sind wir einfach dankbar.

Schüler der Pater-Damian-Sekundarschule (Gymnasium), Eupen, kommen zu Einkehrtagen "Kloster" zu uns (bis 20.3.). Da es von Eupen nur ein "Katzensprung" ist, erwandern sie sich das Ziel (3 Std). Ihre Lehrerin ist eine häufige Gottesdienstbesucherin. Unter anderem wird Frater Antonius den Schülern Rede und Antwort stehen.

16. März:

2015 03 15 Sonnenaufgang

Abt Friedhelm hat die aktuelle Wochen-Kolumne für die Website der Deutschen Ordensoberenkonferenz (DOK) verfasst >> Link.

15. März: Abt Friedhelm ist am Nachmittag in seiner Heimatgemeide Alpen (Niederrhein) Zelebrant und Prediger eines Wortgottesdienstes zu Fastenzeit. Wir wünschen ihm ein gutes Gelingen und gute Begegnungen in der Heimat.

14. März: Am Abend vor dem Sonntag "Laetare" wurde in unserer Kirche das Deutsche Requiem von Brahms aufgeführt....

13. März: Frater Matthias und Frau M. Godde beginnen beginnen ihr traditionelles Wochenende zum Sonntag Laetare: Meditativer Tanz und Besinnung. Ein Element dieser Tage ist das Gestalten einer persönlichen Osterkerze. Im Anschluss gestalten Frater Matthias, Frau Godde und Frau M. Büning dann die große Osterkerze der Abtei. Als Bild- Thema steht in diesem Jahr die Himmelsleiter aus dem Traum des Patriarchen Jakob im Blickhorizont.der Teilnehmer. .

09. März:

P. Oliver bricht nach Maria Laach auf. Dort begleitet er Exerzitien für Oblatinnen und Oblaten aus verschiedenen Klöstern. Dieses Angebot macht er im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft Benediktineroblaten. Das Thema lautet "Mich finden in Deinem Wort - Psalmen als Anleitung zum Gebet."

Frater Antonius nimmt an der mehrtägigen Professorenkonferenz der Hochschule von Sankt Augustin teil. Er wird am Mittwoch zurückkommen.

Bei der Jahreshauptversammlung des Vereins der Freunde und Förderer wurde turnusgemäß ein neuer Vorstand gewählt; es ist der bisherige Vorstand:
1. Vorsitzender: Hans Martin Lützenburg
2. Vorsitzender: Branco Grauf Hoensbroech
Schriftführer: Dr. Gerhard Löhr
Schatzmeister: Dr. Werner Glasmacher.
Wir danken dem alten und neuen Vorstand für ihren Einsatz für den Verein und somit für unsere Gemeinschaft.

In einem Vortrag, angereichert mit Lichtbildern, begaben sich die Vereinsmitglieder sowie Gäste „Auf die Spuren Jesu in Galiläa“. Wir danken dem Ehepaar Hans Martin und Regina Lützenburg für Ihre Ausführungen.

2015-03-09_kurznachrichten_01
2015-03-09_kurznachrichten_02
2015-03-09_kurznachrichten_03
2015-03-09_kurznachrichten_04
2015-04-228_AC_Dom_-_St._Foilan
2015-04-28_AC_Dom_-_St._Foilan
1/6 
start stop bwd fwd

 

8. März:

2015 03 08 Vernissage D Kempen Kreuzweg

Nach dem Hochamt hatten wir zur Vernissage eines Kreuzwegs-Zyklusses von Dorothea Kempen in den Kreuzgang eingeladen. Die Bilder können sonntags nach dem Hochamt und werktags zu den regulären "Pforten-Zeiten" (08:00-11:45 u. 15:00 -. 17:45, samstags bis 17:15) besichtigt werden.

5. März: P. Albert bricht zum Kloster Huysburg, bei Halberstadt, auf, um dort ein Einkehrwochenende zu gestalten.

4. März: Ein Pastoralteam aus Stolberg kehrt zum wiederholten Mal zu einem geistlichen Klausurtag bei uns ein.

2. März: Wir heißen Br. Finbar aus der schottischen Abtei Pluscarden für einen knapp zweiwöchigen Urlaub bei uns willkommen.

27. Februar:

2015 02 27 Sonnenspiel im Park

Abt Friedhelm beginnt ein Wochenende "Einkehr zur Umkehr". Mit 19 Teilnhmern ist unser Gästebereich voll ausgebucht. Erstaunlicherweise hat die Grippewelle nur eine kurzfristige Abmeldung gezeitigt.

Frater Egilhard ist aus dem Krankenhaus zurück. Am Montag wird er aber schon wieder "Krankenhausfreuden" zu weiteren Untersuchiungen erleben dürfen. - Von Bischof Mussinghoff erhielt er heute die offizielleerdigungsdienst. Im Rahmen seines Seelsorgedienstes im Altenheim Venwegen war Frater Egilhard verschiedentlich von Angehrögigen gefragt worden, ob nicht er den Verstorbenen beisetzen könne.

25. Februar: Die Sparkasse Aachen führt für zwei Tage wieder einen Fortbildungs-Workshop für junge Mitarbeiter bei uns durch.

Die Grippe-Front im Kloster entspannt sich so langsam. Die beiden "Hauskranken" werden wieder "sichtbarer". Mit Fr. Egilhard kommen die Krankenhausärzte nicht so wirklich "zu Potte." Frater Antonius erwarten wir am Abend aus England zurück. Es war gut, dass wir in den letzten Tagen mehr oder weniger keine Gäste und keine Gruppen im Haus hatten. Ansonsten wäre es wirklich "eng" geworden.

20. Februar: Unsere grippig angeschlagene Schar schrumpft weiter: Fraater Daniel bricht nach Löwen auf, um an einer weiteren Blockeinheit seines dortigen Studiengangs im Kirchenrecht teilzunehmen. ... und Abt Friedhelm schrammt hart an der Grippekante vorbei. Wir halten aber die Stange!

Stange

18. Februar: Aschermittwoch. Das Aschekreuz auf unseren Stirnen ist ein Mahnzeichen, die Nebel, Staubansammlungen, Rostblüten und welche Bildworte man sonst finden kann, in unseren Köpfen und Herzen anzugehen. Fastenzeit ist Klärungszeit.

Aschekreuz

13. Februar: Zusammen mit Sr. Maria Sophie Disse hat Abt Friedhelm zu Einkehrtagen eingeladen: "Wirklich, der Herr ist an diesem Ort, und ich wusste es nicht (Gen 28,16) - Gott unverhofft begegnen." . Der Kurs endet am Rosenmontag.

Allen Freunden des Karnevals wünschen wir Tage der Freude mit viel Sonne und vielen Freunden! ... und den Verliebten, Verpartnerten und Verheirateten natürlich einen guten Valentins-Samstag!!

Karneval hp Zeichnungen fr a 097

12. Februar: Vor 109 Jahren, am 12 Februar 1906, 104 Jahre nach der Aufhebung der Reichsabtei, kehrten Benediktiner wieder nach Kornelimünster zurück. Sie wurden durch Kardinal Fischer, Köln, mit einem Pontifikalamt begrüßt. Drei Mitbrüder waren der "Voraustrupp", der den Bau des neuen Klosters an der Oberforstbacher Str. begleiten sollte. Die Mitbrüder bezogen zunächst ein Haus am Sraßen-Abzweig nach Venwegen. Nach dem Inde-Hochwasser im späteren Februar suchten und fanden sie ein Haus an der Oberforstbacher Str. in der Nähe des neuen Klosters.

1906 02 12 Wiederansiedelung 840 630
12 Abt Hermann Renzel, der Gründungsabt - 16 Kardinal Fischer - 18 Pfr Kleinermanns

Baumpflegearbeiten am 12. und 13. Februar ... -->

11. Februar: Benedikt von Aniane (+ 11. Februar 821) - Gründer und Mitpatron der Abtei Kornelimünster

2014 02 11 Benedikt v Aniane Siegburg hp
Glasfenster,
bis 2011 Bibliothek der Abtei Siegburg, heute Kornelimünster

Vor 20 Jahren wurde unser Aaachener Bischof, Heinrich Mussinghoff, zum Bischof geweiht. Wir gratulieren ihm von ganzem Herzen.

9. Februar: Frater Antonius fährt zur Arbeitsgemeinschaft der Novizenmeister nach Erfurt. Frater Antonius ist (Interims-)Vorsitzender der AGNO, nachdem der gewählte Vorsitzende in seiner Ordensgemeinschaft mit einer anderen Aufgabe betraut wurde. Die Tagung steht unter dem Thema „Säkularisierung und Ordensleben“.

Das Fachseminar für Altenpflege der StädteRegion Aachen führt zwei Seminartage bei uns durch. Wir haben seit einigen Jahren immer wieder Fortbildungstage des Seminars bei uns zu Gast.

6. Februar: An der Universität Bochum findet die offizielle "Examensfeier" der theologischen Fakultät für Studienabgänger 2014 statt. Frater Daniel hatte im Sommer seine Schlussexamina gemacht und auch die Abschlusszeugnisse erhalten. Die heutige Feier scheint dem Außenstehenden ja "etwas spät" zu sein, aber "et is wie et is." Frater Antonius begleitet Frater Daniel zu dieser Feier. Frater Daniel ein nochmaliger Glückwunsch!

3. Februar

2015 02 03 Hainbuche imSchnee"heißes Warten auf den Frühling"

 

P. Oliver fährt nach Beuron, um dort in den nächsten Tagen an der Vorstandssitzung der Arbeitsgemeinschaft der deutschsprachigen Oblatengemeinschaften teilzunehmen. P. oliver ist stellvertretender Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft.

In der Konventmesse wird der traditionelle Blasiussegen erteilt. Seine nach wie vor starke Verankerung in der Volksfrömmigkeit lässt ihn gelegentlich schmunzelnd als eines von mehreren "8. Sakramenten" auftauchen. Zu diesen "8. Sakramenten" gehören u.a. auch das Aschekreuz am Aschermittwoch, der Portiunkula-Ablass um Allerseelen und - im Rheinland - die "Tante im Kloster".

2. Februar: Fest der Darstellung des Herrn / Mariä Lichtmess - Tag der geistlichen Berufe

Im Pontifikalamt nahm Abt Friedhelm in der Predigt den Tag der geistlichen Berufe und das Jahr der Orden als Thema seiner Predigt. Papst Franziskus ermutigt die Ordensleute zu einem engagierten Leben der Gegenwart. Das bedeute, so Abt Friedhelm in der Deutung des Festevangeliums der Begegnung der beiden Alten Simeon und Hanna mit der heiligen Familie, vor allem lebendiges Warten. Evangelisches Warten ist nicht ein Hände-in-den-Schoß-legen. Es ist Handeln in der Ausschau nach dem Herrn: "Heute sehen meine Augen das Heil. das Licht göttlicher Freiheit."

1. Februar: Am Vorabend zum „Tag der Ordensleute“ im Kirchenjahr wird am 1. Februar 2015 um 17 Uhr in Dom gemeinsam mit Bischof Dr. Heinrich Mussinghoff die Vesper gebetet. Sie ist zugleich die Auftaktveranstaltung zum „Jahr der Orden“ innerhalb des Bistums Aachen, welches weltweit noch bis Februar 2016 gefeiert wird. Zu der Vesper im Dom und dem anschließenden Empfang werden rund 200 Ordensleute aus dem ganzen Bistum Aachen erwartet.
Vorab findet bereits um 15:30 Uhr im Domhof eine Begegnung für Menschen bis 29 mit Ordensleuten statt. Hier stehen Frater Antonius und Schwester Martina, Steyler Missionsschwester, zu allen Fragen Rede und Antwort.

30. Januar:

2015 01 30 Abteikirche im Schnee

Frater Antonius und Frau Rita Vey beginnen heute ein Einkehrwochenende zum Jesusgebet.

Empfehlend weisen wir auf eine neue Homepage und eine Facebook-Seite des Aachener Ordensbüros und der Infostelle Berufe der Kirche zum "Jahr der Orden" hin: www.anders-als-du-glaubst.de. Die Seiten sind sehr ansprechend gemacht und versprechen ein interessantes Forum zu werden

26. Januar: Frater Daniel war eingeladen für die Website der DOK (Deutsche Ordenoberenkonferenz) die wochenaktuelle "Kolumne" zu schreiben. Als Thema hat er sich gewählt: "Zuhause, bei mir". Sehr lesenswert, beste Kloster-Verkündigung.

25. Januar: Die Stadt Aachen feiert das Karlsfest zum Gedenken an Kaiser Karl d.Gr. (+ 28. Januar 800). Abt Friedhelm nimmt am Pontifikalamt im Dom teil. Kardinal Woelki zelebriert die dortige Festmesse und hält die Predigt.

24. Januar:

2015 01 24 Schnee

23. Januar: Das Bistum führt bei uns ein Wochenende zur "Trauerarbeit" durch. Der Kurs ist Element in der Vorbereitungauf eine Beauftragung von Laien für den sog. Beerdigungsdienst.

P. Albert kommt einen Tag verspätet von der Visitation des Klosters Pluscarden zurück. Auf dem Rückflug war er in Amsterdam "gestrandet", da es mit dem Anschluss-Flug nicht klappte.

19. Januar: Frater Daniel reist heute für zwei Wochen nach Löwen (Belgien). An der KU Leuven absolviert er einen Studiengang in Kirchenrecht.

In der Abtei Pluscarden, Schottland, schließen P. Albert und Abt Francis, Prinknash, die kanonische Visitation. Wir wünschen den dortigen Mitbrüdern einen fruchtbaren Weg in die Weite des Herrn!

2015 01 19 Pluscarden Community

17. Januar: Heute feiern wir den Gedenktag des Mönchsvaters Antonius' des Großen und den Namenstag von Frater Antonius.

16. Januar: Nach einem ruhigen Wochenstart hat uns die Arbeit wieder eingeholt. Heute und morgen bietet bei uns im Haus eine Anti-Aggressivitäts-Trainerin ein Seminar zum Thema „Strategien gegen Aggressionen“ an, an dem 14 Pädagogen teilnehmen.

14. Januar:

„Aus dem Baumstumpf Isais wächst ein Reis hervor, ein junger Trieb aus seinen Wurzeln bringt Frucht.“ (Jes 11,1) Foto: Daniel Tibi OSB

13. Januar: P.Albert fliegt nach Schottland, um dort in der Abtei Pluscarden im Auftrag von Abtpräses Bruno Marin zusammen mit Abt Francis von Prinknash die kanonische Visitation  zu halten.

12. Januar: Abt Friedhelm fährt bis Samstag nach Rheine, um dort Exerzitien zu machen. - P. Oliver nmmt heute an einer Tagung des Solidarwerkes der Orden in Frankfurt teil.

... und ganz wichtig und herzlich:
2015 01 12 Dank Profess Fr Daniel

11. Januar: Fest der Taufe des Herrn
Feierliche Profess von Frater Daniel

Während europaweit die Trauer-Demonstrationen für die in der vergangenen Woche ermordeten französischen Journalisten im Blickpunkt stehen, feierten wir heute die Feierliche Profess unseres Mitbruders, Frater Daniel. Die Trauer prägt auch die Freude. Doch darf auch umgekehrt gelten: Freude möchte in die Trauer hinüberscheinen.

9. Januar: Abt Friedhelm nimmt am Nachmittag in Aachen an der Verabschiedung des bisherigen und Einführung des neuen Generalvikars, M. von Holtum bzw. Pfr. A. Frick, teil. Wir danken dem scheidenden Generalvikar für all sein Wohlwollen in den langen Jahren seiner Amtszeit und freuen uns auf die weitere Entwicklung der Beziehungen zum Bistum Aachen.

P. Oliver beginnt ein Wochende mit unser Oblaten. Inhaltlich geht es um die Fragen: Was ist das Wichtigste, - was das Schwierigste, - was das Leuchtendste im Oblatendasein? Am Samstag werden in einer kleinen Feier zwei Interessenten in das Probejahr der Oblaten aufgenommen. >> Ansprache von Abt Friedhelm bei der Feier

2015 01 10 Aufnahme ins Oblatenprobejahr
Aufnahme in das Probejahr der Oblaten

7. Januar: Die diözesane Berufsvertretung der Pastoral- und GemeindereferentInnen trifft sich zu einer zweitägigen Klausur in der Abtei.

4. Januar:

2015 01 04 Krippe

Und dann gibt es noch das Wetter der vergangenen -Wochen ...