11. Juli 2019 (Hochfest des hl. Benedikt von Nursia)

Heute feiern wir das Hochfest des hl. Benedikt von Nursia. Für Pater Christian ist dies ein besonderer Tag, denn heute vor zahn Jahren wurde er in der Benediktiner-Abtei Michaelsberg in Siegburg zum Priester geweiht. Im Laufe des Jahres gedenken wir unseres Mönchsvaters zweimal. Neben dem 21. März, dem Hochfest des Heimgangs des hl. Benedikt, feiern wir heute die Übertragung der Reliquien von der Abtei Monte Cassino (Italien) in die Abtei Fleury (Frankreich). Gregor der Große erzählt in seiner legendarischen Lebensbeschreibung Benedikts, unser Mönchsvater sei in der Abtei Monte Cassino beigesetzt worden. Nach der Zerstörung Monte Cassinos durch die Langobarden, so die Tradition, seien die Reliquien nach Fleury übertragen worden. Die historische Authentizität der Übertragung der Reliquien nach Fleury lässt sich nicht sicher feststellen. Seit der Aufnahme Benedikts von Nursia als Vater des abendländischen Mönchtums und Schutzpatron Europas in den römischen Generalkalender ist der Gedenktag unseres Ordensvater für die Gesamtkirche der 11. Juli. Wir begehen sowohl den 21. März als auch den 11. Juli als Hochfest.

Fresko im Kloster Sacro Speco, Subiaco (Italien) || Foto: Daniel Tibi OSB

 

06. Juli 2019

Frater Antonius bietet heute einen Austausch- und Lektüretag zum Jesusgebet an. Die Teilnehmer werden einen Tag gemeinsam meditieren, Texte aus der Philokalie lesen und sich über ihre Erfahrungen mit dem Jesusgebet austauschen.

 

01. Juli 2019

Wir wünschen Pater Oliver alles Gute und Gottes Segen zu seinem heutigen Namenstag! Sein Namenspatron ist Oliver Plunkett († 01.07.1681), ein irischer Bischof, der zur Zeit der Katholikenverfolgung unter Oliver Cromwell zum Tode verurteilt wurde.

Testament von Oliver Plunkett. Der Text lautet: My body and clothes etc. is at Mr. Korkers will and pleasure to be disposed of the first July 1681.

Bild und Testament von Oliver Plunkett.
Der Text lautet: „My body and clothes etc. is at Mr. Korkers will and pleasure to be disposed of the first July 81.“


Heute ist der Todestag von Abt Pietro Casaretto OSB (1810-1878), des Gründers unserer Kongregation. Ein offizielles liturgisches Gedenken findet heute jedoch nicht statt, da der Gründer unserer Kongregation nicht heilig- oder seliggepsrochen wurde. Eine gute Lebensbeschreibung Pietro Casarettos hat die Abtei Prinknash in englischer Sprache im Internet veröffentlicht.

D. Pietro Casaretto OSB (1810-1878), Gründer unserer Kongregation || Foto: Archiv der Kongregation von Subiaco und Monte Cassino

D. Pietro Casaretto OSB (1810-1878), Gründer unserer Kongregation


Pater Oliver bricht heute zur Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft katholisch-theologischer Bibliotheken in Trier auf.

 

29. Juni 2019 (Hochfest der Hl. Petrus und Paulus)

Heute feiern wir das Hochfest der heiligen Apostel Petrus und Paulus. Herzliche Glück- und Segenswünsche an alle, die heute Namenstag haben!

San Paolo fuori le Mura || Foto: Daniel Tibi OSB

 Fr. Antonius vertritt unsere Gemeinschaft beim Themenforum II Im Rahmen des Synodalen Gesprächs- und Veränderungsprozesses "Heute bei dir". Das Themenforum behandelt das Handlungsfeld 1 "Den Glauben leben". Weitere Informationen und Mitgestaltungsmöglichkeiten finden sich auf der Internetseite www.heute-bei-dir.de.

28. Juni 2019

Frater Antonius feiert heute den Jahrestag seiner monastischen Profess. Wir danken ihm für seinen Dienst in unserer Gemeinschaft und wünschen ihm Gottes Segen für seinen weiteren monastischen Lebensweg!

Sieben Diakone aus dem Erzbistum Köln empfangen heute im Kölner Dom die Priesterweihe durch Kardinal Woelki. Frater Antonius nimmt an der Feier teil. Unter den Neupriestern ist mit P. Josef San Torcuato OSB, Mönch der Dormitio-Abtei in Jerusalem, auch ein benediktinischer Mitbruder.

 

20.06.2019 Fronleichnam

Pater Albert erklärt auf dem Youtube-Kanal des Bistums Aachen das Fronleichnamsfest

30. Mai 2019 (Christi Himmelfahrt)

Frater Matthias nimmt von heute an bis Pfingsten an der Fußwallfahrt der Matthias-Bruderschaft zum Grab des hl. Matthias in Trier teil.

 

29. Mai 2019

Abt Friedhelm und Frater Antonius bieten ab heute bis Sonntag Einkehrtage zum Jesusgebet an. In unserer Abtei hat die Praxis des Jesusgebets einen festen Platz. Mehrmals jährlich finden Einkehrtage sowie Austausch- und Lektüretage zum Jesusgebet statt. Jeweils zum ersten und dritten Mittwoch eines Monats laden wir im Anschluss an die Komplet zu Eutonie und Übung des Jesusgebets ein. Täglich nach den Laudes und nach der Komplet kommen mehrere Mitbrüder zur gemeinsamen Übung des Jesusgebets zusammen; nach Rücksprach können Sie sich gerne anschließen. Eine Übersicht über unsere Angebote zum Jesusgebet haben wir in einem Handzettel zusammengestellt.

 

28. Mai 2019

Heute ist der Gedenktag des hl. Wilhelm von Aquitanien und der Namenstag von Abt Friedhelm. Wir wünschen ihm alles Gute und Gottes Segen zu seinem heutigen Festtag!

 

25. Mai 2019

Der Komponist und Organist Wolfgang Kleber hat zum dritten Mal ein Gedicht von P. Albert vertont. Das Gedicht „Psalmen wundern sich“ ist in dem neuen Gedichtbändchen „Psalmen-Schnipsel“ wiederzufinden.

2019 05 25 224257 Psalmen Vertonung W Kleber

 

21. Mai 2019

Pater Oliver begleitet ab heute einen Exerzitienkurs für eine Schwesterngemeinschaft aus Münster.

 

19. Mai 2019

Abt Friedhelm reist heute nach Vallendar, wo er bis Mittwoch an der diesjährigen Mitgliederversammlung der Deutschen Ordensoberenkonferenz teilnimmt. Dort treffen sich die über zweihundert General- und Provinzoberen, Äbte und Prioren der Ordensgemeinschaften in Deutschland. Thema in diesem Jahr ist: „Die Wahrheit macht uns frei. Missbrauch wahrnehmen, aufarbeiten, vorbeugen“. Auf der Facebookseite der Deutschen Ordensoberenkonferenz sind einige Fotos der Veranstaltung zu sehen.

 

18. Mai 2019

Pater Oliver hat heute einen Einkehrtag für unsere Oblaten zu einem wichtigen Gedanken aus dem Römerbrief angeboten.

 

16. Mai 2019

Wir freuen uns, dass Pater Christian gestern einstimmig zum geistlichen Leiter des KjG-Diözesanverbands Aachen gewählt wurde. Ganz herzlichen Glückwunsch und viel Freude an der neuen Aufgabe!

 

09. Mai 2019

Unser diesjähriger Konventausflug, den wir heute genacht haben, hat uns nach Köln geführt. Dort haben wir die romanische Kirche St. Ursula mit ihrer „Goldenen Kammer“, die Kirche St. Gertrud sowie das Wallraf-Richartz-Museum besucht. Am Abend haben wir an Vesper und Messe der Gemeinschaften von Jerusalem in Groß Sankt Martin teilgenommem. Abt Friedhelm hat in der Messe konzelebriert und die Predigt gehalten. Beim Abendessen mit den Brüdern konnten wir die Beziehungen zwischen unseren Gemeinschaften vertiefen. Außerdem haben wir die römischen Ausgrabungen unter Groß Sankt Martin besichtigt (s. Fotos).

 

02. Mai 2019 (Hochfest der Weihe unserer Abteikirche)

Abt Albert bei der Weihe des neuen Hochaltars Am 2. Mai 1956 haben Weihbischof Hünermann die Kirche und den Hochaltar und Abt Ildefons Schulte-Strathaus von Siegburg den Sakramentsaltar unserer Kirche feierlich geweiht. Im Rahmen der baulichen Sanierung und Erneuerung der Kirche wurden beide Altäre im September 1984 abgebaut und die Reliquienkapseln sichergestellt. Im Janbuar 1985 wurde der neue Hochalter nach einem Entwurf des Architekten Walter Horn, Aachen, durch die Firma Herwartz-Emden, Stolberg-Breinig, aus Blausteinquadern errichtet, die bei der Umgestaltung der früheren Stufenanlage des Altarraums angefallen waren. Die unversehrte Reliquienkapsel des alten Hochaltars wurde am 15. Januar in den Stipes des neuen Hochaltars eingemauert. Anstelle eines Sakramentsaltars war schon ein jahr zuvor eine Sakramentsstele errichtet worden, die im Gründonnerstaggottesdienst 1985 erstmals in Gebrauch genommen wurde. Am 30. Jahrestag der Kirch- und Altarweihe hat Abt Albert im Auftrag unseres Diözesanbischofs Klaus Hemmerle den neuen Hochaltar zu Ehren der Kirchenpatronin, der Gottesmutter Maria und der Klosterpatrone, der Heiligen Benedikt von Aniane und Papst Kornelius, feierlich geweiht (s. Foto).

 

01. Mai 2019

Abt Friedhelm nimmt heute am Georgsritt, einer Reiterprozession mit Feldmesse, in Kallmuth (Eifel) teil.

Diakon Willibert Pauels (Mitte) gibt während der Predigt ein eindrucksvolles Glaubenszeugnis: „Gott schläft in den Pflanzen, träumt in den Tieren und erwacht im Menschen …“, neben ihm die übrige Geistlichkeit (v.l.): der Mechernicher und Kallmuther Pfarrer Erik Pühringer, Diakon Manfred Lang, der Hauptzelebrant Abt Friedhelm Tissen OSB, Diakon Pauels selbst, Father Thomson Pazhayachirapeedikayil Jose von der Communio in Christo aus Indien und Pfarrer Dr. Innocent Dim aus Nigeria. Foto: Reitz/pp/Agentur ProfiPress
Diakon Willibert Pauels (Mitte) gibt während der Predigt ein eindrucksvolles Glaubenszeugnis: „Gott schläft in den Pflanzen, träumt in den Tieren und erwacht im Menschen …“, neben ihm die übrige Geistlichkeit (v.l.): der Mechernicher und Kallmuther Pfarrer Erik Pühringer, Diakon Manfred Lang, der Hauptzelebrant Abt Friedhelm Tissen OSB, Diakon Pauels selbst, Father Thomson Pazhayachirapeedikayil Jose von der Communio in Christo aus Indien und Pfarrer Dr. Innocent Dim aus Nigeria. Foto: Reitz/pp/Agentur ProfiPress
Diakon Willibert Pauels (Mitte) gibt während der Predigt ein eindrucksvolles Glaubenszeugnis: „Gott schläft in den Pflanzen, träumt in den Tieren und erwacht im Menschen …“, neben ihm die übrige Geistlichkeit (v.l.): der Mechernicher und Kallmuther Pfarrer Erik Pühringer, Diakon Manfred Lang, der Hauptzelebrant Abt Friedhelm Tissen OSB, Diakon Pauels selbst, Father Thomson Pazhayachirapeedikayil Jose von der Communio in Christo aus Indien und Pfarrer Dr. Innocent Dim aus Nigeria. Foto: Reitz/pp/Agentur ProfiPress
Abt Friedhelm Tissen OSB aus der Abtei Kornelimünster segnet am Georgspütz die Pferde. Foto: Reitz/pp/Agentur ProfiPress
Die St.-Georgs-Prozession 2019 verlässt den Ort in Richtung Georgspütz. Foto: Reitz/pp/Agentur ProfiPress
Abt Friedhelm (r.) hat beim diesjährigen Georgsritt in Kallmuth (Eifel) der Festmesse vorgestanden, Festprediger war Diakon Willibert Pauels (2. v. r.). Das Foto entstand während der Reiterprozession. (Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress)

Im niederländischen Kloster Sint-Willibrordsabdij, Slangenburg, das zu unserer Kongregation gehört, legt heute Br. Jozef Bruins OSB die feierliche Profess ab. Pater Christian nimmt an der Feier teil. Wir wünschen Br. Jozef alles Gute und Gottes Segen für seinen weiteren monastischen Lebensweg!


Bei uns in der Abtei findet heute ein Treffen mit Oldtimer-Traktoren statt. Außerdem reist heute eine Gruppe von 22 Pilgern der KFD Wissen an.

 

27. April 2019

Pater Oliver beginnt heute einen Exerzitienkurs für eine Gruppe Neusser Augustinerinnen zu Psalm 114.

 

22. April 2019

Janet Brooks-Gerloff: Unterwegs nach Emmaus „Am ersten Tag der Woche waren zwei von den Jüngern auf dem Weg in ein Dorf namens Emmaus, das sechzig Stadien von Jerusalem entfernt ist. Sie sprachen miteinander über all das, was sich ereignet hatte. Während sie redeten und ihre Gedanken austauschten, kam Jesus hinzu und ging mit ihnen.“ (Lk 24,13-15) Am heutigen Ostermontag wird in der Messe das Evangelium vom Gang nach Emmaus gelesen. Dieses Evangelium diente als Vorlage für das bekannte Ölgemälde von Janet Brooks-Gerloff, das bei uns im Kreuzgang hängt.

Frater Daniel fährt heute wieder nach München, wo er sein Promotionsstudium in Kirchenrecht am Klaus-Mörsdorf-Studium für Kanonistik fortsetzt.

 

21. April 2019

Wir Mönche der Abtei Kornelimünster wünschen Ihnen ein gesegntest Osterfest!

Ostern 2018

 

12. April 2019

Heute ist im Einhard-Verlag ein dritter Gedichtband von Pater Albert erschienen:

Albert Altenähr (2019): Psalmen-Schnipsel. Gebets-Notizen aus dem Kloster. Aachen: Einhard. ISBN: 978-3-943748-60-4

Erhältlich ist das Buch zum Preis von 14,50 € bei uns an der Klosterpforte oder im Buchhandel.

P. Albert und ein Mitarbeiter des Einhard-Verlags.

 

11. April 2019

Abt Friedhelm und Frater Matthias feiern heute den Jahrestag ihrer monastischen Profess. Wir danken ihnen für ihren Dienst in unserer Gemeinschaft und wünschen ihnen Gottes Segen für ihren weiteren monastischen Lebensweg.

 

08. April 2019

In diesen Tagen verschicken wir unseren neuen Rundbrief. Sie können ihn auch auf unserer Internetseite als PDF-Datei herunterladen. Wer unseren Rundbrief noch nicht gedruckt per Post erhält und viermal jährlich aktuelle Informationen rund um unsere Gemeinschaft bekommen möchte, kann uns gerne eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

05. April 2019

Frater Antonius nimmt von heute an bis Sonntag in Steinfeld an einem Chorwochenende der Kantorei Kornelimünster teil.

 

29. März 2019

Frater Matthias beginnt heute zusammen mit Maria Godde ein Tanzwochenende unter dem Titel „Die Toten sind uns ein Zuhause voraus.“ (Wilhelm Bruners). In meditativem Tanz und hörendem Wahrnehmen wollen die Teilnehmer ihr Leben bedenken. Außerdem gestaltet jeder seine eigene Osterkerze, und Frater Matthias entwirft die Osterkerze für unsere Abteikirche.

 

24. März 2019

Heute fand die Jahresversammlung des Vereins der Freunde und Förderer der Abtei Kornelimünster e. V. statt. Nach der Versammlung hat Pfarrer Peter Müllenborn einen Vortrag mit dem Titel „Das weiße Pferd und sein Reiter in der Symbolik der Apokalypse basierend auf historischen Wandmalereien in Kappadokien und anderswo“ gehalten.

 

23. März 2019

Pater Oliver bietet heute einen Einkehrtag für unsere Oblaten an, bei dem sie eingeladen sind, sich unter dem Leitwort „In der Freude des Heiligen Geistes“ (RB 49.6) über Gottes Geistesgegenwart unter uns auszutauschen.

Pater Albert nimmt heute am Medientag des Bistums Aachen teil.

 

21. März 2019 (Hochfest des Heimgangs unseres heiligen Vaters Benedikt)

Heute feiern wir das Hochfest des Heimgangs unseres heiligen Vaters Benedikt. Im Laufe des Jahres gedenken wir unseres Mönchsvaters zweimal. Neben dem 11. Juli, der als Fest Benedikts von Nurisa als Vater des abendländischen Mönchtums und Schutzpatron Europas auch im römischen Generalkalender vorgesehen ist, findet sich das heutige Hochfest nur in unserem Eigenkalender. Gregor der Große erzählt in seiner legendarischen Lebensbeschreibung Benedikts über den Tod unseres Mönchsvaters:

„Das Jahr, in dem Benedikt aus dem Leben scheiden sollte, war gekommen. Da sagte er einigen Jüngern im Kloster und einigen in der Ferne den Tag seines heiligen Todes voraus. Die bei ihm lebten, wies er an, über das Gehörte zu schweigen, die Abwesenden wies er auf ein bestimmtes Zeichen hin, das sie empfangen sollten, wenn seine Seele aus dem Leib scheiden werde. Sechs Tage vor seinem Tod ließ er sein Grab öffnen. Bald darauf befiel ihn hohes Fieber, und große Hitze schwächte ihn. Von Tag zu Tag verfielen zunehmend seine Kräfte. Am sechsten Tag ließ er sich von seinen Jüngern in die Kirche tragen; dort stärkte er sich durch den Empfang des Leibes und Blutes unseres Herrn für seinen Tod. Er ließ seine geschwächten Glieder von den Händen seiner Schüler stützen, so stand er da, die Hände zum Himmel erhoben, und hauchte unter Worten des Gebetes seinen Geist aus.“ (Gregor der Große: Buch II der Dialoge, 37,1f.)

Der Überlieferung nach soll Benedikt an einem Dienstag gestorben sein. Deshalb beten wir Mönche jeden Dienstag in der Komplet ein Gebet, das auf dieser Erzählung über den Tod unseres Mönchsvaters beruht.

 

Fresko im Kloster Sacro Speco, Subiaco (Italien) || Foto: Daniel Tibi OSB

 

19. März 2019 (Hochfest des hl. Josef von Nazaret)

Zum heutigen Hochfest des hl. Josefs von Nazaret wünschen wir allen, die diesen Namen tragen, mit diesem Gedichtimpuls von Pater Albert alles Gute und Gottes Segen zu ihrem Namenstag!

 

15. März 2019

Abt Friedhelm bietet an diesem Wochenende einen Kurs unter dem Titel „Einkehr zur Umkehr – Ostern entgegen“ an.

 

10. März 2019

In den kommenden Wochen und Monaten möchten wir in einem internen begleiteten Prozess verstärkt die Gestaltung unserer Zukunft in den Blick nehmen und uns unserer Vision für eine benediktinische Gemeinschaft in der heutigen Zeit und in unserem konkreten Umfeld vergewissern. Immer wieder klingen diese Punkte schon in Gesprächen mit unseren Gästen, Gottesdienstbesuchern, Nachbarn und Freunden an. Gerne möchten wir das vertiefen und erfahren, wie Sie uns als Kloster und Gemeinschaft wahrnehmen, wie Ihre Wünsche und Erwartungen an unsere Gottesdienste und Angebote aussehen und mit welchen Bedürfnissen Sie zu uns kommen oder gerne kommen würden. Alles das haben wir heute in einer moderierten Gesprächsrunde unter der Leitung von Pastoralreferentin Dr. Angela Reinders zusammentragen und danken Ihnen für Ihre interessierte und wohlwollende Beteiligung!

 

01. März 2019

Abt Friedhelm bietet ab heute zusammen mit Sr. Maria Sophie Disse OSB, Benediktinerinnen Köln, Einkehrtage über Karneval zum Thema „Ich selbst werde dich erkennen lassen, was du tun sollst“ (1Sam 16,3b) an.

Wir haben bei unserer abendlichen Tischlesung ein neues Buch begonnen:
Doris Wagner (2019): Spiritueller Missbrauch in der katholischen Kirche. Freiburg: Herder. ISBN 978-3-451-38426-4

 

24. Februar 2019

Heute ist der Festtag des hl. Apostels Matthias und den Namenstag von Frater Matthias. Wir wünschen ihm alles Gute und Gottes Segen!

 

22. Februar 2019

An diesem Wochenende bietet Frater Antonius zusammen mit Rita Vey einen Kurs zum Jesusgebet an.

 

20. Februar 2019

Heute besuchte uns eine Klasse 8 der Mädchenrealschule aus Monschau zur Kirchenführung und zum Gespräch.

 

11. Februar 2019 (Hochfest des hl. Benedikt von Aniane)

Der 11. Februar ist für uns Mönche von mehrfacher Bedeutung. Wir feiern heute das Hochfest des hl. Benedikt von Aniane, der als Reformator des benediktinischen Mönchstums im Frankenreich wirkte und die Reichsabtei Kornelimünster als Reichsmusterabtei gegründet hat. Am 12. Februar 1906 wurde an diese Tradtition anknüpfend die heutige Abtei Kornelimünster gegründet. Außerdem ist heute der Gedenktag des Wüstenvaters Evagrius Ponticus, eines der frühesten christlichen Mönchsschriftsteller, der als Vater der monastischen Literatur bezeichnet werden kann.

 Glasfenster in der ehemaligen Benediktiner-Abtei Michaelsberg, Siegburg

 

10. Februar 2019 (Fest der hl. Scholastika)

Wappen PAXDer 10. Februar, das Fest der hl. Scholastika, ist seit einigen Jahren ein wichtiges Datum in der Geschichte unserer Kongregation. Die Wurzeln unserer Kongregation gehen bis ins Jahr 1419 zurück, in dem die „Congregatio monachorum de observantia S. Justinae“, die später in „Kongregation von Monte Cassino“ umbenannt wurde, als Reformkongregation innerhalb des italienischen Mönchtums gegründet worden ist. Aus dieser Kongregation entstand 1867 die „Kongregation von Monte Cassino der ursprünglichen Observanz“, die später in „Kongregation von Subiaco“ umbenannt worden ist. Mit Dekret vom 10. Februar 2013 hat die vatikanische Religiosenkongregation die Kongregation von Monte Cassino der Kongregation von Subiaco inkorporiert, sodass heute beide Kongregationen unter dem Namen „Kongregation von Subiaco und Monte Cassino“ wiedervereinigt sind.

 

2019 01 31

27. Januar 2019

DSC03108. Evensong 2019 01 07 840 x 560JPG

Heute fand ein weiteres Mal ein Evensong in unserer Abteikirche statt, diesmal mit dem Vokalensemble „Con anima“.

 

25. Januar 2019

An diesem Wochenende bietet Frater Antonius zusammen mit Rita Vey einen Kurs zum Jesusgebet für Anfänger und Geübte an.

 

17. Januar 2019

Pater Christian bietet von heute an bis Sonntag einen Kurs zum Thema „Ora et labora“ mit Lehrern aus dem Erzbistum Köln an.

 

15. Januar 2019

Unser Ordensvater Benedikt von Nursia mit seinen Schülern Placidus und Maurus. Das Fresko aus dem Kloster Sacro Speco, Subiaco (Italien), zeigt die Szene der Rettung des Placidus aus dem See von Subiaco. || Foto: Daniel Tibi OSB

Wir Benediktiner feiern heute den Gedenktag der Hll. Placidus und Maurus, die Schüler unseres Ordensvaters Benedikt von Nursia waren. Papst Gregor der Große († 604) schreibt in seiner Lebensbeschreibung Benedikts im „Zweiten Buch der Dialoge über Leben und Wunder der italischen Väter“ dazu:

Da kamen erstmals auch vornehme und fromme Römer zu Benedikt und brachten ihre Söhne, damit er sie für den allmächtigen Gott erziehe. Euthicius übergab ihm seinen Sohn Maurus, der Patrizier Tertullus seinen Sohn Placidus. Beide berechtigten zu großen Hoffnungen. Maurus war noch jung, hatte aber schon einen reifen Charakter und wurde bald der Helfer des Meisters; Placidus hingegen war fast noch ein Kind (II,3,14).

Das Fresko oben aus dem Kloster Sacro Speco in Subiaco (Italien) zeigt eine Szene aus der Erzählung über die Rettung des Placidus aus dem See von Subiaco, die ebenfalls im „Zweiten Buch der Dialoge über Leben und Wunder der italischen Väter“ Papst Gregors des Großen überliefert ist (vgl. II,7).

 

12. Januar 2019

Am Abend haben sich in einer kleinen Feier drei Herren und eine Dame als Oblaten an unsere Gemeinschaft gebunden. Außerdem haben wir zwei Kandidaten in das Probejahr für die Oblatengemeinschaft aufgenommen. Die Ansprache, die Abt Friedhelm während der Feier gehalten hat, können Sie auf unserer Internetseite nachlesen.

Abt Friedhelm und Oblatenrektor Pater Oliver mit unseren vier neuen Oblaten und zwei neuen Kandidaten unserer Oblatengemeinschaft 

 

11. Januar 2019

Pater Oliver veranstaltet an diesem Wochenende Einkehrtage für unsere Oblaten.

 

06. Januar 2019

Von heute Abend bis Dienstagvormittag hält uns Wolfgang Acht einen geistlichen Tag zum Thema „Nachfolge“.

 

01. Januar 2019

Wir Mönche der Abtei Kornelimünster wünschen Ihnen ein frohes und gesegnetes neues Jahr!

 

cpr certification online
cpr certification onlinecpr certification online