Archiv 2020

Mittwoch, 08. April 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
7:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 178 - Laudes: Psalmen S. 540ff (Psalm 97; 36; 57; 149), Lesung, Responsorium und Hymnus: S. 184ff, Canticum S. 442
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus und Psalmen S. 99ff; 209ff (Psalm 44; Psalm 119,XI-XIII), Lesung und Responsorium S. 37
18:00 Uhr Messe und Vesper: Psalmen S. 302ff (Psalm 103; 86; 85; 87), Hymnus und Canticum S. 118ff - Messtexte aus dem "Schott"
 20:00 Uhr Komplet Psalm S. 313ff (Psalm 32; 62; 133), Hymnus S. 234, Marianische Antiphon S. 236

Dienstag, 7. April 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
7:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 178 - Laudes: Psalmen S. 514ff (Psalm 98; 90; 65; 117), Lesung, Responsorium und Hymnus: S. 184ff, Canticum S. 442
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus und Psalmen S. 92ff; 206 (Psalm 42f; Psalm 119,VIII-X), Lesung und Responsorium S. 37
18:00 Uhr Messe und Vesper: Psalmen S. 288ff (Psalm 75; 140; 26; 145), Hymnus und Canticum S. 118ff - Messtexte aus dem "Schott"
 20:45 Uhr Komplet Psalm S. 298ff (Psalm 139), Hymnus S. 234, Marianische Antiphon S. 236

Montag, 06. April 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
7:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 178 - Laudes: Psalmen S. 491ff (Psalm 100; 63; 101; 135), Lesung, Responsorium und Hymnus: S. 183ff, Canticum S. 442
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus und Psalmen S. 86ff (Psalm 25; Psalm 119,V-VII), Lesung und Responsorium S. 37
18:00 Uhr Messe und Vesper: Psalmen S. 274ff (Psalm 33; 61; 28; 48), Hymnus und Canticum S. 118 - Messtexte aus dem "Schott"
 20:45 Uhr Komplet Psalm S. 285f (Psalm 34), Hymnus S. 234, Marianische Antiphon S. 236

2018 02 14 abt friedhelm 150pxEinleitung zur Messe
Jesus hat sich zurückgezogen vor dem Versuch der religiösen Autoritäten ihn festzunehmen. Wir finden ihn bei seinen Freunden Martha, Maria und Lazarus. Geborgenheit bei einem Mahl, so wie wir hier und jetzt Geborgenheit finden können. Maria salbt Jesus mit teurem Öl die Füße. Jesus wird bald den seinen die Füße waschen. Beides sind Zeichen der Hingabe und der Liebe. Maria verschwendet das Öl, Jesus sein Leben. Liebe rechnet nicht, Liebe nimmt sich zurück und gibt alles. In diese Hingabe Jesu wollen wir uns immer neu hineingeben, auch in dieser Stunde.
(Abt Friedhelm)

Palmsonntag, 05. April 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
7:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 178 - Laudes: S. 155ff (Psalm144; 13; Sir 36,1-12; Psalm 147), ab der Lesung S. 183ff
10:30 Uhr Palmweihe, Prozession und Messe: Antiphon: Hosanna, filio David, Graduale: Christus factus est pro nobis, Communio: Pater - Lieder aus dem Gotteslob: Zur Prozession GL 280 Singt dem König Freudenpsalmen, Zwischengesang: GL 293 mit Ps 22, Credo: GL 354, Gabenbereitung: GL 460, Sanctus: GL 127, Agnus Dei: GL 208, Schlusslied: GL 369,1 - Messtexte aus dem "Schott"
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II, Hymnus: S. 70, Psalmen S. 30ff (Psalm 18), Lesung und Responsorium S. 37
17:30 Uhr 2. Vesper Palmsonntag: Antiphonale III, Psalmen: S. 100ff (Psalm 89,6-19.20-38.39-53; Dan 3,26-45), ab der Lesung S. 116ff - Zur Aussetzung: GL 280, (425); GL 494,5-6, GL 532
19:30 Uhr Komplet:  Antiphonale III, Psalmen: S. 266ff (Psalm 4; 91; 134), Hymnus S. 234

 

Samstag, 04. April 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
7:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 164 - Laudes: Psalmen S. 617ff (Psalm 99; 51; 92; 150), Lesung, Responsorium und Hymnus: S. 177ff, Canticum S. 625f
11:30 Uhr Messe und Mittagshore: Antiphonale II S. 113ff (Psalm 35) - Messtexte aus dem "Schott"
17:30 Uhr Vesper: Antiphonale III Psalmen S. 93ff (Psalm 66; 20f; 138), ab der Lesung S. 116ff
19:30 Uhr Komplet: Antiphonale III Psalmen S. 252ff (Psalmen 15-17), Hymnus S. 234, Marianische Antiphon S. 236

Einleitung zur Messe
Etwas Unausgesprochenes steht im Raum. Ein Problem. Etwas ist gestört. Alle wissen es, es ist mit Händen greifbar, aber keiner spricht es an. Im Englischen gibt es dafür eine Redensart: The elephant in the room – Der Elefant im Raum. Eigentlich unübersehbar, und doch ignoriert.
Es gibt ein Wort, das alle vier Evangelien verschweigen, bis auf eine Stelle, die wir in unserer heutigen Messfeier hören. Das Wort „Römer“.
Das kleine bisschen Halbfreiheit, das das jüdische Volk damals noch übrig hatte, der Status quo, an dem die Macht seiner selbsternannten Anführer hing, das alles konnte nur weiter bestehen, wenn die Römer nicht provoziert wurden. Und weil man befürchtete, dass die Ereignisse rund um diesen Jesus genau das tun würden, musste man ihn ausschalten.
Heute heißt der Elefant im Raum: Corona. Alle reden darüber. Alle wissen, dass Ostern dieses Jahr anders wird. Aber es bleibt die Elefantenfrage: Wie anders wird es tatsächlich sein? Werden all die Ideen reichen, dieses Fest trotzdem zu feiern? Werden wir feststellen, dass die Osterfreude trotzdem kommt oder dass es uns eigentlich egal ist?
„Was meint ihr?“, fragen die Menschen im Evangelium. „Er wird wohl kaum zum Fest kommen.“
Doch. Er wird kommen. Auch dieses Jahr.
(P. Christian)

Freitag, 03. April 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
7:00 Uhr Invitatorium:
Antiphonale I, S. 164 - Laudes: Psalmen S. 592ff, Lesung, Responsorium und Hymnus S. 176f Canticum S. 600f
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus und Psalmen S. 113ff, Lesung und Responsorium S. 35f
18:00 Uhr Messe und Vesper: Antiphonale III Psalmen S. 331ff, Hymnus S. 114, Canticum S. 340f - Messtexte aus dem "Schott"
20:00 Uhr Komplet Antiphonale III S. 342ff (Psalm 31), Hymnus S. 234, Marianische Antiphon S. 236

Einleitung zur Messe
Ich wünsche Ihnen, dass Sie „über den Jordan gehen“. Natürlich nicht im Sinne der geläufigen Redensart als Umschreibung für einen Todesfall. In unserer heutigen Messfeier hören wir aus dem Johannesevangelium, wie Jesus über den Jordan ging, ganz wörtlich, auf die andere Seite dieses Flusses. Das war kein kurzer Weg von Jerusalem aus – und weit genug, um die Streitgespräche und ersten Mordversuche seiner Gegner hinter sich zu lassen. Und auf der anderen Flussseite, in der Abgeschiedenheit, kommen die Menschen zu ihm, nicht um zu streiten, sondern zum Faktencheck: Was hat Johannes über ihn gesagt? Was für Zeichen hat er getan? Wie glaubwürdig wirkt er? In der aktuellen Krisenzeit ist es wichtig, gelegentlich „über den Jordan zu gehen“ – den Faktencheck zu machen, mal aus dem Nachrichtenkarussell auszusteigen, die Informationsflut zu sortieren, das eigene  Verhalten zu reflektieren und durchaus auch zu fragen: Sag mal, Jesus, jenseits von spitzfindigen Streitfragen, was sagt denn eigentlich der Sohn Gottes zu seinen Schwestern und Brüdern in dieser Zeit? – Herzlich willkommen auf dieser Seite des Jordan!
(P. Christian)

Änderungen an der Homepage II.

Immer mehr Menschen besuchen unsere Homepage von einem mobilen Endgerät, etwa einem Smartphone oder Tablet, aus. Daher haben wir die Nutzerfreundlichkeit für mobele Endgeräte verbessert, besonders über ein angepasstes Menü. So können Sie sich komfortabler auf unserer Homepage bewegen.

Donnerstag, 02. April 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
7:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 164 - Laudes: Psalmen S. 567ff, Lesung, Responsorium und Hymnus: S. 175ff, Canticum S. 575f
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus und Psalmen S. 106ff, Lesung und Responsorium S. 35f
18:00 Uhr Messe und Vesper: Psalmen S. 317ff, Hymnus S. 115, Canticum S. 326f. - Messtexte aus dem "Schott"
20:45 Uhr Komplet Psalm S. 328ff, Hymnus S. 234, Marianische Antiphon S. 236

Einleitung zur Messe

Vor einem Monat starb Ernesto Cardenal. Er starb - aber schon vor 50 Jahren schrieb er: „Der Tod existiert für uns nicht mehr. Der Tod ist nicht mehr Tod, sondern das Zusammentreffen mit Christus. Wir haben nicht den Tod, sondern die Ewigkeit vor uns.“ - eine Übersetzung des Jesuswortes: „Wenn jemand an meinem Wort festhält, wird er auf ewig den Tod nicht schauen.“ Jesu Zeitgenossen wollten ihn dafür mit Steinen bewerfen. Wie klingen diese Worte heute für unsere Zeitgenossen, in Zeiten, wo uns die Zahlen der am Coronavirus Gestorbenen tagesaktuell präsentiert werden? Als Christen dürfen wir, wie Ernesto Cardenal es vorgemacht hat, dem Tod die Ewigkeit entgegenhalten – aber wir müssen achtsam sein, dass diese Worte aus unserem Mund nicht nach Vertröstung klingen, sondern nach Verheißung.
(P. Christian)

Änderungen an der Homepage I.

In den letzten Wochen haben wir einige Änderungen an der Homepage vorgenommen. In den nächsten Tagen stellen wir die Änderungen in den Kurznachrichten vor:
Ein Aspekt war, Ihnen, den Besucherinnen und Besuchern der Seite, mehr Rückmeldemöglichkeit zu geben. Daher haben wir unter etlichen Seiten ein Kontaktformular eingefügt. Wir hoffen, so mit Ihnen in den Dialog treten zu können. Hier ein Beispiel:

 
2018 02 14 abt friedhelm 150pxat grauMöchten Sie mit mir in Kontakt treten?
Frater Antonius ·
 Mailen Sie mir 

 

Mittwoch, 01. April 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
7:00 Uhr Invitatorium:
Antiphonale I, S. 164 - Laudes: Psalmen S. 540ff, Lesung, Responsorium und Hymnus S. 174ff Canticum S. 549f
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus und Psalmen S. 99ff, Lesung und Responsorium S. 35f
18:00 Uhr Messe und Vesper: Antiphonale III Psalmen S. 302ff, Hymnus S. 114, Canticum S. 311f - Messtexte aus dem "Schott"
20:00 Uhr Komplet Antiphonale III S. 313ff, Hymnus S. 234, Marianische Antiphon S. 236

Einleitung zur Messe

Vor wenigen Tagen war der 250. Geburtstag von Friedrich Hölderlin. Sein berühmtestes Zitat wird momentan gerne zum Mutmachen verwendet: „Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch.“ Zu diesem Zitat aus der Hymne Patmos gehören aber auch die Worte: „Nah ist und schwer zu fassen der Gott.“ Die drei jungen jüdischen Männer, deren Geschichte von der Rettung aus dem Feuerofen wir heute in der Messfeier hören, haben an die Nähe Gottes geglaubt, waren sich aber auch bewusst, wie schwer diese Nähe zu fassen und auf ihre Situation hin zu deuten ist. Ob er sie wirklich retten würde? Ihnen kam es darauf an, ihren Glauben, ihren Lebenssinn nicht preiszugeben. Auch in Krisenzeiten dürfen Menschen nicht das preisgeben, was Menschlichkeit ausmacht – die Würde und Unverfügbarkeit des Lebens, den Einsatz für das Wohl des anderen, die Selbstbeschränkung zugunsten der Sicherheit aller. Für Christen speist sich all das (und noch viel mehr) aus dem Glauben an den nahen Gott, der auch für uns schwer zu fassen ist in einer kranken Welt, aber dessen Sohn Jesus an vielen Stellen seines Lebens Hölderlin hätte zitieren können: „Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch.“
(P. Christian)

Semesterbeginn
Fr. Antonius beginnt heute das neue Semester in Sankt Augustin unter ungewöhnlichen Umständen. Zumindest seine ersten Lehrveranstaltungen wird er wegen der Covid-19-Pandemie online halten.
Er beginnt das Semester mit gemischten Gefühlen: Er freut sich auf die Arbeit mit den Studierenden. Doch ist dieses Sommersemester sein letztes Semester in Sankt Augustin. Wegen der Umstände des Trägerwechsels von den Steyler Missionaren zum Erzbistum Köln haben wir zum Ende des Sommersemesters den Gestellungsvertrag gekündigt.

Osterkerzen
Wer das Osterfest mit liturgischen Osterkerzen begehen möchte, wird in unserem Kircheneingang an der Parkplatzseite fündig: Dort haben wir gesegnete Osterkerzen ausgelegt, die sie gegen Spende mitnehmen können.

Dienstag, 31. März 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
7:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 164 - Laudes: Psalmen S. 514ff, Lesung, Responsorium und Hymnus: S. 173ff, Canticum S. 523f
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus und Psalmen S. 92ff, Lesung und Responsorium S. 34ff
18:00 Uhr Messe und Vesper: Psalmen S. 288ff, Hymnus S. 115, Canticum S. 297f. - Messtexte aus dem "Schott"
20:45 Uhr Komplet Psalm S. 298ff, Hymnus S. 234, Marianische Antiphon S. 236

Einleitung zur Messe
Die Corona-Pandemie eine Strafe Gottes? Dieser Gedanke war in letzter Zeit gelegentlich zu hören. Kluge Köpfe in Theologie und Kirche haben dem zu Recht schnell widersprochen. Aber extreme Situationen wie die gegenwärtige verführen dazu, in Bibeltexten vermeintlich einleuchtende Antworten zu finden und diese Texte wörtlich, und damit fundamentalistisch, auszulegen und sie zusammenhangslos auf heutige Ereignisse zu beziehen.
In unserer Messfeier hören wir eine Lesung, die nach so einem Muster funktionieren könnte: Das Volk meutert gegen Gott, Gott bestraft es. Das Volk bereut und fleht zu Gott, Gott gewährt Hilfe.
Die Bibel fragt mit ihren Erzählungen aber nicht in erster Linie nach historischen Tatsachen, sondern nach dem theologischen Sinn von dem, was Menschen widerfährt. Die Lehre, die sie daraus zieht, lautet: Es kann schlimm kommen. Es lohnt sich, auf Gott zu hoffen. Tue auch selber alles, um die Sache zum Guten zu wenden.
Das geht nicht immer glatt und gefällig auf. Die Frage bleibt nach dem guten Schöpfergott einer oft nicht guten Welt. Im Johannesevangelium sagt Jesus, dass Gott ihn nicht allein gelassen hat. Das galt bis ans Kreuz. Das gilt auch heute bis an jedes Krankenbett.
(P. Christian)

Montag, 30. März 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
7:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 164 - Laudes: Psalmen S. 491ff, Lesung, Responsorium und Hymnus: S. 173ff, Canticum S. 499f
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus und Psalmen S. 86ff, Lesung und Responsorium S. 34ff
18:00 Uhr Messe und Vesper: Psalmen S. 274ff, Hymnus S. 114, Canticum S. 283. - Messtexte aus dem "Schott"
 20:45 Uhr Komplet Psalm S. 285f, Hymnus S. 234, Marianische Antiphon S. 236

Einleitung zur Messe
Die biblische Leseordnung erzählt uns in unserer heutigen Messfeier zwei Geschichten, eine lange und eine kurze.
Wir hören, wie Menschen eine Situation zum eigenen Vorteil ausnutzen und dabei den Tod anderer in Kauf nehmen.
Wir hören, wie tödlich ein System ist, in dem keine Umkehr und keine Vergebung möglich ist.
Wir können dabei heraushören, wie Gott sich den Umgang mit Wahrheit vorstellt: Seine Wahrheit ist seine Treue zu uns Menschen, das glauben wir als das Zuverlässigste überhaupt, und diese seine Treue ereignet sich in seinen Verheißungen an uns Menschen. Gottes Verheißungen wollen für uns das Leben in Fülle – und deshalb sind sie krisenfest, gerade weil wir es nicht immer sind.
(P. Christian)

29. März 2020 - 5. Fastensonntag

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
7:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 142 - Laudes: S. 155ff
10:30 Uhr Messe: XVII. Choralmesse (GL 117ff) und Lieder aus dem Gotteslob: Einzug: GL 291, Zwischengesang: GL 277, Ruf vor dem Evangelium: GL 176,3, Credo: GL 807, Gabenbereitung GL 384, Schlusslied: GL 385,1 - Messtexte aus dem "Schott"
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus S. 70, Psalmen S. 30ff
17:30 Uhr 2. Vesper vom 5. Fastensonntag: Antiphonale III, S. 100ff - Zur Aussetzung: GL 422, (424); GL 496, GL 532.
20:00 Uhr Komplet:  Antiphonale III, S. 266ff

Einleitung zur Messe059 Benediktinerabtei P Albert 20180214 150pix

Wenn eine Routine unterbrochen wird,
der Trott ins Stolpern gerät,
und Fragen sich in das Gewohnte bohren,
ist das - u. U. zutiefst – verunsichernd.

Wir erleben das in diesen Wochen
der explodierenden Fallzahlen
und einschneidenden Maßnahmen
zur Covid-19-Pandemie überdeutlich.

Die Fastenzeit will den Glaubens-
und Kirchgangstrott unterbrechen
- oder besser gesagt: auf–brechen.DSC04390drittel
Die verhüllten Triumph-Kreuze
und Schmuck-Bilder
ab dem heutigen Passionssonntag
erneuern die Anfangsfrage der Fastenzeit:

Christ, bist du wirklich ... Christ?
Wer ist Gott für dich?
Ein vergilbter Eintrag im Kirchbuch
gibt da nur wenig Auskunft.

Darum:
wach auf aus deinem schläfrigen Trott,
höre die Rufzeichen.
Christus will dir Leben schenken ...
lebendiges Leben.

(P. Albert)

Predigt

Und hier gehts zur Predigt von heute Morgen.

Geistlicher Tag

Trotz der besonderen Situation beginnen wir am Abend einen geistlichen Tag. P. Albert wird uns Impulse zu den Psalmen geben.

28. März 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
7:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 164 - Laudes: Psalmen S. 617ff, Lesung, Responsorium und Hymnus: S. 177ff, Canticum S. 625f
11:30 Uhr Messe und Mittagshore: Antiphonale II Hymnus S. 112, Psalm S. 218-220, - Messtexte aus dem "Schott"
17:30 Uhr Vesper: Antiphonale III Psalmen S. 93ff, Canticum S. 232
19:30 Uhr Komplet: Antiphonale III Psalmen S. 251ff, Hymnus S. 234, Marianische Antiphon S. 236

Tagesgebet und Einleitung in die Messe059 Benediktinerabtei P Albert 20180214 150pix

„Barmherziger Gott,
lenke du selbst unsere Herzen zu dir hin;
denn ohne deine Hilfe können wir dir nicht gefallen.“

Ein erfrischend kurzes Tagesgebet …
mit einer kantigen Frage im Hintergrund:

Wieviel Gott
ist eigentlich in meinem Beten?
Geht es mir wirklich
um meine Beziehung zu ihm?
Oder geht es mir darum,
dass ich mich wohlig gut fühle,
weil ich „schön“ gebetet habe?

Gebet und Gottesdienst sind
anderes und mehr
als eine Wellness-Spa
zur geistlichen Selbstoptimierung.

Seit langem begleitet mich ein Vers aus Psalm 18:
„Der  H e r r  führt mich hinaus ins Weite,
er befreit mich, denn er hat an mir Gefallen“ (Ps 18,20).

(P. Albert)

 

2020 03 28 DSC04371 x anbetenHP

27. März 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
7:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 164 - Laudes: Psalmen S. 592ff, Lesung, Responsorium und Hymnus: S. 176ff, Canticum S. 600f
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II, Hymnus und Psalm S. 113ff, Lesung und Responsorium S. 35f, Psalm S. 215-217,
18:00 Uhr Messe und Vesper: Antiphonale III Psalmen S. 331ff, Hymnus S. 114f, Canticum S. 340f. - Messtexte aus dem "Schott"
20:00 Uhr Komplet: Antiphonale III Psalm S. 342ff, Hymnus S. 234, Marianische Antiphon S. 236

Video-Botschaft von Bischof Dieser

Der Aachener Bischof Helmut Dieser wendet sich mit einer Videobotschaft an die Menschen im Bistum Aachen. Die Botschaft lässt sich unter diesem Link ansehen.

Segen "Urbi et Orbi"

Heute Abend um 18:00 Uhr wird Papst Franziskus in einen Gebetsgottesdienst der Stadt Rom und dem ganzen Erdkreis Gott um den Segen in der Zeit der Corona-Pandemie bitten. Wir feiern um diese Zeit unser Abendgebet und stellen uns unter den Segen Gottes, den der Papst für uns erbittet.

Einleitung in die Messe059 Benediktinerabtei P Albert 20180214 150pix

Papst Franziskus feiert genau in diesen Minuten eine große Segensandacht
„urbi et orbi – für seine Bistumsstadt Rom und den ganzen Erdkreis“.
Wir sind ihm in unserer Eucharistiefeier
„monasterio et orbi – für unsere klösterliche Gemeinschaft und die ganze Welt“
innerlich verbunden.
Mit vielen -, ja, vielleicht allen Menschen teilen wir die Sorgen und Fragen: O Gott, warum? … wie lange noch? …
Wir teilen mit ihnen den Notschrei des Psalmisten: „O Herr, höre doch meine Stimme“ (Ps 141,1).
Vergessen wir aber nicht, eine Bitte hinzuzufügen ...:
„Herr, öffne mein Ohr für deine Antwort.“

(P. Albert)

 

2020 03 27Ps 141 Antiphon DSC04355

26. März 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
7:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 164 - Laudes: Psalmen S. 567ff, Lesung, Responsorium und Hymnus: S. 175ff, Canticum S. 575f
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus und Psalm S. 106ff, Lesung und Responsorium S. 35f, Psalm S. 212-214,
18:00 Uhr Messe und Vesper: Antiphonale III Psalmen S. 317ff, Hymnus S. 115, Canticum S. 326f. - Messtexte aus dem "Schott"
20:45 Uhr Komplet: Antiphonale III Psalm S. 328ff, Hymnus S. 234, Marianische Antiphon S. 236

Tagesgebet und Einleitung in die Messe059 Benediktinerabtei P Albert 20180214 150pix
Gütiger Gott,
heilige uns in dieser Zeit der Buße.
Gib uns Kraft zu guten Werken
und Ausdauer in der Beobachtung deiner Gebote,
damit wir fähig werden,
das Osterfest mit reinem Herzen zu feiern.

Übersetzen wir das
in die jetzige Angst- und Krisenzeit:
Herr, schütze uns
vor dem Corona-Virus
und vor geistlicher Kurzatmigkeit.
Stärke uns zu dem langen Atem,
der in dein Ostern hineinführt.

 (P. Albert)

YouTube-Kanal
Gestern haben wir aufgerufen unseren neu angelegten YouTube-Kanal "Benediktinerabtei Kornelimünster" zu abonnieren. Das haben inzwischen über 100 Menschen gemacht. Herzlichen Dank dafür! Wir warten jetzt darauf eine praktikable Adresse einrichten zu können.

25. März 2020 - Hochfest der Verkündigung des Herrn

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
7:00 Uhr Invitatorium:
Antiphonale I, S. 872 - Laudes: Laudes S. 876ff, Canticum S. 442
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus S. 70, Psalmen S. 131ff, Lesung und Responsorium S. 178
18:00 Uhr Messe und Vesper: Antphonale III Eigentexte S. 476ff, Psalmen S. 229ff - Messtexte aus dem "Schott"
- IX. Choralmesse
20:00 Uhr Komplet Antiphonale III S. 266ff, Marianische Antiphon S. 236

Einleitung in die Messe059 Benediktinerabtei P Albert 20180214 150pix
Die große Marienrosette prägt den Raum unserer Abteikirche.
In kleinen Randmedaillons sind Szenen aus dem Marienleben dargestellt,
und natürlich auch die Verkündigung.
Als ich mir heute morgen ein Foto der Szene anschaute,
sah ich es ganz neu.

Schreckgeweitet sind die Augen des Engels,
der Jungfrau etwas auf die Stirn zu schreiben:

das Kreuz.

Sie sträubt sich mit wehrenden Händen,
und zugleich neigt sie das Haupt anzunehmen,

was Gott ihr zu-mutet.
(P. Albert)

Das Verkündigungs-Bild der Marienrosette in unserer Kirche

00 Verkündigung Ausschnitt

YouTube-Kanal

Viele von Ihnen haben mitbekommen, dass wir in den letzten Tagen einen YouTube-Kanal angelegt haben.Darauf übertragen wir in der Zeit der Corona-Pandemie unsere Gebetszeiten. Um dem Kanal einen Namen zu geben, den man sich merken kann, braucht der Kanal noch rund 50 Abonnent*innen.
Es wäre sehr nett, wenn Sie alle, die ein YouTube-Konto haben, diesen Kanal abonnierten: https://www.youtube.com/channel/UCuufuhOfJIzU9Z09Rs5ZnZg
Danke für Ihre Unterstützung!

24. März 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
7:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 164 - Laudes: Psalmen S. 514ff, Lesung, Responsorium und Hymnus: S. 174ff, Canticum S. 523f
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus und Psalm S. 92ff, Lesung und Responsorium S. 34ff, Psalm S. 206-208,
18:00 Uhr Messe: Lieder aus dem Gotteslob: Eröffnung: 273,1-4, Ruf v. d. Ev. 176,5, Gabenbereitung 484,1+2+6, Sanctus 196, Agnus Dei 760, n. d. Komm. 479,1-3 - Messtexte aus dem "Schott"
20:45 Uhr Erste Vesper vom Hochfest der Verkündigung des Herrn: Antiphonale III: Eigentexte S. 476, Psalmen S. 229ff, Hymnus S. 234, Magnificat S. 232, Marianische Antiphon S. 236

Einleitung in die Messe
Herr, öffne unser Ohr059 Benediktinerabtei P Albert 20180214 150pix

für die Stille,
in der du wachsen kannst.
So wirst du selbst
unser Ostern -

jetzt und überhaupt.
(P. Albert)

Tagesgebet
Barmherziger Gott,
diese heilige Zeit der Buße und des Gebetes
mache unsere Herzen bereit,
die Ostergnade zu empfangen
und das Lob des Erlösers zu verkünden.“

Livestream

Die Übertragung unserer Gottesdienste hat gestern noch nicht gut funktioniert. Wir arbeiten weiter daran.

Gebetsanliegen

Die Fürbittbücher in der Abteikirche und in der Marienkapelle am Wilburgpfad laden zu einem Eintrag ein. Die Opferlichter sind „leuchtende“ Gebete. Wenn Sie uns „aus der Ferne“ per E-Mail ein Anliegen mitteilen möchten, trägt Abt Friedhelmes gerne anonymisiert in die Fürbittbücher ein. In der Messe des Samstags legen wir das Fürbittbuch der Kirche nach dem Evangelium auf den Altar und gedenken in Stille und mit einem Gebet aller Anliegen, die uns zugetragen werden. Wir sind Ihnen allen im Gebet verbunden.
Wie es geht ist, hier auf unserer Internetseite beschrieben.

23. März 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
7:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 164 - Laudes: Psalmen S. 491ff, Lesung, Responsorium und Hymnus: S. 172ff, Canticum S. 499f
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II Hymnus und Psalm S. 86ff, Lesung und Responsorium S. 34ff, Psalm S. 203-205,
18:00 Uhr Messe und Vesper: Psalmen S. 274ff, Hymnus S. 114, Canticum S. 283. - Messtexte aus dem "Schott"
 20:45 Uhr Komplet Psalm S. 285f, Hymnus S. 234, Marianische Antiphon S. 236

Ab der Vesper heute Abend um 18:00 Uhr werden wir unsere Messfeiern mit Bild und Ton, unsere anderen Gebetszeiten nur mit Ton online streamen:
https://www.facebook.com/abtei.kornelimuenster/ (Offizielle Facebook-Seite der Abtei)
https://www.youtube.com/channel/UCuufuhOfJIzU9Z09Rs5ZnZg (neuer, offizieller YouTube-Kanal der Abtei).

In den letzten Tagen wurden wir nach den Schlussformeln unserer Gebetszeiten gefragt. Wir haben sie hier auf die Internetseite gesetzt.

Einleitung zur Messe059 Benediktinerabtei P Albert 20180214 150pix

Ostern ist die Quelle unseres Glaubens.
Die Auferstehung Jesu ist das Tor
des neuen Himmels, der neuen Erde,
die Geburtsstunde des neuen Menschen, ...

so sagt es der Glaube der Kirche.

Die aktuelle Corona-Pandemie stellt an unsere zuversichtliche Glaubenssicherheit ihre Fragen.
Wie ist das mit Ostern?
Wie ist das mit der Auferstehung?
Wie ernst nehme ich diese Botschaft
Herr, schenke uns neue Gedanken und neue Wege.
Zeige uns Ziele, die lockenTagesgebet:
Allherrschender Gott,
du schenkst uns im österlichen Geheimnis
jenes wunderbare Leben,
das die Welt unablässig erneuert.
Lass das Werk deiner Gnade
in der Kirche mächtig werden
und gib ihr alles, was sie in dieser Zeit braucht.
(P. Albert)

22. März 2020

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
7:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 142 - Laudes: S. 155ff
10:30 Uhr Messe: Introitus: Laetare, Communio: Lutum fecit, Lieder aus dem Gotteslob
12:15 Mittagshore:
Antiphonale II Hymnus S. 70, Psalmen S. 30ff
17:30 Uhr 2. Vesper vom 4. Fastensonntag: Antiphonale III, S. 100ff
20:00 Uhr Komplet:  Antiphonale III, S. 266ff

 

Laetare Ierusalem: et conventum facite omnes qui diligitis eam: gaudete cum laetitia, qui in tristitia fuistis: ut exsultetis, et satiemini ab uberibus consolationis vestrae.

Freut euch mit Jerusalem und jauchzt in ihr alle, die ihr sie liebt! Jubelt mit ihr, alle, die ihr um sie trauert, auf dass ihr trinkt und satt werdet an der Brust ihrer Tröstungen!
Jes 66,10f

Einleitung058 Benediktinerabtei 20180214 150pix

Unser Eingangsvers erinnert mich an eine Improvisation aus dem Lutherjahr 2017. Der Organist bringt den Ruf „Laetare“ zusammen mit dem Choral „Ein feste Burg ist unser Gott“. Er verbindet dabei die in Tanz ausbrechende Freude mit dem tief verankerten Vertrauen in einen Gott, der uns consolatio – seine tröstende Nähe schenkt. Jetzt schreibt er, er bereite sich mit seiner Familie vor auf die „Communion by desire“. Verbinden wir uns nun mit allen Menschen, die das Verlagen haben, wieder die Eucharistie in Gemeinschaft zu empfangen.

Impuls zu den Schriftlesungen

Wer nach der Schuld fragt, schaut zurück. Jesus öffnet dem Blindgeborenen die Augen und wendet dessen Blick nach vorn auf den verheißenen Menschensohn. In der Begegnung mit Jesus erfährt er die zugewandte Nähe Gottes zu allen Menschen.
Im Licht solcher Erfahrung bringen auch wir in einer Zeit voller banger Fragen Güte, Gerechtigkeit und Wahrheit hervor.
(P. Oliver)

21. März 2020 - Hochfest des Heimgangs unseres Heiligen Vaters Benedikt

200321KirchenfensterHeimgangBenediktsUnsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
7:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 856 - Laudes: Antiphonen: S. 868f mit Psalmen S. 439ff
11:30 Uhr Messe und Mittagshore: Antiphonale II Hymnus S. 70, Psalmen S. 153ff, Lesung und Responsorium S. 177
17:30 Uhr 1. Vesper vom 4. Fastensonntag: Antiphonale III, S. 93ff
20:00 Uhr Komplet:  Antiphonale III, S. 251ff

 

Einleitung zur Messe2018 02 14 abt friedhelm 150px

Vorgestern feierten wir im heiligen Josef eine Person die geprägt ist durch Schweigen, Hören, Träumen und Tun. All diese Eigenschaften treffen auch auf den heiligen Benedikt zu, dessen Todestag wir heute feiern, also seinen Geburtstag zum Himmel. Er hat seine berühmte Regel geschrieben, die seit 1.500 Jahren die ganze Welt prägt. Er wurde so zum Lehrer ungezählter Menschen. Das Ziel dieser Regel: Die Menschen zu Gott zu führen, nicht als einzelne, sondern in Gemeinschaft.
Leben wir in diesen Tagen auch vielfältig isoliert, wir sind miteinander verbunden im Glauben und Gebet und sind dennoch gemeinsam unterwegs, hin zu Gott.
(Abt Friedhelm)

20. März 2020 - Freitag der 3. Fastenwoche

Unsere Liturgie (aus dem Benediktinischen Antiphonale)
7:00 Uhr Invitatorium: Antiphonale I, S. 164 - Laudes: Psalmen: S. 592, Lesung, Responsorium und Hymnus: S. 176-178, Canticum S. 600f
12:00 Uhr Mittagshore: Antiphonale II S. 113ff, Lesung und Responsorium S. 35f
18:00 Uhr Messe: Lieder aus dem Gotteslob
20:00 Uhr 1. Vesper vom Hochfest des Heimgangs unseres hl. Vaters Benedikt: Antiphonale III S. 469ff

ManfredMuellerTod von Propst Manfred Müller
Heute wurde auf dem Friedhof von Kornelimünster in aller Stille Propst em. Manfred Müller beigesetzt. Propst Müller (*1936) war von 1978 bis 2002 Propst von Kornelimünster. Er starb am 12.3.2020 in Aachen. Die feierlichen Exequien werden zu einem späteren Zeitpunkt in der Propsteikirche Sankt Kornelius nachgeholt.
Wir werden Propst Müller ein ehrendes Andenken bewahren.

Einleitung zur Abendmesse2018 02 14 abt friedhelm 150px

Das erste, was Jesus gegenüber einem fragenden Schriftgelehrten antwortet, ist: Höre! Das erste Wort des berühmten Gebetes "Schema", das zu den Grundgebeten Israels gehört: Höre, Israel!
Das zweite ist: Gott und den Nächsten lieben - wie sich selbst. Der letzte Teil dieser kurze Kette ist die recht verstandene Selbstliebe, nicht der Egoismus, der in den letzten Tagen unser Land und andere Länder so arg beutelt. Ein rechtes Leben ist möglich, wenn Gottes- Nächsten- und Selbstliebe ausgewogen sind.
(Abt Friedhelm)

19. März 2020 - Hochfest des Heiligen Josef

Heute feiern wir das Hochfest des Heiligen Josef.
Wir haben viele positive Reaktionen darauf bekommen, dass wir Sie mehr an unserem Leben teilhaben lassen wollen. Das versuchen wir in der nächsten Zeit ganz besonders.
Am Morgen haben wir uns beraten, wie wir in den Zeiten des Corona-Virus unseren Alltag gestalten.

Bis zum 4. April werden wir um 7:00 Uhr das Morgengebet als Laudes feiern.
Die Einleitungen in die Messfeier werden wir, wie schon gestern weiter mit Ihnen teilen.
Um 19:00 Uhr schließen sich die Menschen in der Gemeinschaft der Gemeinden Kornelimünster-Roetgen zu einem Gebet zusammen. Wir beenden ungefähr um diese Uhrzeit die Messe und Vesper und schließen uns in einer Stille nach der Kommunionausteilung diesem Gebet an.

Immer wieder werden wir gefragt, wo die Texte unserer Liturgie im Münsterschwarzacher Antiphonale zu finden sind. Eine Tabelle, die unseren Ritus aufschlüsselt, findet sich unter diesem Link, unser Liturgischer Kalender ist hier auf unserer Internetseite.

Allen Josefs und Josefinen gratulieren wir herzlich zum Namenstag!

Der Bischof von Aachen, Helmut Dieser, veröffentlicht einen Hirtenbrief zur Corona-Pandemie. Er ist unter diesem Link auf der Internetseite des Bistums Aachen nachzulesen.

Einleitung zur Abendmesse2018 02 14 abt friedhelm 150px

In der Gestalt des heiligen Josef tritt uns jemand entgegen der geprägt ist von tiefem Schweigen und intensivem Hören. Und nicht zuletzt: Er ist ein Träumer. Kein Tagträumer, sondern jemand, dem sich Gott im Traum offenbart. Das, was er schaut, das, was er hört, setzt er in Ruhe und Treue Gelassenheit um. Darin kann der heilige Josef uns ein Vorbild sein: In Zuverlässigkeit das zu tun, was angesagt ist. Aus dieser Zuverlässigkeit erwächst Treue gegenüber Gott und den Menschen.
(Abt Friedhelm)

Glockenläuten um 19:30 Uhr

Ab heute Abend 19:30 Uhr läuten an unserer Kirche, wie im gesamten Bistum Aachen, die Glocken. Das Geläut lädt in der Zeit der Corona-Pandemie "zum persönlichen Gebet ein und soll Zeichen der Solidarität und einer bleibenden Gebetsgemeinschaft sein", so Generalvikar Dr. Andreas Frick. 

18. März 2020

In den letzten Tagen ist, etwas früher als geplant, unser Osterrundbrief zugestellt worden. Hier können Sie ihn auf unserer Internetseite lesen. Obwohl erst vor kurzem verfasst, ist vom Coronavirus noch keine Rede. Wie schnell sich die Dinge verändern.
Ab heute wollen wir die Einleitungen in den Abendgottesdienst mit Ihnen teilen, solange ein Besuch unserer Gebetszeiten nicht möglich ist.

Einleitung zur Abendmesse2018 02 14 abt friedhelm 150px

Im heutigen Tagesgebet bitten wir darum, für Gottes Wort empfänglich zu werden. In diesen Zeiten, in denen die Feier der Sakramente weitestgehend wegfallen, kann es eine gute Übung sein, sich neu auf Gottes Wort einzulassen, die Heilige Schrift zu lesen, zu beten. Manche sagen: Ich kann mit der Bibel nichts anfangen. Nicht alles muss ich verstehen. Aber wenn ein einzelnes Wort als Anspruch oder Zuspruch wahrgenommen wird, dann kann es ein guter Begleiter werden für den Tag - oder die Nacht.
(Abt Friedhelm)

Am Abend um 20:00 Uhr beginnen wir das Hochfest des Heiligen Josef mit der ersten Vesper.

16. März 2020

Hier und da gibt es Anfragen, ob die Entscheidung, in unserer Abteikirche keine öffentlichen Gottesdienste zu feiern nötig ist. In diesem Video erklärt Claus Kleber im ZDF heute journal, warum es so wichtig und lebenrettend ist, konsequent die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Wir alle können unseren Beitrag dazu leisten. Und das erfordert Konsequenz.
Wir Mönche sagen allen Menschen unser beständiges Gebet zu.

 

15.März 2020

Um mitzuhelfen, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen haben wir heute den Enschluss gefasst:

Wir feiern bis auf Weiteres keine öffentlichen Gottesdienste. Unsere Kirche bleibt tagsüber für das private Gebet geöffnet.
Wir Mönche beten in dieser Zeit intensiv für unsere Gemeinde, für die Menschen, die sich uns verbunden wissen, für alle Kranken und Helfenden in Deutschland und auf der ganzen Welt. Uns ist wichtig, dass Sie, wo immer Sie sind, sich unserem Gebet anschließen.

14. März 2020

Wegen des Coronavirus haben wir einige Maßnahmen zur Vorsicht und zum Schutz vor weiterer Verbreitung getroffen. In den Ankündigungen sowie über Aushänge informieren wir jeweils aktuell darüber. Wir beten intensiv für alle, die vom Coronavirus betroffen sind und für alle Helferinnen und Helfer.

27. Februar 2020

Am Abend beginnen wir eine neue Tischlektüre: Stefan Jürgens (2019): Ausgeheuchelt. So geht es aufwärts mit der Kirche. Freiburg i. Br., Basel, Wien: Herder. Wir sind sehr gespannt, auf das, was uns in diesem Buch erwartet.

26. Februar 2020 - Aschermittwoch

Am Abend feiern wir ein gut besuchtes Pontifikalamt mit Auflegung des Aschekreuzes. Anschließend standen drei Brüder für ein Beichtgespräch zur Verfügung.

09. Februar 2020

Heute Morgen nach dem Konventamt hat die Synodale Ursula Becker ihre Eindrücke von der erste Vollversammlung des Synodalen Wegs mit uns geteilt. In den Wortmeldungen aus der Gemeinde wurde deutlich wie groß auch bei unseren Gemeindemitgliedern die Hoffnung auf Veränderung in den vier Bereichen "Macht und Gewaltenteilung", "Priesterliche Existenz heute", "Frauen in Diensten und Ämtern" sowie "Leben in gelingenden Beziehungen – Liebe leben in Sexualität und Partnerschaft“ ist. Die Fragen: "Lohnt sich eine Mitarbeit beim Synodalen Weg?", "Wird es wirkliche Veränderungen geben?" zog sich durch das Gespräch.
Deutlich wurde, wie wichtig es ist, dass der Synodale Weg von uns als Geistlicher Gemeinschaft auch im Gebet mitgetragen wird.
Eine konkrete Frage ging ans Bistum Aachen "Warum haben (bislang) auf der Homepage des Bistum nur die vier Männer aus der Grupper der Aachener Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Eindrücke geschildert?"
Viele weitere Informationen gibt es auf der Internetseite: www.synodalerweg.de.

Zu Beginn der Messe wurden unsere Gottesdienstbesucherinnen und -besucher zum ersten Mal von einem "Willkommensteam" begrüßt.

2020 02 09 Willkommens Teamklein

04. Februar 2020

Am Abend war eine Gruppe von Ministrantinnen und Ministranten aus Herzogenrath-Merkstein in unserer Messe, die  von P. Christian einen Segen für ihren Dienst am Altar bekommen haben. Den Mädchen und Jungen wünschen wir viel Freude an ihrem Dienst.

Seite 1 von 2

Termine

Gottesdienste der Kar- und Ostertage

Unsere öffentlichen Gottesdienste an den Kar- und Ostertagen entfallen.

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über die Gebetszeiten, die wir auf YouTube und Facebook live übertragen.

Mi, 08.04.2020

Neben den öffentlichen Gottesdiensten entfällt auch das Bibelgespräch.

Wir übertragen unsere Gottesdienste und insbesondere die Messfeier um 18:00 Uhr auf YouTube und Facebook.

Do, 09.04.2020 - Gründonnerstag

Die öffentlichen Gottesdiensten entfallen.

Wir übertragen unsere Gottesdienste und insbesondere die Messe vom letzten Abendmahl um 19:30 Uhr auf YouTube und Facebook. Hauptzelebrant und Prediger ist Abt Friedhelm.

Fr, 10.04.2020 - Karfreitag

Die öffentlichen Gottesdienste entfallen!

Wir übertragen unsere Gebetszeiten und insbesondere Kar-Metten um 6:30 Uhr und die Feier Vom Leiden uns Sterben unseres Herrn Jesus Christus auf YouTube und Facebook. Vorsteher und Prediger ist Abt Friedhelm.

Sa, 11.04.2020 - Karsamstag

Die öffentlichen Gottesdienste entfallen!

Wir übertragen unsere Gebetszeiten und insbesondere Kar-Metten um 6:30 Uhr und die Feier der Osternacht um 22:30 auf YouTube und Facebook. Hauptzelebrant und Prediger ist Abt Friedhelm.

weitere Termine und Übersicht